Wardan löst Fahrkarte zur Deutschen Einzelmeisterschaft der AK U 21


Im Limit bis 90 kg konnte Wardan Baghdasaryan bei der Gruppenmeisterschaft in Frankfurt/Oder eine Bronzemedaille erkämpfen und sich für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren. Dabei sah es am Anfang gar nicht so gut aus, denn im ersten Kampf sorgte eine zweifelhafte Bestrafung für eine Niederlage, die den Kampfverlauf förmlich auf den Kopf stellte. Schadlos kämpfte sich dann Wardan durch die Hoffnungsrunde, bevor es zum alles entscheidenden Kampf um die Bronzemedaille kam. Diese Auseinandersetzung stand ganz im Zeichen der Vorsicht. Die Risikobereitschaft war gering und so ging der Fight unspektakulär vorüber. Eine zuvor erkämpfte Wertung konnte Wardan sicher behaupten und sicherte mit der Bronzemedaille die Qualifikation zur DEM. Mit Judith Nagel hatte der Club eine weitere Chance auf Bronze. Wie im letzten Jahr erreichte Judith das kleine Finale und wollte dieses Mal unbedingt gewinnen. Mit zwei Wertungen lag sie bis kurz vor Schluss vorn, konnte aber eine Bestrafung wegen Raustretens (verlassen der Wettkampffläche) nicht verhindern und wurde disqualifiziert. Wieder fehlte ein Quäntchen Glück zur Bronzemedaille.

R. Wilke

IMG 12201-300x200 in Wardan löst Fahrkarte zur Deutschen Einzelmeisterschaft der AK U 21
IMG 12331-300x200 in Wardan löst Fahrkarte zur Deutschen Einzelmeisterschaft der AK U 21

Der BC Vorpommern erfolgreich beim Partnerturnier in Drochtersen


Beim internationalen Kehdingen Cup beteiligte sich die U 15 des BCV mit 6 Startern. Lara Krohnfeld (-48 kg) und Emily Rassudow (-52 kg) machten den Anfang. Beide starteten mit einem Sieg in den Wettkampf. Lara zeigte einen Schulterwurf, der zu einer Waza-Ari-Wertung führte und beendete anschließend den Kampf in der Festhalte für sich. Leider musste sie sich anschließend zwei deutlich höher dekorierten Kämpferinnen geschlagen geben und errang damit einen fünften Platz. Emily setzte sich weiterhin in ihren Kämpfen durch und konnte einige Techniken anwenden. Somit gelang ihr der zweite Turniersieg dieser jungen Wettkampfsaison.
Anschließend gingen die Jungs an den Start. Benny Klein (-48 kg)  zeigte, in allen seinen Kämpfen, sein technisch umfangreiches Können und siegte mit Hebel, Festhalte und Wurftechniken souverän in seiner Gewichtsklasse. 
Wahe  Baghdasaryan und Erik Tevosian gingen in der Gewichtsklasse bis 60 kg an den Start. Beide begannen den Wettkampf mit einem Blitz-Ippon hoffnungsvoll. Leider konnte Wahe seine Leistung nicht wiederholen und verlor anschließend seine Kämpfe knapp.  Erik verbuchte in dem stark besetzten Feld zwei weitere Siege und zwei Niederlagen und erkämpfte damit den 5. Platz. 
Den Abschluss machte Linus Redlich. In der Klasse +66 kg traf er gleich im ersten Kampf auf den amtierenden Norddeutschen Meister aus Bremen, Oleg Gusev. Dieser Kampf entpuppte sich als vorgezogenes Finale. Fast über die volle Distanz gehend, musste sich Linus letztendlich dem technisch überlegenden Gegner geschlagen geben.
Somit war nur noch der dritte Platz möglich. Beim entscheidenden Kampf um Bronze bestätigte Linus seine Leistungsstärke und bezwang mühelos seinen Gegner.
Somit danken wir dem Judoverein Drochtersen und freuen uns auf ein Wiedersehen bei Greifswalder Hanse-Cup am 14.-15.03.2015.

