3. Hermann-Cup Schwerin 12./13.01.2019

Etwa 350 Starter aus dem ganzen nördlichen Bundesgebiet trafen sich am Wochenende zum bereits 3. Hermann-Cup in unserer Landeshauptstadt. Gekämpft wurde an zwei Wettkampftagen auf jeweils drei Tatami. Da es zum Einen mal ein paar neue Gegner und zum Anderen auch noch Kaderpunkte zu sammeln gab, lohnte sich die lange Anfahrt für unsere Greifswalder gleich doppelt.
Am Samstag konnten in der U15 Richard Buth und Moritz Last einen Podestplatz besteigen. Richard dominierte die Gewichtsklasse bis 55kg, Moritz wurde Zweiter bis 40 kg. Ihren Platz in der neuen Altersklasse konnten Noah Mahnke und Dominik Kroll als jüngster Jahrgang an diesem Wochenende leider noch nicht finden, aber auf dem richtigen Weg sind sie allemal.
Am Sonntag kämpften dann noch die U9 und die U13 um die tollen großen Medaillen. Unschlagbar waren hier diesmal Lilly Maczey und Nico Janecke. Beide zeigten sich selbstbewusst und ließen die Konkurrenz hinter sich zurück. Tino Janecke verfehlte den Sieg mit einer Niederlage knapp. Er erreichte Platz 2 im Limit der U13 bis 40kg.
Konstantin Motullo und Leo Heuer verpassten Ihren Auftakt, retteten sich aber über die Hoffnungsrunde auf Platz 3.
Am Ende des Turniers wurden dann auch die Kampfrichterprüflinge beglückwünscht. Der Nachwuchs scheint auch hier gesichert.

Ergebnisse:

1.Plätze:
Richard Buth (U15 bis 55kg)
Lilly Maczey (U13 bis 34kg)
Nico Janecke (U9 bis 24 kg)

2.Platz:
Moritz Last (U15 bis 40kg)
Tino Janecke (U13 bis 40kg)

3.Plätze:
Konstantin Motullo (U13 bis 37kg
Leo Heuer (U13 bis 34kg).

Herzlichen Glückwunsch!

Steffi
IMG-20190113-WA0002-168x300 in 3. Hermann-Cup Schwerin 12./13.01.201920190113 095016-300x169 in 3. Hermann-Cup Schwerin 12./13.01.201920190113 163506-169x300 in 3. Hermann-Cup Schwerin 12./13.01.2019

16. Neujahrsturnier in Neuenkirchen

Das erste Kräftemessen des neuen Jahres war mal wieder ganz den Judo-Anfängern gewidmet. So nutzten auch viele Neueinsteiger unseres Vereins diese Gelegenheit, um erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Aber auch für die Fortgeschritteneren gab es ernstzunehmende Gegner, auch sie mussten sich ihre Medaille verdienen. Manch einer feierte Erfolge, andere mussten auch erste Niederlagen hinnehmen. Am Ende gab es für jeden eine Medaille und in der Mannschaftswertung Platz 4! Super gemacht!

Ergebnisse:

1.Plätze:
Aaron Löffler U9
Ruben Koch U11
Patrick Zanker U13
Timo Goritzka U13

2.Plätze:
Christopher Riemer U7
Louis Holzner U9
Ben Richter U11
Jonas Motullo U11
Adele Kuniß U11
Elisa Bartelt U11
Leonie Rzorske U13
Leonie Rausch U13

3.Plätze:
Lea-Marie Rausch U9
Levin Guhl U9
John Rzorske U11
Alexander Grawe U11
Christian Grawe U11
Jannes Beutlich U11
Fionn Zillmann U11

Herzlichen Glückwunsch!

