10. Hanse Cup voller Erfolg

Seit nun mehr als 10 Jahren findet unser traditionelles Turnier, der Hanse Cup statt. In diesem Jahr, zu unserem Jubiläum, haben wir uns auch nicht lumpen lassen und einzigartige Medaillen anfertigen lassen. Dies hat sich wohl rumgesprochen und unserer Einladung sind 678 Sportler aus 67 Vereinen gefolgt. Und wir können deshalb auch mit Recht behaupten das größte Turnier des Landes zu sein.

Im Vergleich zu den andern Jahren wurde das Turnier dieses Jahr, nach einer kurzen Ansprache von Ralf Wilke, durch die Bellas Puellas von der Ostsee Tanz Schule mit einer sehr schön anzusehenden Tanzeinlage eröffnet. Daraufhin folgten natürlich spannende und mitreißende Kämpfe, in denen so mancher Trainer seinem Temperament freien Lauf ließ. Die  höchste Punktzahl in der Mannschaftswertung erreichte dieses Jahr der PSV Olympia Berlin und konnte so den  “Hanse Cup“  mit nach Hause nehmen.

Das ein solches Turnier sich nicht von allein organisieren und durchführen lässt weiß jeder. Deshalb ist ein besonderer Dank den vielen Helfer und vor allem den Eltern auszusprechen ohne deren Hilfe z.B. der Imbiss nicht laufen würde.

Und zum Schluss wollen wir allen Medaillengewinnern gratulieren und hoffen das Turnier hat allen Gefallen.

BCV-Judokämpfer mit kampfstarker Vorstellung bei der Deutschen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende fanden in Neuhof die Deutschen Titelkämpfe der Judoka in der Altersklasse U 17 statt. Nach dem zweiten Auswahlverfahren, der Nordostdeutschen Meisterschaft, haben sich 20 Judoka aus Mecklenburg-Vorpommern die Teilnahme an der DEM erkämpfen können.  Mit dabei drei Sportler vom Budo Club Vorpommern aus Greifswald, die erstmalig bei nationalen Titelkämpfen ihr können in die Waagschale warfen.  Mit Luisa Bendt brachte der BC Vorpommern seine erste Sportlerin an den Start, die schnell den Kampf für sich entschied. Nach einer mittleren Wertung (Yuko) erwischte Luisa ihre Gegnerin aus Mönchengladbach im richtigen Moment und warf sie sicher auf dem Rücken.  Auch im zweiten Kampf behauptete sich Luisa. Auch wenn man am Ende der Auseinandersetzung von einem Arbeitssieg sprach, die Kampfeinstellung war  lobenswert. Dann allerdings versperrte die Favoritin und spätere Deutsche Meisterin Luisa den Weg und schickte sie in die Hoffnungsrunde. Auch hier fand unsere Starterin ihre Bezwingerin und wurde mit dieser Niederlage aus dem Wettkampf geworfen. Der 9. Platz bei der „Deutschen“ ist aber ein tolles Ergebnis für eine Kämpferin im jüngsten Jahrgang.

Einen Tag später wurden die Deutschen Meister der männlichen Jugend ermittelt. Mit von der Partie waren Tom Trebes und Heinrich Brüssow. Tom erwischte ein Hammerlos und stand im Limit bis 43 kg gleich einem Mitfavoriten gegenüber. Denkbar knapp verlor er diesen Kampf und war so schon aus der Hauptrunde. In der Hoffnungsrunde bezwang er seinen Widersacher vom JC Remscheid,  bevor er dann auch hier den Kürzeren zog. Tom blieb dieses Mal ein Weiterkommen noch versagt, doch auch er wird sich noch entwickeln und zielstrebig seine Vorhaben angehen.