P. Rassudow 

IMG 1161-300x211 in Der BC Vorpommern erfolgreich beim Partnerturnier in Drochtersen
IMG 1165-300x209 in Der BC Vorpommern erfolgreich beim Partnerturnier in Drochtersen
IMG 1177-300x220 in Der BC Vorpommern erfolgreich beim Partnerturnier in Drochtersen

Brüder überzeugen bei Judo-Landeseinzelmeisterschaften


Die Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen U 18 und U 21 fanden in diesem Jahr in Neustrelitz statt. Der ortsansässige PSV bewarb sich zu seinem 60. Vereinsjubiläum, um die Meisterschaft des Landes und richtete diese in einem würdigen Rahmen aus.
Aus sportlicher Sicht des BC Vorpommern kann man über die erkämpften Einzelplatzierungen sehr zufrieden sein, denn nur zwei Starter kehrten ohne Medaille nach Greifswald zurück.
In der Gewichtsklasse bis 50 kg der U 18 erkämpfte sich Fabian Mikolasch eine Silbermedaille. Seine Vorrundenkämpfe konnte er sicher gewinnen, musste sich aber im ersten Jahr der neuen Altersklasse, dem Schweriner L. Floreck geschlagen geben. Für Johanna Nagel bis 52 kg, Judith Nagel bis 78 kg und Leonie Zeidler bis 78 kg, gab es Bronzemedaillen. Damit haben sich die Medaillengewinner für die Nordostdeutsche-Meisterschaft qualifiziert.
Die Wettkämpfer der Altersklasse U 21 hatten sich einiges vorgenommen und gingen beherzt in ihre Kämpfe. Theresa Sohst, bis 52 kg startend, machte den Anfang und bestätigte mit zwei Ippon-Siegen ihre gute Form. Damit war für sie das Unternehmen „Titelverteidigung“ realisiert. Saro und Wardan Baghdasaryan fanden ihre Namen in den Wettkampflisten der starken Gewichtsklassen bis 81 kg und bis 90 kg wieder. Heiß machten sie sich darüber nicht, denn in der Vorbereitungsphase der LEM wurde gut gearbeitet. Saro beendete seinen ersten Kampf nach wenigen Sekunden. Ein „Fussfeger“ beförderte seinen Gegner in die Waagerechte, bevor er auf dem Rücken landete. Seinen zweiten Gegner konnte er ebenfalls bezwingen, wobei hier von einem anderen Kaliber die Rede war. Der Kampf stand im Zeichen des gegenseitigen Respekts mit zwei Einzelaktionen, die Saro zum Sieger machten. Im Finale begann Saro stark und holte eine Yuko-Wertung, die er im Laufe des Kampfes verteidigte. Somit verbuchte der BC Vorpommern den zweiten Titel in dieser AK. Bruder Wardan beendete alle vier Kämpfe mit sehenswerten Wurftechniken und nutzte dabei sein umfangreiches Technikrepertoire. Den ersten Kampf mit Ura- Nage (Opferwurftechnik), den zweiten Kampf mit De-Ashi-Bari (Fußtechnik) und Tai-Otoshi (Handwurf), den dritten Kampf mit Seoi-Nage (Schulterwurf) und das Finale mit O-Soto-Gari (Fußwurf). Ein überzeugender Auftritt und sicher auch ein Achtungszeichen für die Konkurrenz im Landesverband. Alle Medaillengewinner starten bei der NODEM in Frankfurt an der Oder. Das Trainerteam drückt für dieses Unternehmen fest die Daumen. Denn mit einer Medaille bei der Gruppenmeisterschaft wird die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft gelöst.

R. Wilke

IMG 1118-300x200 in Brüder überzeugen bei Judo-Landeseinzelmeisterschaften
IMG 1120-300x200 in Brüder überzeugen bei Judo-Landeseinzelmeisterschaften
IMG 1126-300x200 in Brüder überzeugen bei Judo-Landeseinzelmeisterschaften

Medaillensegen in Teterow


Fast 200 Teilnehmer aus 15 Vereinen konnte der Gastgeber, der Judoverein Teterow, bei den Jugendsportspielen der Altersklassen U 9 bis U 15 begrüßen. Schon seit Jahren besucht der BC Vorpommern dieses Turnier, das zum Jahresauftakt von vielen Sportlern zur Standortbestimmung genutzt wird. Am Ende konnte man mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein.

