BC Vorpommern-Nachwuchs bei Kreisjugendspiele in Stralsund

Am Samstag fanden die 3. Jugendsportspiele des Kreises Stralsund/Rügen in der Stralsunder Dieserweg-Halle statt. Für den BC Vorpommern gingen hauptsächlich Sportler der Altersklassen U 9, U 11 und U 13 an den Start. Aufgrund der nahenden NODEM der AK U 15, die am nächsten Samstag in Greifswald stattfindet, verzichtete man auf den Start der qualifizierten Wettkämpfer. Somit lag das Augenmerk auf unsere Nachwuchskämpfer, die sich achtbar in Szene setzten konnten. Zwei von ihnen waren Tino Janecke und Noah Mahnke, die jeweils vier Kämpfe bestritten und nach drei Siegen und einer Niederlage eine Silbermedaille in Empfang nehmen konnten. Mit ihrer kämpferischen Leistung überzeugten sie weiterhin das anwesende Trainergespann, das viele lobende Worte fand. Aber auch die anderen Judo-Kids gaben alles und erkämpften nach sehenswerten Judotechniken Edelmetall. Mit insgesamt 14 Medaillen kehrte das Team überaus zufrieden zurück nach Greifswald.

Goldmedaillen erkämpften:

Marcel Walschus
Anne Mikolasch
Franziska Mikolasch

Silbermedaillen erkämpften:

Gregor Kilian
Tokessa Klietz
Erko Klietz
Tino Janecke
Noah Mahnke

Bronzemedaillen erkämpften:

Gustav Schulz
Erik Schulz
Tobias März
Lara Kronfeldt
Carl Meißner
Leonie Bünger

Herzlichen Glückwunsch
R. Wilke

IMG 5456-300x224 in BC Vorpommern-Nachwuchs bei Kreisjugendspiele in Stralsund
IMG 5496-300x227 in BC Vorpommern-Nachwuchs bei Kreisjugendspiele in Stralsund

Internationales Sommerpokalturnier in Wittenburg

Der Judoverein Wittenburg konnte auch in diesem Jahr ein rundum gelungenes Judoevent realisieren, das mit einem tollen Wettkampf mit über 200 Wettkämpfern begann. Dabei setzten sich die holländischen Sportler des Theo Meier-Clubs sehr gut in Szene und sorgten so mit dem polnischen Judo-Club aus Slupsk für spannende, internationale Begegnungen. Auch der BC Vorpommern war mit einem kleinen, aber schlagkräftigen Team nach Wittenburg gereist und liebäugelte mit dem einen oder anderen Erfolg. Am Ende standen zwei Gold- und sieben Silbermedaillen auf unserer Habenseite. Ein tolles Ergebnis, dass durch zwei besondere Einzelleistungen untermauert wurde. Denn die strahlenden Sieger, Emily Rassudow bis 52 kg in der AK U 15 und Theresa Sohst bis 52 kg bei den Frauen startend, setzten sich trotz starker Konkurrenz souverän durch.
Ein gemeinsamer Abend mit einem Schwein am Spieß rundete den ersten Tag des Events ab. Für alle Beteiligten eine große Freude, denn viel zu oft bleibt nach dem Wettkampf wenig Zeit für die Planung weiterer Höhepunkte.
Am Sonntag fand traditionell ein gemeinsames Training statt. Dabei profitierten die Sportler auch vom Technikrepertoire ausländischer Trainer, die gern bei den Übungen unterstützten. Viel zu schnell war das Training vorbei und es hieß Abschied nehmen. Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an unsere Judofreunde nach Wittenburg, die einmal mehr gezeigt haben, das sie ein großes Judoherz haben. Wir sehen uns spätestens am 19.09.2015 in Slupsk.