Im Limit bis 66 kg startete Heinrich Brüssow. Er  hatte sich für die Titelkämpfe einiges vorgenommen und ging zuversichtlich in seinem ersten Kampf. Nach einer kurzen Abtastphase gelang Heinrich eine lupenreine Wurftechnik, die mit einem Ippon (vorzeitiger Sieg) gelohnt wurde. Auch den zweiten Kampf entschied  Heinrich nach kurzer Zeit, bevor er auf den Niedersachsen Tim Gramkow stieß.  Dieser setzte Heinrich stark zu und ging folgerichtig in Führung. Erst nach der Hälfte der Kampfzeit konnte Heinrich sich auf seinen Gegenüber einzustellen und eigene Aktionen starten. Nun wurde der Kampf offener und spannender. Angriff und Verteidigung, es ging heiß her in dieser Begegnung, die dann mit einer Kontertechnik von Heinrich beendet wurde. Damit stand Heinrich im Kampf um den Einzug in das Finale vor seiner größten Herausforderung. Mit Alexander Völker, dem Top-Favoriten in dieser Gewichtsklasse, fand er einmal mehr seinen Bezwinger, der auch das Finale in gewohnter Manier gewann. Nun galt es das kleine Finale, um die Bronzemedaille, zu gewinnen.  Aber auch hier präsentierte Heinrichs Gegner erfolgreiches Judo und verwies unseren Schützling auf dem undankbaren 5. Platz. Dabei müssen wir einfach akzeptieren, dass an den Olympia- und Bundesstützpunkten deutlich mehr trainiert wird als in den Vereinen in MV.  Aus diesem Grund  ist ein Vorstoß in Medaillennähe ein überaus großer Erfolg auf den Heinrich sehr stolz sein kann.

Ralf Wilke

Luisa, Juliane, Vassili und Heinrich beim Trainingslehrgang in Grimmen

Die Vorbereitung auf die Deutsche Einzelmeisterschaft der AK U 17 fand unter der Leitung von Matthias Hermann in der Sportschule Güstrow statt. Fast alle qualifizierten Wettkämpfer nutzten diese Gelegenheit, um sich optimal auf den Event am Anfang des Jahres vorzubereiten. Der Trainingslehrgang war eine gelungene Veranstaltung, die bei allen Anwesenden positiv aufgenommen wurde. Besonders die vielen, leistungsstarken Wettkämpfer sorgten bei den Randoris im Stand- wie im Bodenkampf für adäquate Wettkampfbedingungen. Bleibt zu hoffen, dass unsere Teilnehmer bei der „Deutschen“ möglichst weit kommen und vielleicht in Medaillennähe vorstoßen. Unseren Teilnehmern, Tom Trebes, Luisa Bendt und Heinrich Brüssow wünschen wir dazu viel Erfolg.

Luisa Bendt triumphiert bei der Nordostdeutschen Einzelmeisterschaft in Frankfurt/Oder

Am vergangenen Samstag entsendeten die drei Verbände Berlin, Brandenburg und MV ihre Top-Athleten zu den Meisterschaften der Gruppe Nord/Ost. Vorrangegangen waren die Titelkämpfe der Landesverbände, deren Platzierte nun die letzte Hürde auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft nehmen wollten. Dem entsprechend waren die Teilnehmer der NODEM gut vorbereitet, überaus hoch motiviert und der Weg zum Podest hart umkämpft. Während einige Sportler aus den Bundesstützpunkten Berlin und Brandenburg, auch Medaillenambitionen bei den DEM hegen und so favorisiert in die Kämpfe gingen, beflügelte der Traum bei der DEM dabei zu sein, die nachstrebende Konkurrenz. Ganz besonders die jüngeren Jahrgänge haben gut zu tun, um mit den erfahrenen Gegnern, die durchaus zwei Jahre älter sein können, mithalten zu können. Aber völlig unbeeindruckt kämpften Tom Trebes im Limit bis 43 kg und Luisa Bendt im Limit bis 70 kg der Altersklasse U 17 auf. Beide haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der AK U 14 zur Spitze der Gruppe Nord/Ost gehören. Und nun lösen sie schon im ersten Jahr  der AK U 17 die Fahrkarte zu den Deutschen Titelkämpfen. Während Tom nach drei Siegen und einer Niederlage Bronze erkämpfte, sorgte Luisa für eine makellosen Kampfbilanz und sicherte sich am Ende die Goldmedaille im Finalkampf. Heinrich Brüssow erkämpfte in der Gewichtsklasse bis 66 kg eine weitere Bronzemedaille und damit ebenfalls das Ticket zur DEM in Neuhof (Hessen). Er siegte in zwei Begegnungen vorzeitig, bevor sein ewiger Widersacher, Alexander Völker aus Berlin, Heinrich das Finale versperrte. In der letzten Auseinandersetzung  bezwang Heinrich seinen Gegner mit einer schönen Wurftechnik und untermauerte so sein Können. Für Saro Baghdasaryan, Juliane Haarmann, Ronja Siegler, Linda Trebes und Robert Busch waren die Titelkämpfe der Gruppe Nord/Ost eine Nummer zu groß, auch wenn alle einen Sieg erringen konnten, in Medaillennähe kam keiner von ihnen. Gegen 17.00 Uhr startete dann Paul Bettgens (bis 81 kg) in der Altersklasse U 20. Paul ging als Landesmeister  von MV in seine Kämpfe und schenkte seiner starken Konkurrenz aus Berlin und Brandenburg nichts. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen musste er mit dem undankbaren 5. Platz vorlieb nehmen.