Steffi

Grimmener Weihnachtsturnier

Das 1. Dezember-Wochenende stand wieder ganz im Zeichen des internationalen Judo-Sports. Der KSV Grimmen hatte viele Judo-Freunde aus nah und fern eingeladen, um in allen Altersklassen ihr Können zu demonstrieren. Unter ihnen Gäste aus dem sächsischen Rammenau und aus unseren polnischen Nachbarlanden. Über 600 Anmeldungen zählte der Veranstalter insgesamt, denn auch die hiesigen Vereine waren zahlreich vertreten. Der Weg auf einen Podestplatz war sehr steinig, viele Gewichtsklassen waren voll besetzt. Dennoch konnten sich auch einige unserer Sportler Medaillen verdienen. Jonas Motullo schaffte in der U9 einen Durchmarsch und setzte sich an die Spitze der Gewichtsklasse bis 35kg. Eine weitere Medaille holte in der U9 Philias Repenn. Für seine Leistung gab es Bronze. Die U11 ging diesmal leider leer aus. Dafür konnte die U13 punkten. Goldmedaillen gab es hier für Leo Heuer und Dominik Kroll, der sein Glück nach einem schweren Finalkampf kaum fassen konnte. Starke Auftritte hatten aber auch die Platzierten. Die Silbermedaille von Marc Baltsch war ebenso hart erkämpft, wie die dritten Plätze von Moritz Last und Joel Mahnke.

Unsere U15 stellte sich geschlossen auf Platz zwei. Fatima Gutierrez, Tokessa Klietz und Richard Buth verpassten die Goldmedaille nur knapp.

Sehr schöne Kämpfe sahen wir auch in der Altersklasse U18. Ainhoa Gutierrez und Gustav Lobeda holten sich hier Gold. Franziska Mikolasch und Jaan Krull erkämpften sich den 2. Platz.

Nicht unerwähnt bleiben sollen auch unsere Ü40-Veteranen. Yvette Meißner und Jens Motullo stellten sich hier der Konkurrenz. Am Ende sprang auch für sie eine Medaille dabei heraus.

In der Mannschaftswertung reichte es dann auch noch für einen guten 4. Platz und einen tollen Pokal. Und auch wenn ein paar Kinder diesmal ohne Medaille nach Hause fahren mussten, können sie doch stolz sein auf ihren Mut und ihre gezeigten Leistungen.

Platzierungen:

1.Plätze:

Jonas Motullo (U9 bis 35kg)

Leo Heuer (U13 bis 32kg)

Dominik Kroll (U13 bis 42kg)

Ainhoa Gutierrez (U18 bis 63kg)

Gustav Lobeda (U18 bis 73kg)

2.Plätze:

Marc Baltsch (U13 bis 55kg)

Fatima Gutierrez (U15 bis 52kg)

Tokessa Klietz (U15 bis 63kg)

Richard Buth (U15 bis 55kg)

Jaan Krull (U18 bis 73kg)

Yvette Meißner (Ü40 bis 70kg)

3.Plätze:

Philias Repenn (U9 bis 23kg)

Joel Mahnke (U13 bis 46kg)

Moritz Last (U13 bis 38kg)

Jens Motullo (Ü40 bis 81kg)

5.Plätze:

Noah Mahnke (U13 bis 50kg)

Benny Klein (U18 bis 66kg)

Herzlichen Glückwunsch!

Steffi

Deutscher Jugendpokal der AK U 14 in Senftenberg

Nach dem sich das männliche BC Vorpommernteam die Qualifikation zum Bundesausscheid des DJP gesichert hatte, ging es am 17. und 18. November „nur“ um eine Standortbestimmung im Vergleich mit den 29 Mannschaften, deren Favoriten letztendlich die wichtigste Trophäe des Jahres anvisierten.  Damit hatte unser junges Team eher nichts zu tun, da bis auf eine Ausnahme alle Sportler nicht dem ältesten Jahrgang angehören. Somit beschränke sich das Team auf ein Ziel, der Konkurrenz so lange wie möglich Paroli zu bieten und dabei vielleicht die Hauptrunde zu erreichen.