Hier die Medaillengewinner:

1. Platz Benny Klein bis 50 kg U 15
1. Platz Wahe Baghasaryan bis 60 kg U 15
1. Platz Linus Redlich über 66 kg U 15
2. Platz Lara Kronfeldt bis 48 kg U 15
2. Platz Emily Rassudow bis 52 kg U 15
2. Platz Tokessa Klietz bis 36 kg U 13
2. Platz Joel Mahnke bis 31 kg U 11
3. Platz Noah Manhke bis 34 kg U 11
3. Platz Erko Klietz bis 46 kg U 13
3. Platz Timofey Egorov bis 55 kg U 15

R. Wilke

IMG 1015-300x220 in Medaillensegen in Teterow
IMG 1051k-300x205 in Medaillensegen in Teterow

Greifswalder Judoka starten erfolgreich ins Jahr


Mit der Teilnahme am 22. Erhard-Edling-Gedenkturnier des PSV Schwerin eröffnete der BC Vorpommern die neue Wettkampfsaison. Dabei trafen acht Judoka, fünf der AK U 15 und drei der AK U 18, auf Wettkämpfer aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Bremen und aus MV. Bei dieser Konkurrenz sicher keine leichte Aufgabe, zumal Trainer Ralf Wilke für den Landes-Verband MV bei der Tagung der Dan-Prüfungskommission und der Kata-Meisterschaft in Prerow weilte. Dennoch konnte sich unsere Delegation gut in Szene setzen und einige Medaillen erkämpfen. Benny Klein, im Limit bis 50 kg startend, ging als erster Kämpfer auf die Matte und überzeugte bei zwei Auseinandersetzungen, bevor eine Verletzung am Fuß seine Hoffnungen auf den Turniersieg zunichtemachte. In der Gewichtsklasse über 60 kg zeigte Linus Redlich einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Er profitierte von seiner starken Physis und konnte somit zahlreiche Wurftechniken zur Anwendung bringen. Timofey Egerov konnte einen tollen zweiten Platz erkämpfen. Nach einer Niederlage und zwei Siegen sicherte er sich die Silbermedaille im Limit bis 55 kg. Gustav Lobeda erkämpfte einen hervorragenden 3. Platz in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 60 kg. Einen besonderen Erfolg konnte am Ende des Turniers Emily Rassudow feiern. Nach zwei Siegen stand sie der vermeintlichen Favoritin aus dem Verein JC 03 Berlin gegenüber. Die Begegnungen zuvor, beim Hanse-Cup und bei der NODEM, hatte Emily das Nachsehen gegen die kampfstarke Berlinerin. Doch dieses Mal sollte die reguläre Kampfzeit nicht ausreichen. Da nach drei Minuten keine Wertung gefallen war, wurde der Kampf im Golden Score entschieden. Ein Marathon für beide Kämpferinnen, die sich über acht Minuten nichts schenkten. Dann allerdings konnte Emily Rassudow den Widerstand ihrer Gegnerin brechen und den Kampf für sich entscheiden. Das Finale gewann die BC Vorpommern-Athletin dann wieder souverän und damit Gold Nummer 1 im Jahr 2015.
In der AK U 18 kämpften Juliane Haarmann, Dennis Reinholz und Fabian Mikolasch um Edelmetall. Während Juliane nach einem gewonnenen Kampf zwei Niederlagen einstecken musste, wurde Dennis nach drei gewonnenen Auseinandersetzungen Poolsieger. Im Einzug in das Finale der Gewichtsklasse bis 60 kg fand Dennis seinen Bezwinger und musste ebenso wie Juliane mit einer Bronzemedaille vorlieb nehmen. Fabian Mikolasch startete zum ersten Mal in der neuen Altersklasse U 18 und hatte anfänglich doch etwas mehr Respekt als nötig. Nach seinem ersten Kampf schüttelte er seine Zweifel ab und besann sich auf eigene Stärken. Folgerichtig gewann er Kampf um Kampf und wurde nach fünf Ippon-Siegen verdient Turniergewinner.

