BC-Kämpfer beim Schweriner Pokalturnier

Bei der Zweittage-Veranstaltung des 1. Schweriner JC gab es am vergangenen Wochenende einige Turniererfolge unserer Wettkampfsportler. Auch wenn das Teilnehmerfeld nicht sehr groß war, die Konkurrenz sorgte für viele kampfstarke Auseinandersetzungen in einem familiären Umfeld. Die Schweriner, die eine Woche zuvor bei der Landesmeisterschaft der AK U 13 mit sechs Titeln für Furore gesorgt hatten, starteten auch an diesem Wochenende ein meisterliches Feuerwerk. Stark auch der Auftritt unserer Athleten, die mit fünf Einzelerfolgen, zwei Silber- und einer Bronzemedaille die Heimfahrt antraten. Nennenswert ist dabei auch der Auftritt des Co-Trainers Saro Baghdasaryan. Am Samstagvormittag coachte er die Schützlinge unseres Teams, bevor er bei den Männern im Limit bis 81 kg, überzeugte. Sicher auch ein motivierender Aspekt der kleineren Judokids.

Hier die Medaillengewinner:

Goldmedaillen

Richard Buth bis 37 kg AK U 11
Tokessa Klietz bis 44 kg AK U 13
Emily Rassudow bis 57 kg AK U 15
Wahe Baghdasaryan bis 66 kg AK U 15
Saro Baghdasaryan bis 81 kg Männer

Silbermedaillen

Erko Klietz bis 50 kg AK U 13
Lara Kronfeldt bis 52 kg AK U 15

Bronzemedaillen

Timofey Egorow bis 60 kg AK U 15
Erik Tevosyan bis 66 kg AK U 15

R. Wilke

IMG 8164-300x221 in BC-Kämpfer beim Schweriner PokalturnierIMG 8177-300x230 in BC-Kämpfer beim Schweriner Pokalturnier