Beim Wiegen am Vorabend des DJP konnte unser Team erahnen welchen Stellenwert der kommende Tag haben wird. Denn der rege Betrieb in der Niederlausitzhalle war da schon erdrückend. Insgesamt starteten in den Altersklassen U 14 und U 18 80 Mannschaften mit über 700 Wettkämpfern. Dementsprechend eindrucksvoll waren die Eröffnung und der Einmarsch der Sportler, bevor es dann in die Mannschaftskämpfe ging.

Unser Team fand sich in einem Dreier-Pool wieder und traf als erstes auf den TSV Tarp aus SH. Mit der Parole „Keine Scheu vor dunklen Gürteln“ gingen unsere Wettkämpfer beherzt auf die Tatami und legten einen grandiosen Start hin. Nach dem Moritz Last seinen Kampf siegreich gestalten konnte und das 1 : 0 erkämpfte, folgten Siege von Dominik Kroll, Noah Mahnke, Richard Buth und Connor Tochtenhagen, der den Endstand von 5 :  0 besiegelte. Im zweiten Mannschaftskampf stand uns die JG Sachsenwald aus Hamburg gegenüber. Dieser Gegner hatte zuvor ebenfalls den TSV Tarp bezwungen und wollte nun den Pool-Sieg erkämpfen.  Verbissen fightete unserer junges Team, konnte aber eine 2 : 3 Niederlage nicht verhindern. Dennoch hatten wir unser Ziel erreicht, die Hauptrunde des Deutschen Jugendpokals! Nun stand uns der Pool-Sieger aus Pool H, der JC Leipzig, gegenüber. Bei dieser Auseinandersetzung gab es eine krachende 5 : 0 Niederlage, die aus den zuvor erwähnten Gründen absehbar war. In der Hoffnungsrunde traf das Team dann auf den VfL Sindelfingen. Auch hier konnte man schnell ein höheres Leistungsniveau erkennen. Dennoch machten es unsere Jungs dem Gegner nicht einfach. Nach einem 0 : 2 Rückstand verkürzte Noah Mahnke in einer leidenschaftlichen Manier auf 2 : 1. Eine gut herausgearbeitete Festhalte von Noah verhinderte dabei den Matchwinner unserer Gegner. Richard Buth, der seine Kämpfe bisher sicher gewinnen konnte, lieferte auch in diese Begegnung und ließ die Konkurrenz erstarren. Mit einem 2 : 2 ging es in den letzten Kampf, der am Ende Sindelfingen zum Sieger machte.

Dem Team darf man ein großes Lob aussprechen, sie haben alles gegeben und sich super verkauft. Im nächsten Jahr haben sie eine weitere Chance sich für den Bundesausscheid zu qualifizieren und wenn sie fleißig trainieren auch gereifter das Unterfangen angehen.  Kopf hoch Jungs, es war ein schönes Erlebnis und tolle Erfahrung.

 Ralf Wilke

IMG 0643-1024x683 in Deutscher Jugendpokal der AK U 14 in Senftenberg
IMG 0669-1024x683 in Deutscher Jugendpokal der AK U 14 in Senftenberg
IMG 0685-1024x683 in Deutscher Jugendpokal der AK U 14 in Senftenberg

13. Jacob Cement Pokal am 17.11.2018

Der Neustrelitzer Polizei-Sport-Verein begrüßte am Samstag ca. 250 Sportler aus 18 Vereinen, darunter auch viele Kinder aus Berlin, Brandenburg und Sachsen.

Für den BC Vorpommern gingen Lilly Maczey, Lucas Juha, Nico und Tino Janecke auf die Tatami. Nico legte in der U8 gleich gut vor: er gewann vier Kämpfe in Folge auf Ippon und sicherte sich so Platz 1. Lilly tat es ihm gleich: auch sie konnte alle Kämpfe auf Punkt für sich entscheiden und holte sich die Goldmedaille in der U12 bis 33kg. Lucas kämpfte sich durch die U12 bis 43kg. Hier konnte er schließlich ins Finale einziehen. Für ihn gab es Silber in diesem Wettkampf. Auch Tino schaffte es bis ins Finale der U12 bis 40kg. Leider musste er den Finalkampf aufgrund einer Verletzung abbrechen.