Goldmedaillen erkämpften:

Emily Rassudow bis 52 kg, AK U 15
Theresa Sohst bis 52 kg, AK U 20/Frauen

Silbermedaillen erkämpften:

Richard Buth bis 37 kg, AK U 12
Nicole Janisch bis 31 kg, AK U 12
Anne Mikolasch bis 40 kg, AK U 12
Timofey Egorov bis 60 kg, AK U 15
Johanna Nagel bis 57 kg, AK U 18

Herzlichen Glückwunsch
R. Wilke

IMG 5410-300x200 in Internationales Sommerpokalturnier in Wittenburg
IMG 5413-300x200 in Internationales Sommerpokalturnier in Wittenburg

2. Arno Kroll Gedenkturnier

Am 06.06.2015 fand in Wolgast das 2. Arno Kroll Gedenkturnier statt. Arno Kroll, Träger des 7. Dan, war über 50 Jahre als Trainer in Wolgast überaus erfolgreich tätig. Sein Handeln für den SV Motor Wolgast findet nun seine Würdigung durch das ins Leben gerufene Gedenkturnier.

Für den BC Vorpommern ist eine Teilnahme an diesem Turnier nicht wie jedes andere. Denn BC Vorpommern-Trainer Ralf Wilke trainierte über 10 Jahre unter Arno Kroll und vermittelt nun sein Judo-Wissen auch an Urenkel, Dominik Kroll, der erstmalig an diesem Turnier teilnahm und den 7. Platz erkämpfte.
In allen ausgeschriebenen Altersklassen stellte der BC Vorpommern Kämpfer, die von Saro Baghdasaryan und Luisa Bendt betreut wurden. Am Ende des Turniers konnten die Nachwuchstrainer mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.
Hier die Platzierungen:

Gold: Richard Buth U 11, Tokessa Klietz U 13, Emily Rassudow und Wahe Baghdasaryan U 15
Silber: Erko Klietz U 13 und Lara Kronfeldt U 15
Bronze: Moritz Last U 11, Felix Rassudow U 11 und Tim Klein U 11

P. Rassudow
IMG 5373-300x200 in 2. Arno Kroll Gedenkturnier
IMG 5286-300x200 in 2. Arno Kroll Gedenkturnier

Verleihung des 5. Dan an Ralf Wilke

In diesem Jahr hat der Budoclub Vorpommern e.V. die Landeseinzelmeisterschaft der U15 in Greifswald ausgerichtet. Wie so oft war dies nicht zuletzt dem Engagement von unserem Vereinsvorsitzenden Ralf Wilke zu verdanken. Um diese Leidenschaft auch einmal nicht nur mit Worten zu würdigen, hatte sich der Vorstand des BC Vorpommern – natürlich mit Ausnahme des Vorsitzenden – vor einiger Zeit entschlossen, für Ralf Wilke die Verleihung des 5. Dan zu beantragen. Im Rahmen des Turniers sollte nun die Verleihung stattfinden. Als alle Sportler zur Eröffnung angetreten waren, übernahm der Präsident des Judoverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Harry Oberschmidt, das Mikrofon. Er würdigte das seit vielen Jahren ununterbrochene Engagement sowohl für Ralfs Heimatverein als auch für den Judosport in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Ralf hat sich seit vielen Jahren als Wettkämpfer, Trainer sowie Koordinator des Landesverbandes für den Judosport im Bezirk Rostock und später in Mecklenburg-Vorpommern verdient gemacht. Außerdem hält er den BC Vorpommern seit mehr als 10 Jahren zusammen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf im Trainings- und Wettkampfbetrieb. Ralf zeigte sich überrascht und gerührt über diese Ehrung.

Wir alle gratulieren dir, lieber Ralf, zum 5. Dan!