Judokids erkämpfen Edelmetall bei Meisterschaft

Am frühen Morgen des vergangenen Samstags brachen insgesamt 13 Sportler des BC Vorpommern in Richtung Rostock auf. Das Ziel war die Sporthalle der Otto Lilienthal Schule, die als Austragungsort für die Landeseinzelmeisterschaft der AK U 13 und für den Deutschen Jugend-Pokal des DJB fungierte. Der mit der Veranstaltung beauftragte Verein, VfK „Bau“ Rostock, sorgte für optimale Bedingungen und zeigte mit seinem Organisationsteam, dass auch mehrere Judo-Wettbewerbe an einem Tag reibungslos zu realisieren sind. Somit konnten sich alle Sportler gut auf ihre Kämpfe vorbereiten und beherzt Trainingsinhalte auf der Matte umsetzen. Letzteres ist einigen BC Vorpommern-Judoka eindrucksvoll gelungen. Denn am Ende konnten sechs von ihnen einen Platz auf dem Siegerpodest erringen. Im Limit bis 40 kg startete Anne Mikolasch, die nach drei gewonnenen Kämpfen das Finale erreichte. Und auch in ihrem letzten Kampf der LEM blieb sie ungeschlagen. Mit einem Hüftwurf überzeugte Anne das Kampfrichtertrio und verbuchte nicht nur den Finalsieg, sondern auch die erste Goldmedaille für die Greifswalder. Tokessa Klietz startete in der GK bis 44 kg und konnte ebenfalls das Finale unbeschadet erreichen. Das erhoffte Gold blieb aber aus, da ihre Gegnerin keinen Fehler unbestraft zu lies. Somit sorgte eine Unaufmerksamkeit von Tokessa für den Sieg ihrer Gegnerin, die mit einer Haltetechnik das Finale beendete. Verheißungsvoll ging auch Franziska Mikolasch im Limit bis 48 kg ins Rennen. Im Pool „Jeder gegen Jeden“ entschied auch hier der dritte und letzte Kampf über Gold oder Silber. Eigentlich hätten beide Mädchen den Sieg verdient. Bis zur letzten Sekunde fightete das Duo auf einem Niveau, bevor ein Shido (Bestrafung der Gegnerin), Franziska zur Siegerin machte. Ainhoa Gutierrez hatte nur zwei Gegnerinnen in der Gewichtsklasse bis 52 kg. Die allerdings wollten auch gewinnen, und so gab es auch hier hartnäckige Auseinandersetzungen. Am Ende behielt aber Ainhoa die Oberhand und setzte sich durch. Für Erko Klietz bis 50 kg und Nicole Janisch bis 33 kg gab es Silbermedaillen. Dabei musste Erko vier Siege in Folge einfahren, bevor er das Finale erreichte. Dort fand auch er seinen Bezwinger. Nicole verbuchte im Poll zwei Siege und eine Niederlage und konnte sich am Ende auch über Silber freuen. Für Richard Buth und Johann Ballke gab es leider kein Edelmetall. In den starken Gewichtsklassen bis 34 kg und bis 37 kg gestalteten sie zwei bzw. drei Kämpfe siegreich, aber für einen Podiumsplatz reichte es nicht. Kopf hoch Jungs, auch eure Zeit wird kommen.
Am Nachmittag begann dann der Landesausscheid für den Deutschen Jugendpokal der AK U 14. Mit Nicole Janisch, Anne und Franziska Mikolasch, Tokessa Klietz, Emily Rassudow, Leonie Bünger und Sabrina Sohst (VfK„Bau“ Rostock) ging es nun um die Qualifikation zum Bundesausscheid. Da nur drei Mannschaften von ihrem Startrecht Gebrauch machten, war die Qualifikation praktisch schon gesichert. Dennoch wollte man einen kampfstarken Eindruck hinterlassen. Gegen das Team Asia Sport NB, dass nach seinem Sieg 4 : 1 über die KG Schwerin als Favorit gehandelt wurde, errangen unsere Mädchen einen 3 : 2 Erfolg. Im anschließenden Mannschaftskampf gegen die KG Schwerin mussten wir eine nicht erwartete Niederlage hinnehmen. Da das Neubrandenburger Team über mehr Einzelsiege verfügte, gewannen sie den Wettbewerb, während wir mit dem 2. Platz vorlieb nehmen mussten. Unser Team wird 07./08. November zum Bundesfinale nach Senftenberg reisen und dort für unseren Landesverband starten. An dieser Stelle wünschen wir eine gute Vorbereitung und viel Erfolg.

Ralf Wilke

IMG 7904-300x200 in Judokids erkämpfen Edelmetall bei MeisterschaftIMG 7937-300x200 in Judokids erkämpfen Edelmetall bei MeisterschaftIMG 7957-300x217 in Judokids erkämpfen Edelmetall bei Meisterschaft

Nachwuchsjudoka beim Anfängerturnier

Das 8. Skoda-Anfängerturnier lockte in diesem Jahr wieder viele junge Wettkampfsportler nach Grimmen. Ob in der Altersklasse U 9, 11 oder 13, überall gab es zahlreiche Teilnehmer, die um die Podiumsplätze und damit um die Medaillen kämpften. Bei diesem Event wollten natürlich auch einige BC Vorpommern-Kämpfer dabei sein. Und so ging es am 27. September in Richtung Grimmen.
Dabei zeigten einige Judo-Kids, dass sie durchaus schon die eine oder andere Technik anwenden können. Folgerichtig konnten am Ende der Veranstaltung mehrere Medaillen in Empfang genommen werden. Für die Sportler, bei denen es nicht zu einer Platzierung gereicht hat, gab es tröstende Worte. Vielleicht klappt es beim nächsten Mal.

Eine Goldmedaille erkämpfte:

Nicole Janisch

Silbermedaillen erkämpften:

Erik Schulz
Gregor Kilian
Lotta Berling

Bronzemedaillen erkämpften:

Konstantin Motullo
Gustav Schulz
Tino Janecke
Marc Baltsch
Richard Buth
Johann Ballke
Dominik Kroll
Carl Meißner

R. Wilke

IMG 7493-300x200 in Nachwuchsjudoka beim AnfängerturnierIMG 7525-300x200 in Nachwuchsjudoka beim AnfängerturnierIMG 7533-300x198 in Nachwuchsjudoka beim Anfängerturnier