Als Ausklang des Turniers wurde wieder ein Mannschaftstauziehen durchgeführt. Hier war unsere kleine Mannschaft trotz der tatkräftigen Unterstützung zweier Sportfreunde des SV Motor Wolgast leider chancenlos. Dennoch ein lustiges Spektakel, bei dem die Stimmung noch einmal hochkochte.

Insgesamt also ein sehr schönes Turnier. Wir gratulieren den Siegern und den Platzierten!

Ergebnisse:

1. Plätze:
Lilly Maczey (U12 bis 33kg)
Nico Janecke (U8 bis 24kg)

2. Plätze:
Lucas Juha (U12 bis 43kg)
Tino Janecke (U12 bis 40kg)

Mannschaftswertung: 9. Platz

Steffi

IMG-20181117-WA0001-300x169 in 13. Jacob Cement Pokal am 17.11.2018IMG-20181117-WA0003-300x169 in 13. Jacob Cement Pokal am 17.11.2018

Ausschreibung Weihnachtsturnier des BCV am 15.12.2018

Ausschreibung Weihnachtsturnier

Bei schwedischem Top-Turnier hingen die Trauben verdammt hoch

Tokessa Klietz holt einzige Goldmedaille

Wie in jedem Jahr entsendete der BC Vorpommern ein kampfstarkes Team zum Sydcup nach Staffanstorp. Nach einer ruhigen Überfahrt mit der Fähre von Rostock nach Trelleborg landeten die Wettkämpfer entspannt auf der anderen Seite der Ostsee. Nach einer ebenso reibungslosen Akkreditierung und einem freien Abend, den man als Ruhe vor dem Sturm bezeichnen durfte, erwachte das Leben auf den sechs Mattenflächen des Sportkomplexes. Mit ihm die etwas über 500 Teilnehmer des diesjährigen Sydcups. Dabei trugen sich zwei Sportlerinnen, Fatima Gutierrez bis 52 kg und Anne Mikolasch bis 57 kg, in die höhere Altersklasse (U 18) ein und zahlten erst einmal Lehrgeld, bevor ihr eigentlicher Wettkampf begann. Während Fatima am Ende mit dem 5. Platz in der AK U 15 vorlieb nehmen musste, gelang Anne der Sprung auf das Treppchen. Im alles entscheidenden Kampf um Platz 3 triumphierte sie in letzter Sekunde und holte Bronze in ihrer regulären AK. Etwas besser lief es bei Emily Rassudow. Im Limit über 70 kg ging sie dreimal als Siegerin von der Matte und erkämpfte somit eine Silbermedaille. Toll war dann der Auftritt von Tokessa Klietz, die in der AK U 15 bis 63 kg ihren Wettkampf bestritt. In der letzten Zeit hatte Tokessa einige Probleme, die für den einen oder anderen Rückschlag sorgten. An diesem Tag allerdings trotze sie ihrer Konkurrenz und bestach mit einer reifen Leistung, gepaart mit einer konsequenten Durchschlagskraft der zuvor eingeleiteten Wurftechniken. Nach vier vorzeitigen Siegen stand Tokessa folgerichtig im Finale. Auch hier musste ihre Gegnerin, dieses Mal eine Holländerin, Tokessa den Vortritt und die Goldmedaille überlassen. Eine Wurftechnik mit anschließender Haltetechnik besiegelte den Erfolg. Eine Silbermedaille gewann dann noch Theresa Sohst in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Zwei Siege und eine Niederlage konnte sie verbuchen, bevor bei der Siegerehrung der 2. Platz eingenommen werden konnte. Eine weitere Medaille erkämpfte Felix Münchow im Limit bis 90 kg. Er startete für den Stralsunder JC und komplettierte unser Team. Felix trainiert nun schon zwei Jahre in Greifswald und ist ein Teil der Truppe. Leider gab es auch undankbare Erfolge. Trotz starker Leistung reichte es nicht für eine Medaille. Für Ainhoa Gutierrez und Franziska Mikolasch, bis 63 kg startend, erfüllte sich der Medaillentraum ebenso nicht wie bei Richard Buth und Jaan Krull. Alle vier konnten ihre Kämpfe lange offenhalten und der Konkurrenz das Fürchten lehren, aber das letzte Quäntchen Glück fehlte dann doch am Ende. Somit waren sie mit dem 5. Platz zunächst sehr unzufrieden. Somit beginnt der Wiederaufbau der mentalen Stärke der Schützlinge durch den Trainer. Kopf hoch Sportler, bei einem solchen Turnier kann so manche Niederlage wertvoller sein als ein Sieg. Alle haben alles gegeben und nur darauf kommt es an. An dieser Stelle bedankt sich der Budo Club Vorpommern für die Unterstützung der Ortsteilvertretung Schönwalde 1 und Südstadt, die mit ihrer Unterstützung den Event erst möglich gemacht haben.