Landeseinzelmeisterschaft U15

Am 30.05.2015 fand die Landeseinzelmeisterschaft der Altersklasse U 15 in Greifswald statt. Der BC Vorpommern nahm mit 9 Teilnehmern und einigen Ambitionen am Turnier teil. Diese konnten durch starke kämpferische Leistungen dann auch bestätigt werden.
Bei den Mädchen sicherte sich Emily Rassudow (52 kg) ohne Punktverlust den Landesmeistertitel, welcher zugleich ihr dritter in Folge ist. Lara Kronfeldt konnte trotz starker Leistungen leider nur einen siebenten Platz erreichen. Bei den Jungen war der Titel im Schwergewicht (+66 kg) fest eingeplant. Hier konnten Ronny Bliemeister und Linus Redlich ihren Favoritenstatus bestätigen. Ronny wurde ungeschlagen Landesmeister und Linus durfte sich nach nur einer Niederlage über Platz drei freuen. In der Gewichtsklasse bis 50 kg zeigte Benny Klein einen beherzten Wettkampf und belohnte sich mit der Bronzemedaille. Gustav Lobeda und Wahe Bagdasarian (beide 66 kg) erreichten in einem stark und zahlreich besetzten Feld ebenfalls den dritten Platz. Diese Kämpfer und Kämpferinnen sind hiermit für die Nordostdeutsche Meisterschaft in vier Wochen qualifiziert. Diese findet in vier Wochen erneut in der Greifswalder Mehrzweckhalle statt. Timofey Egorov und Erik Tevosyan erreichten einen fünften bzw. neunten Platz in der Klasse bis 60 kg. Insgesamt konnte der BC Vorpommern sehr zufrieden mit den Ergebnissen sein, da man hinter den Sportschulen aus Neubrandenburg und Schwerin der drittbeste Verein wurde.

Im Anschluss fand der erstmals ausgetragene Jugendpokal der Altersklasse U 16 statt. Hier startete der BCV mit einer weiblichen und männlichen Auswahl. Die Kämpferinnen um Johanna Nagel, Emily Rassudow, Nicole Kronfeldt und Lysann Nieschalk erreichten kampflos den Sieg.
In der männlichen Konkurrenz gingen mit den Teams von ASIA Sport Neubrandenburg, PSV Neubrandenburg, Alba Boitzenburg, PSV Schwerin und dem BC Vorpommern insgesamt fünf Vereine an den Start. Im Modus Jeder gegen Jeden kam es zum Schluss zu einem Aufeinandertreffen der bis dahin ungeschlagenen Teams von ASIA Sport und dem BC Vorpommern. In eng umkämpften Partien konnte sich letztendlich die Sportschule aus Neubrandenburg knapp mit 3:2 durchsetzten. Trotzdem waren Linus Redlich, Ronny Bliemeister, Gustav Lobeda, Benny Klein, Wahe Bagdasaryan und Fabian Mikolasch stolz auf ihre erkämpfte Silbermedaille. Den dritten Platz in diesem Mannschaftswettbewerb errang der PSV Schwerin. Alle platzierten Teams dürfen somit am deutschen Jugendpokal in Frankfurt/Main teilnehmen.

Die Ergebnisse und Wettkampflisten der Landeseinzelmeisterschaft können unter folgendem Link eingesehen werden:Ergebnisse LEM U 15 2015

IMG 4773-300x200 in Landeseinzelmeisterschaft U15
IMG 4591a-300x200 in Landeseinzelmeisterschaft U15IMG 4532-300x200 in Landeseinzelmeisterschaft U15

BC Vorpommern-Kämpfer beim Keso-Cup in Rostock

Traditionell nutzen viele Sportler unseres Vereins den Wettkampfhöhepunkt des JKC Rostock, da dieses Turnier immer für spannende Begegnungen sorgt. Ein Eingreifen in die Pokalwertung des Keso-Cups war aber dieses Mal aufgrund unserer Teilnehmerzahlen in den einzelnen Altersklassen nicht vorgesehen. Somit haben sich unsere Kämpfer auf nur einen Start konzentriert und diesen oftmals mit Edelmetall gekrönt.