Greifswalder Judoka mit starkem Auftritt bei Landesmeisterschaft

Am Samstag veranstaltete der Judo-Verband MV die Titelkämpfe der Männer und Frauen in Grimmen. Dabei standen am Vormittag die Entscheidungen im Einzelwettbewerb und am Nachmittag, die der Mannschaften an. Die fünf Teilnehmer des BC Vorpommern hatten sich auf diese Meisterschaft gut vorbereitet und gingen selbstbewusst in ihre Kämpfe. Den Anfang machte Saro Baghdasaryan im Limit bis 81 kg. Der als Mitfavorit gehandelte BC Vorpommern-Kämpfer ließ seinem anvisierten Ziel, die Goldmedaille zu erkämpfen, Taten folgen. Dabei setzte sich Saro in den Vorkämpfen souverän durch und konnte auch im Finale schnell sein Können unter Beweis stellen. Mit einer Würgetechnik zwang er seinen Mitbewerber auf den Titel zur Aufgabe und holte das erste Gold für den BC V. Die zweite Goldmedaille erkämpfte Cassandra Marten in der Gewichtsklasse bis 78 kg. Mit zwei vorzeitigen Siegen konnte Cassandra ihren ersten Titel bei den Frauen verbuchen. Im Limit bis 90 kg startete Wardan Baghdasaryan. Wardan erreichte nach drei Siegen das Finale und stand nun keinen Unbekannten gegenüber. Mit Robert Strohschein vom PSV Rostock, mehrfacher Medaillengewinner bei nationalen Titelkämpfen, fand Wardan seinen Bezwinger. Bronzemedaillen erkämpften Theresa Sohst bis 57 kg und Sebastian Klemke im Schwergewicht. Beide mussten nach Siegen jeweils zwei Niederlagen einstecken. Insgesamt eine tolle Medaillenausbeute, denn alle BC Vorpommern-Kämpfer schafften den Sprung aufs Treppchen.
Am Nachmittag fand die Mannschaftsmeisterschaft statt. Vier Teams kämpften dort um den Meisterschaftstitel. Der PSV Schwerin und der BC Vorpommern bildeten eine Kampfgemeinschaft und hatten nun drei Begegnungen zu bestreiten. Im ersten Mannschaftskampf ging es gegen den Ueckermünder JC, der mit 6 : 1 geschlagen wurde. Dann kämpfte unsere KG gegen den Regionalligisten, den KSV Grimmen. Diese Begegnung gewann unser Team mit 5 : 2 Siegen. Im letzten Mannschaftskampf standen wir nun dem Judoteam Rostock gegenüber. Mit einem Sieg könnte man den Mannschaftsmeistertitel perfekt machen. Aber die Rostocker waren ebenso ungeschlagen wie die KG BC Vorpommer/ PSV Schwerin. Im Limit bis 60 kg starteten wir mit einem Sieg durch Hannes Franck (PSV SN), der mit einer Niederlage in der GK bis 66 kg egalisiert wurde. Nach der dritten Begegnung, in der Gewichtsklasse bis 73 kg, lag die KG BC V/PSV SN erstmalig mit 1 : 2 zurück. Sebastian Harnack (PSV SN) konnte mit einer sehenswerten Wurftechnik Punkten und damit den Gleichstand herstellen (2 : 2). In dieser Finalkampfaufstellung waren nun die Wettkämpfer des BC Vorpommern gefordert. Saro Baghdasaryan hatte nun einen Sieg in der Gewichtsklasse bis 90 kg beizusteuern, um die Weichen auf Sieg zu stellen. Überaus routiniert bezwang er seinen Gegner und brachte die Kampfgemeinschaft mit 3 : 2 in Führung. Saros Bruder Wardan konnte nun mit einem Sieg den Mannschaftstriumph perfekt machen und er tat es auch. Mit einer Bilderbuch-Seoi-Nage warf er seinen Widersacher auf den Rücken und sorgte somit für den für den vierten Sieg im Finale der LMM. Sebastian Klemke im Limit über 100 kg verzichtete aufgrund einer alten Verletzung auf den letzten Kampf des Tages. Somit lautete der Endstand 4 : 3 für die KG BC Vorpommern/PSV Schwerin.
Ein schöner Erfolg für unsere Judoka, die mit sehenswerten Techniken aufwarteten. Die Tomoe-Nage (Opferwurf) von Sebastian Klemke oder die vielleicht spektakulärste Wurftechnik des Tages, Okuri-Ashi-Barai (Fegetechnik) von Sara Baghdasaryan, werden sicher lange in Erinnerung bleiben.