Für die Teilnehmer an der DEM der AK U 17 beginnt nun die Vorbereitungszeit auf das wohl wichtigste Ereignis in diesem Jahr.

RW

Anfänger-Turnier in Bergen

Am Samstag reisten 9 Brandshagener Judoka zum Inselturnier nach Bergen auf Rügen. Über 100 Kämpfer versuchten Podestplätze zu erreichen. Unter den Augen ihrer Trainerin Linda Trebes, welche seit vergangener Woche die Trainer-Lizenz "C" besitzt, schafften es die Zwillinge Annabell und Isabell Frahm, Jule Sahr und Carl Meißner nach ganz oben auf den Goldrang. Eine silberne Plakette erkämpften sich Hannah Stamer, Nora Neumann und Oskar Schön, Bronze holte Nick Gregor. Lediglich Herrmann Göpfert schaffte es diesmal nicht aufs Treppchen.

Mit von der Partie waren auch die jüngsten Greifswalder Judoka des BC Vorpommern. Einige von ihnen standen erstmalig auf einer Wettkampfmatte und mussten nun ihr Können in die Waagschale werfen. Von Claudia Straub, Trainerin in der Judogruppe „Käthe Kollwitz Schule“, gingen die Schützlinge gut vorbereitet in ihre Kämpfe. Begeistert konnten die Eltern und Betreuer das engagierte Handeln ihrer Kinder auf der Matte beobachten. Sie haben viel gelernt und verbuchten nun erste Erfolge. Ob Tokessa Elista, Sonique Schult, Linus Redlich, Sabine Klingelhöfer, Basti Krickmann oder Jonas Beutlich, alle haben einen tollen Start in ihrer nun beginnen Judokarriere hingelegt und wurden jetzt mit Edelmetall in Form von Medaillen geehrt. Für Benny Klein, Emely Müller, Timofey Egorov, John Quolke und Wahe Baghdasaryan war dieses Turnier kein Einstieg in die Wettkampfwelt junger Judoka, sie haben schon mehrfach auf Wettkampffahrten ihr Können unter Beweis gestellt und bildeten nun den Kern der Sportgruppe. Insgesamt konnten sechs Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille erkämpft werden. Damit war das Team des BC Vorpommern überaus erfolgreich.