Hier die Ergebnisse:

Goldmedaillen erkämpften:

Emily Rassudow bis 52 kg in der AK U 15
Leonie Zeidler bis 78 kg in der AK U 18
Gustav Lobeda bis 66 kg in der AK U 15
Ronny Bliemeister über 73 kg in der AK U 15
Wardan Baghdasaryan bis 90 kg bei den Männern

Silbermedaillen erkämpften:

Erik Tevosjan bis 60 kg in der AK U 15
Arne Hinkelmann bis 73 kg in der AK Ü 40
Saro Baghdasaryan bis 81 kg bei den Männern

Bronzemedaillen erkämpften:

Carl Meißner bis 43 kg in der AK U 12
Dennis Reinholz bis 60 kg in der AK U 18
Timofey Egorov bis 60 kg in der AK U 15
Robert Busch bis 100 kg bei den Männern

Herzlichen Glückwunsch
R. Wilke

IMG 3569-300x200 in BC Vorpommern-Kämpfer beim Keso-Cup in RostockIMG 3575-300x200 in BC Vorpommern-Kämpfer beim Keso-Cup in RostockIMG 3606-300x200 in BC Vorpommern-Kämpfer beim Keso-Cup in Rostock

Bundessichtungsturnier in Erfurt


Der Messe-Cup des Erfurter Judo Clubs wurde nach einer etwas längeren Pause wieder bereist. Das sehr gut besetzte Turnier verspricht nicht nur starke Konkurrenz aus Deutschland, sondern auch Teilnehmer aus Israel, Polen, Russland, Ungarn, Tschechien und den Niederlanden. Somit war klar: der Weg zum Podest ist ein ungemein schwieriges Unterfangen. Dennoch gab der BC Vorpommern vier Kämpfern die Möglichkeit, an einem Turnier dieser Klasse teilzunehmen. Während Fabian Mikolasch das angegebene Höchstalter der AK U 16 ausschöpfte und somit unter einem gewissen Erwartungsdruck stand, konnten die jüngeren Talente unbeschwert erste Erfahrungen bei einem hochklassigen Bundessichtungsturnier sammeln. Den Anfang machte dann auch gleich der jüngste Teilnehmer des BC Vorpommern. Der im Limit bis 50 kg startende Benny Klein überzeugte im ersten Kampf und konnte nach kurzer Kampfzeit mit einer gelungenen Standtechnik seinen Gegner auf die Matte werfen. Im zweiten Kampf ackerte Benny unaufhörlich und stemmte sich vergeblich gegen die drohende Niederlage. Leider konnte sein Bezwinger das Halbfinale, das notwendig für ein Weiterkommen gewesen wäre, nicht erreichen. Somit kam das frühe Aus in der mit 46 Kämpfern besetzten Gewichtsklasse.

Fabian Mikolasch startete im Limit bis 55 kg und konnte im ersten Kampf leider nicht überzeugen. Der Grund dafür war die Klasse seines Gegners, der seine Hauptrundenkämpfe bis hin zum Halbfinale gewann. Folgerichtig ging es für Fabian in der Hoffnungsrunde weiter, an deren Ende das kleine Finale um die Bronzemedaille stand. Mit einem unbeugsamen Siegeswillen bezwang der BC Vorpommern-Judoka seine Gegner und erreichte nach drei sehenswerten Kämpfen das Halbfinale. Leider fehlte nun die Kraft und das Quäntchen Glück für Bronze. Somit beendet Fabian das BST mit einem 5. Platz.

Im Limit über 73 kg startete Linus Redlich verheißungsvoll mit zwei Siegen. Die körperlich stärkeren Gegner konnte er dabei mit technischen Mitteln überwältigen. Erst im dritten Kampf fand der noch sehr junge Schwergewichtler seinen Bezwinger, der mit einer Wurftechnik das Kampfrichtertrio von sich überzeugte. Über die Hoffnungsrunde wäre noch einiges drin gewesen, leider konnte Linus die Niederlage nicht abschütteln und sich neu motivieren. So gab er den folgenden Kampf ab und beendete somit das Turnier mit einem 9. Platz. Man darf aber auf die Neuauflage im nächsten Jahr gespannt sein.