Ralf Wilke

IMG 6992-300x200 in Greifswalder Judoka mit starkem Auftritt bei LandesmeisterschaftIMG 7092-300x197 in Greifswalder Judoka mit starkem Auftritt bei LandesmeisterschaftIMG 7435-300x210 in Greifswalder Judoka mit starkem Auftritt bei Landesmeisterschaft

Vier Tore Turnier in Neubrandenburg am 20.09.2015

Es waren beim Turnier des PSV Neubrandenburg 417 Teilnehmer aus 32 Vereinen am Start. Diese kamen aus MV, Berlin, Brandenburg, Polen und Dänemark. Der BCV war mit war mit 10 Wettkämpfern in den AK U 9 bis U 13 am Start. Dabei konnten wieder einmal viele Kampferfahrungen und Medaillen in allen Farben gesammelt werden.
Los ging es mit Tino Janecke, der in der AK U 9 startete. Nach dem Tino den 1. Kampf klar an den späteren Sieger abgeben musste, steigerte er sich in der Trostrunde und konnte zweimal sehenswert mit Ippon-Wertungen überzeugen. In seinem 4. Kampf des Tages war es lange Zeit ausgeglichen, ehe Tino in die Festhalte des Gegner kam, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Damit schied Tino trotz guter kämpferischer Leistung aus.
In der AK U 11 gingen Dominik Kroll, Moritz Last, Joel und Noah Mahnke sowie Richard Buth an den Start. Dominik, Moritz und Joel sammelten bei diesem Turnier für die Zukunft wichtige Wettkampferfahrungen. Noah konnte kämpferisch überzeugen gewann mit Ippon und Waza-ari zwei seiner Kämpfe und zog im Doppelpoolsystem ins Halbfinale ein. Leider wurde er hier durch seinen Gegner gekontert. Damit beendete Noah das Turnier mit einem 3. Platz in der Gewichtsklasse bis 34 kg. Richard startete im Limit bis 38 kg und zeigte in seinen 4. Kämpfen verschiedenste Techniken (De-Ashi-Barai, Kesa-Gatame, O-Uchi-Gari). Dreimal siegte er mit diesen Techniken auf Ippon und einmal durch Waza-ari, bevor er über den Sieg in der AK U 11 bis 38 kg freuen konnte.
Im Anschluss durften nun die Sportler in der AK U 13 ihr Können unter Beweis stellen. Hier gingen Johann Ballke 34 kg, Richard Buth 38 kg, Franziska Mikolasch 48 kg, Anne Mikolasch 40 kg und Nicole Janisch 33 kg an den Start. Johann hat nach es nach seinem Auftaktsieg mit Waza-ari und im weiteren Verlauf nach zwei Niederlagen leider nicht auf das Podest geschafft. Richard konnte nach seinem Sieg in der U11 unbeschwert in den Wettkampf einsteigen. Im ersten Kampf geriet er schnell in Rückstand, besann sich danach aber auf seine Stärke und konnte mit zwei Wertungen den Kampf vorzeitig beenden. Im zweiten Kampf war der Gegner von PSV Rostock noch eine Nummer zu groß und so stand Richard in der Hoffnungsrunde. Hier ging es gleich um den dritten Platz. Sein Gegner war nicht zu unterschätzen und so verlief der Kampf spannend und Ausgeglichen. Am Ende kam Richard wieder mit O-Uchi-Gari durch und gewann mit Ippon seinen zweiten Podestplatz (3. Platz) am heutigen Tag. Souverän und mit starken Kampfleistungen überzeugten Anne Mikolasch und Nicole Janisch an diesem Tag. Alle Kämpfe beendeten die beiden Mädchen vorzeitig mit Ippon und standen zu Recht ganz oben auf dem Treppchen.

Für die starken Leistungen in der U13 wurde die Mannschaft zusätzlich mit dem 2. Platz hinter der Vertretung des Prenzlauer JSV und vor dem PSV Schwerin belohnt.