P. Rassudow

IMG 1384k-300x169 in Greifswalder Judoka starten erfolgreich ins Jahr

Judo Weih in

11. Weihnachtsturnier im Majuwi läutet Festtage ein


Am Samstag fand die nunmehr 11. Auflage der BC Vorpommern-Weihnachtsveranstaltung statt. Fast 100 kleine Judoka kämpften am letzten Wochenende vor dem Fest um Edelmetall. Mit dabei waren die Vereine JV Wittenburg, JC Malchin, JSV Neuenkirchen, SV Motor Wolgast, SG Medizin Bansin, SV Hanshagen, KSV Grimmen, Stralsunder JC, SV BW Jarmen und die Judoka des Gastgebers. Eine gemeinsame Erwärmung mit vielen tanzenden Luftballons sorgte für viel Spaß, bevor das Treiben auf den beiden Kampfflächen begann. Beherzt kämpften die kleinen Judoka um jede Wertung und verdienten sich damit oftmals langanhaltenden Beifall. Die Begeisterung auf der Matte und am Mattenrand blieb den Akteuren bis zur Siegerehrung erhalten. Danach verabschiedete der BC Vorpommern seine Gäste, denen wir an dieser Stelle nochmals alles Gute für das Weihnachtsfest wünschen.
Am Nachmittag fand vereinsintern die Auswertung des Jahres mit der Ernennung der „Judoka des Jahres“ statt. Dabei konnte der Verein auch viele Eltern, die der Einladung zum gemütlichen Beisammensein gefolgt sind, begrüßen.
Ralf Wilke ließ das Wettkampfjahr 2014 Revue passieren und fand bei der Einschätzung der Sportler stets lobende Worte.

Judoka des Jahres wurden:

U 9 Anna Egorova
U 11 Tokessa Klietz
U 11 Marcel Walschus
U 13 Emily Rassudow
U 13 Benny Klein
U 15 Johanna Nagel
U 15 Linus Redlich
U 18 Wardan Baghdasaryan
U 18 Robert Busch
U 18 Juliane Haarmann
U 18 Theresa Sohst
U 21 Saro Baghdasaryan

Weiterhin lobte der Vorstand die Unterstützung der Eltern. Stets stehen sie unserem Team zur Seite und sind nicht mehr wegzudenken bei den vielen Events des Vereins. Und auch die Elternvertretung nutzte die Gelegenheit, sich beim Trainerteam für engagierte Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen zu bedanken. Schöne Gesten zum Fest, die uns alle froh und stolz machen.

Vorstand BC Vorpommern

20. Weihnachtsturnier in Grimmen


Zum Jahresabschluss gab es für einige Wettkämpfer unseres Vereins noch ein großes „Ding“. Denn der KSV Grimmen konnte bei seinem 20. Weihnachtspokalturnier über 500 Wettkämpfer aus 41 Vereinen begrüßen. Somit gab es für einige Sportler ein letztes Kräftemessen vor den Weihnachtsferien. Während einige Sportler erhebliche Probleme hatten sich in den oftmals vollen Wettkampflisten nach vorn zu kämpfen, gab es aber auch erfolgreiche Fighter, die ihre Zielvorgaben erreichten. Fazit, ein schönes, ansprechendes Turnier mit durchwachsenem Erfolg. Jetzt haben sich aber alle eine Ruhepause verdient.

R. Wilke

Nikolausturnier


Das Nikolausturnier des SC Berlin am 07.12.2014 war wieder ein tolles Event vor dem Jahreswechsel. Mit drei Wettkämpfern der AK U 13 bereiste der BC Vorpommern ein Turnier, das über 320 Teilnehmer aus Finnland, Polen, der Schweiz und aus Deutschland begrüßen durfte. Alle BC V-Judoka konnten sich platzieren. Benny Klein startete in der Gewichtsklasse bis 46 kg und konnte nach drei Blitzsiegen den Einzug in das Finale feiern. Dort traf er auf einen starken Kämpfer vom PSV Berlin und musste nach einem vermeidbaren Fehler seinem Gegner den Sieg und die Goldmedaille überlassen. Erik Tevosyan und Timofey Egorov starteten mit einer Niederlage und konnten sich so nur noch über die Hoffnungsrunde ins kleine Finale kämpfen. Beide steigerten sich enorm und konnten letztendlich nicht nur erlerntes abrufen, sondern auch noch Bronze gewinnen. Somit trat man sehr zufrieden die Heimreise an.