Fazit: Eine Medaille wäre nicht schlecht gewesen, aber mit einem 5. Platz kann man leben. Für die jüngeren Wettkämpfer hat sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt.

R. Wilke

IMG 3520 2-300x200 in Bundessichtungsturnier in Erfurt

13. Hanse-Cup

Am vergangenen Wochenende fand zum 13. Mal der Hanse-Cup des BC Vorpommern statt. Mit knapp 550 Wettkämpfern gehört dieses Turnier zu den wichtigsten Judo-Topereignissen im Norden Deutschlands. Zu den vielen Vereinen, die dieses Turnier seit Jahren bereisen, gehören auch schwedische und polnische Teams. Sie sorgen für ein internationales Flair und bereichern das Treiben auf den sechs Wettkampfflächen enorm. Ganz besonders der Titelverteidiger, der Staffanstorps Judoklubb, der in diesem Jahr das Husarenstück, den dreimaligen Gewinn des Hanse-Cups, realisieren wollte. Am Ende ist es ihnen in einer bisher einmaligen Manier gelungen. Denn der zweitplatzierte Verein konnte weit abgeschlagen werden. Fazit: Staffanstorps Judoklubb, einsame Spitze! Der Gastgeber des Hanse-Cups wird den Siegerpokal spätestens im November in den Vereinsräumen des schwedischen Clubs wieder sehen und dort an einem Wettkampf teilnehmen.

Für die Judoka des BC Vorpommern gab es vielfach Grund zur Freunde nach dem Gewinn von Edelmetall. Dabei reichten die vielen Einzelplatzierungen aus, um in der Team-Wertung nach dem Staffanstorps Judoklubb und dem UJKC Potsdam den 3. Platz zu belegen. Besonders eindrucksvoll war der Einzelsieg von Sebastian Klemke bei den Männern im Schwergewicht. Er bezwang alle seine Gegner vorzeitig und zeigte dabei Wurftechniken, die im Schwergewicht sehr selten zu sehen sind. Einen ebenso grandiosen Turniersieg feierte Linus Redlich. Der Schwergewichtler in der AK U 15 trumpfte mit einem starken Griff und gelungenen Wurftechniken auf und hatte so kaum Mühe, seine Konkurrenz zu bezwingen. Und was die Jungen können, können unsere Mädchen auch. Denn sie verbuchten vier Goldmedaillen und standen in ihrem Wirken auf der Matte ihren männlichen Trainingskameraden in keiner Weise nach. Tokessa Klietz (U 12 bis 40 kg), Emily Rassudow (U 15 bis 52 kg), Juliane Haarmann (U 18 bis 70 kg) und Thea Sohst (Frauen bis 52 kg) agierten souverän und bezwangen ihre Gegnerinnen letztendlich verdient. Aber auch die jüngsten Judoka des BC Vorpommern zogen sich achtbar aus der Affäre. Auch wenn es mit einer Medaille nicht geklappt hat, ein großes Kompliment an euer Judo-Herz. Ihr habt alles gegeben, seid nicht traurig, beim nächsten Mal wird es besser.

An dieser Stelle bedankt sich der Vorstand des BC Vorpommern bei allen Helfern und Unterstützern des Hanse-Cups.