BC Vorpommern erkämpft 5 Titel bei LEM der Frauen und Männer

BCVmai2008 19 in BC Vorpommern erkämpft 5 Titel bei LEM der Frauen und Männer

Am vergangenen Samstag triumphierten die Judoka des BC Vorpommern in Ribnitz-Damgarten bei den Landeseinzel- meisterschaften der Männer und Frauen. Viel hatten sie sich vorgenommen, die Wettkämpfer um die Trainer Claudia Straub und Ralf Wilke und am Ende reichte es sogar für den ersten Platz in der Verbandswertung des Landes. Mit Robert Ludwig bis 60 kg begann der Siegeszug bei den diesjährigen Titelkämpfen. Drei Siege in Folge und das erste Gold war unter Dach und Fach. Gold auch für Dennis Wilke im Limit bis 81 kg und Stefan Meyer bis 90 kg. Beide konnten in den Vorrundenkämpfen überzeugen und trafen dann auf die stärksten Widersacher in ihrer Gewichtsklasse. Während Stefan mit einem Bilderbuch Uchi-Mata seinen Gegner im Finale bezwang, musste Dennis konzentriert bis zum Ende der Kampfzeit seinen Vorsprung behaupten. Zwei weitere Titel erkämpften Susanne Hoffmann bis 70 kg und Bianca Fager bis 78 kg. Jeweils zwei Ippon-Siege waren für die Titel vier und fünf erforderlich. Das gute Ergebnis rundeten Ronja Siegler und Sebastian Klemke mit jeweils einer Bronzemedaille ab. Sebastian hatte im Schwergewicht sicher die schwerste Aufgabe zu bestehen. Denn die Finalisten im Limit über 100 kg waren einfach der Konkurrenz weit überlegen. Sein Ziel, eine Medaille bei der LEM, hat er aber bravurös erreicht.
Bei der Mannschaftsmeisterschaft ging es dann noch mal richtig zur Sache. Die Trophäe für das stärkste Team in MV ist überaus begehrt. Aus diesem Grund mobilisieren die Mannschaften alle Kräfte und verstärken sich mit Fremdstartern für das Topereignis. Der BC Vorpommern ging mit Robert Ludwig, Marc Reinhardt (Fremdstarter VfK „Bau“ Rostock), Raiko Siegler, Enrico Klotz, Dennis Wilke, Paul Bettgens, Friedrich Artel, Stefan Meyer und Sebastian Klemke in die Mannschaftskämpfe. Im ersten Kampf traf das Team auf den Stralsunder JC und bezwang diesen mit 4 zu 2 Siegen. Viel zu früh kreuzte der Favorit SV Motor Wolgast die Bahn der Greifswalder und sorgte für die erste und einzige Niederlage (2 zu 5 Siege). Gegen die Vertretungen des JC Uni Rostock, des 1. Schweriner JC und des Ueckermünder JC konnten die Männer des BC Vorpommern gewinnen und somit Vize-Meister werden. Robert Ludwig und Dennis Wilke waren mit einer sauberen Kampfstatistik dabei die wichtigsten Akteure unseres Teams.

Anfängerturnier in Grimmen

BCVmai2008 14 in Anfängerturnier in Grimmen

Am Samstag führte für Brandshagens Judomannschaft der Weg nach Grimmen zum Anfängerturnier. 24 Vereine mit 250 Teilnehmern füllten die Grimmner Sporthalle. 10 kleine Kämpfer versuchten ihr Glück auf Grimmens Tatamis. Gleich 6 von Ihnen erreichten die Finalkämpfe, mit Isabell Frahm und Hannah Stamer standen zwei Brandshagner Mädchen ganz oben auf dem Siegerpodest. Für Oskar Schön, Annabell Frahm, Nora Neumann und Carl Meißner reichte es diesmal  nicht zur Goldmedaille, Silber ist dennoch ein schöner Erfolg.Über dritte Plätze freuten sich Henning Meißner und Hermann Göpfert. Zwei fünfte Plätze erreichten Niklas Schultz und Nick Gregor.