Für die gezeigten Leistungen am heutigen Wettkampftag – Herzlichen Glückwunsch.

Jost Pommerenke

IMG 77921-300x200 in Vier Tore Turnier in Neubrandenburg am 20.09.2015

BC Vorpommern-Team mit starkem Auftritt im polnischen Slupsk

Die Drei-Tage-Tour entlang der polnischen Ostseeküste ist für unsere Nachwuchsathleten ein Top-Event der besonderen Art. Als Duo reisen nämlich der befreundete Judo Verein Wittenburg und die Greifswalder Judoka zum JC Slupsk, der wie immer für einen tollen Aufenthalt seiner deutschen Gäste sorgte. Schon am Freitagvormittag ging es in Richtung Polen, denn man wollte das Judoturnier gut ausgeruht angehen. Eine gehörige Mütze Schlaf gehört natürlich auch dazu, und so kam man dieses Mal nicht erst am späten Abend am Ort des Geschehens an. Das zahlte sich am Ende aus, denn das achtköpfige Team sorgte in der Sportarena der Szczecinka Ulica für reichlich Edelmetall. Das Geschwisterpaar Tokessa und Erko Klietz startete in der Altersklasse U 13 als erstes. Dabei gelang Tokessa ein Durchmarsch in das Finale der Gewichtsklasse bis 44 kg. Dort allerdings wurde sie knapp bezwungen. Ihr Bruder Erko wurde Bronzemedaillengewinner. Mit einer Niederlage startend bezwang er seine Konkurrenz in der Hoffnungsrunde, bevor auch das kleine Finale gewonnen werden konnte. In der Altersklasse U 15 sah es noch besser aus. Die Starter und Platzierten der NODEM hatten sich viel vorgenommen und erfüllten schnell die Erwartungen des Trainers. Dabei verbuchten Linus Redlich im Limit über 73 kg und Benny Klein im Limit bis 55 kg zwei ungefährdete Siege. Und auch Emily Rassudow erkämpfte Gold. Nach einem überaus schweren Auftaktkampf hatte sie im Turnierverlauf keine wirkliche Konkurrenz mehr zu befürchten und errang die dritte Goldmedaille. Gleich drei Starter des BC Vorpommern versuchten das Teilnehmerfeld der Gewichtsklasse bis 66 kg zu bezwingen. Bravourös wurden dann Wahe Baghdasaryan und Gustav Lobeda Poolsieger bevor sie im Kreuzvergleich das Finale erreichten. Somit konnte ein reines BC Vorpommern-Finale bestritten werden, das am Ende Gustav gewann. Gekrönt wurden diese Einzelleistungen mit einem 5. Platz in der Mannschaftswertung, der mit der Übergabe eines Pokals einherging.

Am Sonntag traf man sich noch zum gemeinsamen Randori, und auch hier wurde mächtig geschwitzt. Nach fast 10 Randori-Runden verabschiedete man sich mit dem Wissen, dass das nächste Treffen schon in Planung ist.

R. Wilke

IMG 68242-300x200 in BC Vorpommern-Team mit starkem Auftritt im polnischen SlupskIMG 6943-300x200 in BC Vorpommern-Team mit starkem Auftritt im polnischen Slupsk

Erstes Turnier nach der Sommerpause absolviert

Wie schon so oft steuerte das BC Vorpommern-Team den Austragungsort des VLP-Turniers an. Der Gastgeber, der Judo-Verein Brüel, sorgte in der Vergangenheit nicht nur für einen reibungslosen Wettkampf, sondern auch für gute Konkurrenz. Auch wenn das Turnier in diesem Jahr nicht so stark besetzt war, verbissene Kämpfe und würdige Sieger gab es trotzdem genug. Am Ende gewannen die Judoka des BC Vorpommern acht Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille. Spannend wurde es in der Teamwertung des Gerhard Freitag Gedenkpreises, den der PSV Schwerin entgegen nehmen konnte. Dabei waren unsere Athleten schon ganz nahe am Ziel ihrer Träume. Aber mit dem 2. Platz geht für uns die Welt nicht unter.