Ralf Wilke

IMG 0292-300x200 in Bei schwedischem Top-Turnier hingen die Trauben verdammt hochIMG 0347-300x200 in Bei schwedischem Top-Turnier hingen die Trauben verdammt hochIMG 0461-300x200 in Bei schwedischem Top-Turnier hingen die Trauben verdammt hoch

BC Vorpommern Judoka beim National-Team in Halmstad

Der gastgebende Verein realisierte am 27. Oktober wieder ein überaus lohnendes Judoevent für die Teilnehmer des National-Cups. Obwohl ein Mannschaftsturniers des Schwedischen Verbandes einige Teams fernbleiben lies, gab es ungemein viele Auseinandersetzungen auf hohem Niveau. Und auch die Quantität stimmte. Denn einige unserer Sportler nutzten die Möglichkeit eines Doppelstarts in der nächst höheren Altersklasse. Am Ende der Veranstaltung war die Erschöpfung den Sportlern anzusehen, da aber reichlich Edelmetall erkämpft wurde, waren die Strapazen schnell vergessen. Die meisten Kämpfe (11) bestritt Wahe Baghdasaryan. Er stellte sich der Konkurrenz im Limit bis 81 kg in den AK U 18 und U 21 und verbuchte dabei einmal Gold und einmal Bronze. Bruder Wardan gewann das Turnier im Limit bis 90 kg bei den Männern. Ebenfalls Goldmedaillen erkämpften Anne und Fabian Mikolasch sowie Tokessa Klietz. Silber erkämpften Gustav Lobeda, Ainhoa Gutierrez und Felix Münchow, letzterer startete als Kämpfer des Stralsunder JC und komplettierte somit unsere Delegation. Weiterhin wurden drei Bronzemedaillen durch Fatima Gutierrez, Theresa Sohst und Erik Tevosyan verbucht. Sie alle hatten überaus starke Gegner und mussten all ihr Können in die Waagschale werfen um letztendlich einen Podestplatz zu erobern.

Herzlichen Glückwunsch

Ralf Wilke

IMG 0020-300x200 in BC Vorpommern Judoka beim National-Team in Halmstad
IMG 0022-300x200 in BC Vorpommern Judoka beim National-Team in HalmstadIMG 0101-300x200 in BC Vorpommern Judoka beim National-Team in Halmstad