R. Wilke

IMG 06141-300x201 in Nikolausturnier
IMG 0629-300x196 in Nikolausturnier

Judoka erfolgreich bei diesjähriger Schwedentour


Mit großer Spannung erwarteten die 10 Wettkämpfer der BC Vorpommern-Delegation das Highlight der zweiten Jahreshälfte. Denn nicht nur der Wettkampf, der am vergangenen WE stattfand, war wichtig, sondern auch das Training, das in Vorbereitung auf die Nordostdeutsche Mannschaftsmeisterschaft realisiert wurde. Nach der Überfahrt am Donnerstagabend, ging es auch schon los. Denn nach der Begrüßung schlüpften die Sportler in ihre Kampfbekleidung und absolvierten mit den schwedischen Judoka die erste Trainingseinheit. Da das Turnier am Samstag nicht im Fokus des Trainingsaufenthalts stand, wurden weitere zwei Trainingseinheiten am Freitag geplant und durchgeführt. Dass Trainingseinheiten außerhalb der eigenen Übungsräume etwas Besonderes sind, lässt sich immer wieder feststellen, wenn man die Athleten beobachtet. Die Aufnahmefähigkeit und das Umsetzen der Trainingsinhalte werden auf ein höheres Niveau gehoben. Aus diesem Grund lohnen sich, sportlich gesehen, solche Events immer. Dennoch will man beim Wettkampf alles geben und nach Möglichkeit gewinnen. Diesen Schwung nahmen die Wettkämpfer am Samstag mit auf die Matte und zeigten durchweg gute bis sehr gute Leistungen. Da Doppelstarts zugelassen wurden, nutzten einige Sportler dieses Zugeständnis und starteten anschließend eine Altersklasse höher. Eine von ihnen war Emily Rassudow, die nicht nur in der Altersklasse U 13, sondern auch in der AK U 15 im Limit bis 48 kg ihre Konkurrenz sicher bezwang und Doppelgold holte. Ähnlich stark war der Auftritt von Theresa Sohst, die in der Gewichtsklasse bis 52 kg startete. Nach der schwer erkämpften Goldmedaille in der AK U 18, folgte eine Silbermedaille in der AK U 21. Nur einen Start hatte Linus Redlich in der Gewichtsklasse über 66 kg. Der U 15-Kämpfer konnte einmal mehr seine Kampfkraft mit einer Goldmedaille untermauern. Wardan Baghdasaryan holte eine Silber- und eine Bronzemedaille im Limit bis 81 kg (U 18 und U 21). Leider konnte Wardan taktische Anweisungen nicht eins zu eins umsetzen. Aus diesem Grund konnte er sein hohes technisches Leistungsniveau nicht richtig nutzen. Zwei schöne Wurftechniken mit vorzeitigen Punktgewinnen deuteten sein Potenzial nur zeitweise an. Silber in der AK U 15 bis 50 kg erkämpfte Fabian Mikolasch. Erst im Finale traf er auf seinen Bezwinger und Turniersieger aus Schweden. Bis dahin hatte er, wie auch Johanna Nagel, mit viel Kampfgeist das Finale erreicht. Leider konnte Johanna ihren Finalkampf auch nicht gewinnen. Ihre Gegnerin zeigte keinerlei Ermüdungserscheinungen und triumphierte durch ihre konditionelle Stärke. Ebenfalls mit der Silbermedaille wurde Benny Klein belohnt. Im Limit bis 46 kg lieferte er sich tolle Kämpfe und darf zurecht stolz auf sein Ergebnis sein. Weiterhin erkämpfte Gustav Lobeda im Limit bis 60 kg, der AK U 15, eine Bronzemedaille. Für Dennis Reinholz war nach zwei Siegen und zwei Niederlagen das Turnier zu Ende. Schade, dass nur der 5. Platz dabei rausgekommen ist. Der Gaststarter, Leopold Fischer, wurde im Schwergewicht der AK U 21 Silbermedaillengewinner. In seiner AK U 18 gab es für ihn keinen Gegner.
Insgesamt ist das Team mit den Leistungen sehr zufrieden gewesen. Deshalb konnten alle Teilnehmer der Schwedentour nur Gutes abgewinnen.

R. Wilke

IMG 0346-300x199 in Judoka erfolgreich bei diesjähriger Schwedentour

IMG 0398-300x201 in Judoka erfolgreich bei diesjähriger Schwedentour

IMG 0410-300x227 in Judoka erfolgreich bei diesjähriger Schwedentour