Goldmedaillen gewannen:

Emily Rassudow

Saro Baghdasaryan

Wahe Baghdasaryan

Wardan Baghdasaryan

Robert Busch

Linus Redlich

Thea Sohst

Benny Klein

Die Silber ging an Dennis Reinholz und die Bronzemedaille erkämpfe Fabian Mikolasch.

R. Wilke

Die Sommerpause ist nun vorbei…

Ein sonnenreicher Sommer liegt hinter unseren Sportlern und somit auch eine trainingsfreie Zeit, die nun endlich zu Ende gegangen ist. Für viele unserer Sportler wurde es schon zu langweilig. Endlich wieder Judo, endlich wieder auf der Tatami schwitzen. So, oder so ähnlich begannen die Trainingseinheiten im Dojo des BC Vorpommern in der Sporthalle 4. Mit dem neuen Schuljahr begann auch das Training in der Sporthalle der Grundschule Käthe Kollwitz. Dort wird jeden Donnerstag von 14.00 bis 15.00 Uhr trainiert. Mit der Eröffnung einer Trainingsgruppe in Wusterhusen ist ein weiterer Judostützpunkt entstanden. Somit bietet der BC Vorpommern jeden Dienstag zwei weitere Trainingszeiten von 12.30 bis 13.30 Uhr und von 13.30 bis 14.30 Uhr an.

Wir wünschen allen Mitgliedern weiterhin viel Spaß bei unserem gemeinsamen Hobby und natürlich auch viel Erfolg.

R. Wilke

Junge Judoka bei Breitensportsafari in Prerow

Die jüngsten Judoka haben sich schon lange auf dieses Ereignis gefreut und kamen gut gelaunt am Ort des Geschehens an. Das Terrain in der Heine Straße bot den über 200 Teilnehmern genügend Raum für sportliche Aktivitäten, einen Spielplatz und eine große Freifläche für die vielen Zelte, die sehr schnell die Farbpalette der Umgebung bereicherten. Über 60 Zelte zählten die Veranstalter, der SV „Auf dem Darß“ Prerow und der BC Vorpommern, die wieder mit einem tollen Programm aufwarteten. Zuerst sollte aber der Wettbewerb um die Tierstickabzeichen ausgetragen werden. Dazu ist Vielseitigkeit gefragt, denn die jungen Judoka beweisen sich nicht nur auf der Matte, sondern auch auf dem Sportplatz bei den Athletiktests und mit einigen Stiften an der Malstation. Am Ende werden die erreichten Punkte addiert und das erworbene Tierzeichen zugesprochen. Wie geplant war der Wettbewerb gegen 14.30 Uhr beendet und der Freizeitspaß begann. Mit dem Judoanzug ging es dann durch den schönen Ort zur Prerower Seebrücke. Es war schon eine tolle Aktion, die bei den unzähligen Urlaubern sehr gut ankam. Ein Blick aufs Meer und vor der Nase viele schöne Judoaktionen unseres jungen Nachwuchses. Der Kurbetrieb spendierte für diese Aktion allen Kindern ein Eis, bevor es dann in die Ostsee ging. Toller Badespaß am Prerower Ostseestrand, was will man mehr? Sehr hungrig kamen die kleinen und großen Geister vom Strand zurück. Nur eine kleine Herausforderung für unser Verpflegungsteam. Denn die vielfach erprobten „Hungerstiller“ boten neben den leckeren Würsten und Steaks ein Wildschwein am Spieß an. Es folgte ein Freizeitabend, den die Kinder lange genießen durften. Schade nur, dass die Wolken den Blick zu den Sternen versperrten. Somit konnte ein Highlight nicht realisiert werden. Der Geschäftsführer der Firma APM Telescopes, Markus Ludes, hätte sehr gern mit den Kindern den Nachthimmel mit Teleskopen neu entdeckt. Nach dem Frühstück wurden die Sieger der diesjährigen Breitensportsafari gekürt. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass die höchste Auszeichnung, der Schwarze Panther, nur sehr schwer zu erkämpfen ist. Nur sieben Kinder ist es gelungen, den Mindestwert von über 225 Punkten zu erreichen. Nicht unzufrieden nahmen die anderen Kinder die Trophäen ihrer Tierzeichen entgegen und reisten am Nachmittag in alle Richtungen ab. Zurück blieb ein geschafftes, aber mit viel Lob bedachtes Organisationsteam. An dieser Stelle möchten sich die Veranstalter bei der Gemeinde Prerow, insbesondere beim Bürgermeister Herrn Roloff, für die Unterstützung der Breitensportsafari bedanken. Sie haben Teil an einer Veranstaltung, die riesen Spaß gemacht hat und auch Eltern begeisterte. Vielleicht finden aufmerksam gemachte Kinder zu unserem Sport und Eltern als Unterstützer in die Vereine.