Hier alle Platzierten des BC Vorpommern:
1. Platz Tokessa Klietz U 12 bis 40 kg
1. Platz Emily Rassudow U 15 bis 52 kg
1. Platz Juliane Haarmann U 18 bis 70 kg
1. Platz Linus Redlich U 15 über 73 kg
1. Platz Theresa Sohst Frauen bis 52 kg
1. Platz Sebastian Klemke Männer über 100 kg
2. Platz Ronny Bliemeister U 15 über 73 kg
2. Platz Benny Klein U 15 bis 50 kg
2. Platz Gustav Lobeda U 15 bis 60 kg
2. Platz Noah Mahnke U 10 bis 32 kg
2. Platz Judith Nagel U 18bis 78 kg
2. Platz John Quolke U 15 bis 66 kg
2. Platz Heinrich Tesmann Männer bis 73 kg
3. Platz Saro Baghdasaryan Männer bis 81 kg
3. Platz Wardan Baghdasaryan Männer bis 90 kg
3. Platz Robert Busch Männer bis 90 kg
3. Platz Lotta Berling U 10 bis 27 kg
3. Platz Timofey Egorov U 15 bis 55 kg
3. Platz Lara Kronfeldt U 15 bis 48 kg
3. Platz Tobias März U 10 bis 30 kg
3. Platz Fabian Mikolasch U 18 bis 50 kg
3. Platz Leonie Zeidler U 18 bis 78 kg
3. Platz Emilie Asmus U 12 bis 30 kg
5. Platz Dominik Kroll U 10 bis 30 kg
5. Platz Hannah Krüger U 15 bis 44 kg
5. Platz Joel Mahnke U 10 bis 30 kg

IMG 1792-300x200 in 13. Hanse-CupIMG 1803-300x200 in 13. Hanse-Cup

Wardan erkämpft 9. Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der AK U 21


Bei den Deutschen Titelkämpfen in Frankfurt an der Oder konnte Wardan Baghdasaryan in der Gewichtsklasse bis 90 kg einen beachtlichen Erfolg feiern. Dabei startete er als Kämpfer im jüngsten Jahrgang eher als Außenseiter, dem man kaum Chancen auf das Erreichen der Trostrunde einräumte. Denn die 26 Mitbewerber in dieser Gewichtsklasse haben ebenfalls die Gruppenphase um die Qualifikation gemeistert und sind nicht nur altersmäßig, sondern auch oftmals körperlich überlegen. Aus diesem Grund gab es keine Ziele, die unseren Kämpfer unter Druck setzten. Frei und unbelastet fightete Wardan im ersten Kampf und konnte diesen nach der regulären Kampfzeit mit Yuko gewinnen. Im zweiten Kampf traf er auf einen Mitbewerber um die Goldmedaille und verlor diese Auseinandersetzung vorzeitig. Da sein Bezwinger, Sandro Makatsaria aus Württemberg, Poolsieger wurde, durfte Wardan in der Hoffnungsrunde weiter kämpfen. Nach einem weiteren Sieg und einer Niederlage beendete der BC Vorpommern-Judoka die Deutschen Titelkämpfe mit dem 9. Platz. Während die Niederlage gegen Makatsaria, der sich dann im weiteren Turnierverlauf die Goldmedaille sicherte, nicht abwendbar war, hätte es in der Hoffnungsrunde noch etwas weiter gehen können. Aber vielleicht klappt es im nächsten Jahr. Fazit: Mit der Leistung von Wardan Baghdasaryan kann man sehr zufrieden sein. Herzlichen Glückwunsch.

R. Wilke

IMG 1384-300x200 in Wardan erkämpft 9. Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der AK U 21
IMG 1435-300x200 in Wardan erkämpft 9. Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der AK U 21

Zwei Medaillen in Kremmen


Beim 21. Pharmaturnier des SV Samura Oranienburg startete eine kleine Delegation des BC Vorpommern. Da die Trauben in Kremmen schon immer ziemlich hoch hingen, spekulierte unser Team nicht auf eine große Medaillenausbeute, sondern ging ohne Erwartungsdruck ins Rennen. Dabei machte Erko Klietz sicher alles richtig. Denn er konnte am Ende hochverdient eine Bronzemedaille in Empfang nehmen. Mit einer Niederlage und drei Siegen verbuchte er einen 3. Platz, den man bei der Konkurrenz als Überraschung werten darf. Mit Silber im Gepäck kehrte Fabian Mikolasch nach Hause zurück. Er bezwang alle seine Gegner vorzeitig, bevor er im Finale auf seinen Bezwinger traf. Für Fabian ein weiterer Erfolg und eine Standortbestimmung seiner Leistungsfähigkeit.

Herzlichen Glückwunsch!

R. Wilke

IMG 1288-300x200 in Zwei Medaillen in Kremmen