Toller Erfolg bei LEM und LMM der Männer und Frauen

Die Teilnehmerzahl bei der diesjährigen Meisterschaft konnte die Veranstalter nicht begeistern. Dieser Makel war allerdings das einzige Manko bei dieser Veranstaltung, denn so manche Auseinandersetzung auf der Matte begeisterte schon. Besonders in den Gewichtsklassen bis 81 und über 100 kg schenkte man sich nichts. Am Ende siegten häufig die Favoriten, deren Klasse sich einmal mehr herauskristallisierte. Im Fokus der Medaillenränge standen auch BC Vorpommern-Kämpfer. Mit Theresa Sohst bis 57 kg und Wardan Baghdsaryan bis 100 kg stellte unser Team zwei Landesmeister. Denkbar knapp scheiterte Saro Baghdasaryan im Limit bis 81 am Titel und musste so mit der Silbermedaille vorlieb nehmen. Der jüngste Bruder Wahe erkämpfte Bronze in der Gewichtsklasse bis 90 kg und komplettierte so einen Medaillensatz für das Familienfoto. Gustav Lobeda im Limit bis 73 kg startend errang ebenfalls eine Bronzemedaille und unterstrich damit das gute Ergebnis unserer Kämpfer.

Wie in den Jahren zuvor starteten wir als Kampfgemeinschaft mit den Wettkämpfern des PSV Schwerin um die Mannschaftsmeisterschaft. Im fünften Jahr dieser Kampfgemeinschaft konnte der dritte Mannschaftsmeister-Titel errungen werden. Dabei wurden die Mitbewerber, der KSV Grimmen und der Ueckermünder JC, auf die Plätze 2 und 3 verwiesen. Das Ergebnis der beide Auseinandersetzungen war nahezu identisch, zwei 4 : 2 Siege mit den Unterpunkten 40 : 20 und 40 : 17. Bravo!!!

Ralf Wilke

IMG 9521-300x200 in Toller Erfolg bei LEM und LMM der Männer und FrauenIMG 9727-300x200 in Toller Erfolg bei LEM und LMM der Männer und FrauenIMG 9759-300x200 in Toller Erfolg bei LEM und LMM der Männer und Frauen

11. Skoda-Anfängerturnier am 08.09.2018


Unsere erste Herausforderung nach der Sommerpause führte uns wie gewohnt nach Grimmen. Nach anfänglichen technischen Problemen konnte das Turnier dann auch noch pünktlich beginnen. Ein großes Teilnehmerfeld war vom Veranstalter angekündigt worden, mit zahlreichen Konkurrenten gerade in den Altersklassen U9 und U11, sowohl für die Anfänger unter unseren Judokas als auch für die fortgeschrittenen bis gelb-orange Graduierten. So wurde dann auch bis in den späteren Nachmittag hinein gefighted, wobei trotzdem jeder Kampf durch die Teamkameraden begleitet wurde. Gerade unsere Wettkampf-Neueinsteiger wie Adele, Joshua und Timo wurden von den „alten Hasen“ tatkräftig unterstützt und angefeuert. Ein schöner, wenn auch langer Wettkampftag wurde mit zahlreichen Erfolgen gekrönt und alle Anstrengungen durch hübsche Medaillen belohnt, so dass niemand mit leeren Händen nach Hause fahren musste. Auch die Location und die Versorgung durch das vereinseigene Catering-Team waren wie immer super!


Ergebnisse:
1.Plätze:

Lucas Juha (U11 bis 42kg)
Tino Janecke (U11 bis 38kg)


2.Plätze:

Jonas Motullo (U9 bis 30kg)
Adele Kuniß (U11 bis 40kg)
Lilly Maczey (U13 bis 33kg)
Tino Janecke (U13 bis 38kg)


3.Platz:

Nico Janecke (U9 bis 23kg)


4.Platz:

Patrick Zanker (U13 bis 29kg)


5.Plätze:

Timo Goritzka (U11 bis 32kg)
Joshua Sülzner (U11 bis 32kg)
Ruben Koch (U11 bis 32kg)


Gruß Steffi

IMG-20181018-WA0002-169x300 in 11. Skoda-Anfängerturnier am 08.09.2018