R. Wilke

IMG 59421-300x200 in Junge Judoka bei Breitensportsafari in Prerow

Budo Club Vorpommern Gastgeber der Nordostdeutschen Einzelmeisterschaft im Judo

Die besten Judoka der Gruppe Nordost fighteten am vergangenen Samstag um die Medaillen der höchsten Meisterschaft in der Altersklasse U 15. Zuvor fanden die Landesmeisterschaften der Verbände Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern statt, die nach der Qualifikation zur Teilnahme an der NODEM berechtigen.

Als Gastgeber fungierte der BC Vorpommern, der wieder einmal einen reibungslosen Wettkampf realisieren konnte. Dafür sorgte das mittlerweile sehr gut eingespielte Eltern- und Organisationsteam, das in jeder Hinsicht überzeugte. An dieser Stelle vom Vorstand des BC Vorpommern ein großes Dankeschön. Ohne Euch ist ein Turnier dieser Kategorie nicht möglich.

Insgesamt sechs Wettkämpfer des BC Vorpommern starteten in einem Teilnehmerfeld von 219 Mitbewerbern, die aus 60 Vereinen kamen. Dabei darf man vorweg nehmen, dass alle Sportler einen tollen Wettkampf absolvierten und um die Medaillen kämpften. Mit Emily Rassudow begann der Erfolgsmarathon unseres Teams. Im Limit bis 48 kg besiegte sie drei Gegnerinnen mit Bravour, bevor sie im Finale auf ihre Bezwingerin traf. Eine solide Leistung, die ihre Mannschaftskameraden mitriss und ungeahnte Kräfte frei werden ließ. Unsere Schwergewichtler Ronny Bliemeister und Linus Redlich gehörten zu unseren Medaillenanwärtern und starteten verheißungsvoll. Leider sollten sie beide nicht das Finale erreichen. Eine Niederlage versperrte beiden den Kampf um die Goldmedaille, aber nicht den Weg ins Halbfinale. Dort angekommen lautete die Devise: Bronze oder nichts. Gut eingestellt bezwangen sie ihre Konkurrenz und holten für den BC Vorpommern Medaille zwei und drei. Gustav Lobeda startete in der Gewichtsklasse bis 66 kg und traf gleich auf den Top-Favoriten aus Frankfurt an der Oder. Eine unvermeidliche Niederlage zwang ihn in die Hoffnungsrunde, die nur noch für Bronze sorgen kann. Beherzt ging er dieses schwierige Unterfangen an und wurde für seinen Kampfgeist belohnt. Im letzten Kampf war er am Ende der Sieger und der Bronzemedaillengewinner zugleich. Aber auch den anderen beiden Athleten des BC Vorpommern muss man Respekt zollen. Benny Klein (bis 50 kg startend) und Wahe Baghdasaryan (bis 60 kg startend), kämpften sich ins kleine Finale der NODEM und hatten schon etwas Bronzenes in greifbarer Nähe. Leider war die Konkurrenz noch eine Nummer zu groß. Mit einem undankbaren 5. Platz beendeten sie das diesjährige Meisterschaftsunternehmen. Von Trainer Ralf Wilke gab es viel Lob, denn das gesamte Team hat sich wacker geschlagen und stolz ist er alle Male auf seine Schützlinge, die in den vielen Trainingsstunden emsig auf dieses Ziel hingearbeitet haben.

R. Wilke

Die Ergebnisse und Wettkampflisten der Landeseinzelmeisterschaft können unter folgendem Link eingesehen werden: Ergebnisse NODEM U15 2015