Bärenstark aus der Sommerpause

Die Judoka des BC Vorpommern eröffneten siegreich das zweite Wettkampfhalbjahr in Brüel. Da in den nächsten Wochen viele Events anstehen, reiste ein nur vierköpfiges Team zum Gerhard Freitag Gedenkturnier des JV Brüel 1982 e.V.  Nach zwei Wochen Training waren die Schützlinge von Claudia Straub und Ralf Wilke überaus gut drauf und erkämpften drei Gold- und eine Bronzemedaille. Luisa Bendt, über 63 kg, startete in der AK U 15 und erkämpfte die erste Goldmedaille. Auch Christian Kegel setzte sich souverän in der Gewichtsklasse bis 66 kg der AK U 17 durch  und besetzte folgerichtig den ersten Rang. Einen ausgesprochen guten Tag erwischte Wardan Baghdasaryan, der im Limit die 60 kg das Geschehen auf der Matte beherrschte. Gleich drei Mal siegte er mit De-Ashi-Barai (Fußfeger) frühzeitig und sorgte mit eine qualitativ hochwertigen Technikausführung für anerkennenden Applaus. Auch seinen vierten Gegner schickte er auf die „Bretter“, mit einem lupenreinen Schulterwurf bestätigte er  seine gute Form. Den 3. Platz erkämpfte Robert Busch, der in der Vorrunde sein Leistungspotenzial nicht vollständig abrufen konnte. Erst im letzten Kampf zeigte er, dass doch einiges in ihm steckt. Er wird sicher in den nächsten Wochen auf der Tatami überzeugen.

Budo Club Judoka trumpfen beim Jubiläumsturnier auf

BCVmai2008 15 in Budo Club Judoka trumpfen beim Jubiläumsturnier auf

Der Judoverein Wittenburg lud am vergangenen Wochenende zum Internationalen Sommerpokalturnier ein. Der Verein, der in den letzten Jahren mit gut organisierten Turnieren und Meisterschaften glänzte, überraschte dieses Mal mit einem tollen Rahmenprogramm und mit einem Drei-Nationen-Training am Sonntag. Den Höhepunkt setzte allerdings das Turnier selbst. Mit einem polnischen und ein holländischen Team wurden die Wettkampflisten, in denen sich auch Wettkämpfer aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin und MV befanden, komplettiert. Auch mit dabei der Budo Club Vorpommern, der einmal mehr alle an den Start gebrachten Wettkämpfer  auf das Podium schickte. Insgesamt sorgten die vier Mädchen, bei einem Doppelstart, für fünf erste Plätze. Dabei sorgte Juliane Haarmann im Limit bis 63 kg für den wohl sichersten Sieg. Aber auch Luisa Bendt über 63 kg und Judith Nagel bis 57 kg bezwangen ihre Gegnerinnen. Linda Trebes startete im Limit bis 52 kg in der AK U 17 und bei den Frauen. Ihre Leistungsstärke unterstrich sie mit zwei Titelgewinnen und bei weiteren Freundschaftskämpfen am Rande der Veranstaltung. In der Mannschaftswertung war nur das weibliche Team aus Holland vor unseren Mädchen. Ein hauchdünner Rückstand, der über die Umrechnungspunkte offengelegt wurde, entschied dieses spannende Duell. Ebenfalls den 2. Platz in der Mannschaftswertung erkämpften die Jungen. Hierzu waren 3 Siege, zwei 2. Plätze und zwei 3. Plätze erforderlich. Tom Trebes siegte wieder im Doppelpack und holte sich zwei Mal den 1. Platz im Limit bis 40 kg (U 14) und bis 43 kg (U 17). Robert Ludwig wurde im Limit bis 66 kg Erster und versuchte sich mit seinen 62 kg in der Offenen Klasse. Dort konnte er allerdings nur einen Sieg einfahren. In der Altersklasse U 17 sorgten vier Teilnehmer unseres Vereins für einen leistungsstarken Eindruck. Mit Saro Baghdasaryan bis 55 kg und Heinrich Brüssow bis 66 kg zogen zwei BC V Kämpfer in ihre Finalbegegnungen ein. Während Saro mit einer Fußfegetechnik und mit einer Würge seine Konkurrenz bezwang, glänzte Heinrich mit seinem Harai-Goshi (Hüftwurf) auf die keiner seiner Gegner eine Antwort fand. Im Finale allerdings setzten sich die Holländer durch und gaben unseren Kämpfern das Nachsehen. Platz 3 erkämpfte William Borgwardt im Limit bis 55 kg. Er verlor unglücklich seinen ersten Kampf und fand sich in der Hoffnungsrunde wieder. Dort allerding wusste er zu überzeugen. Er unterstrich dabei, dass er nicht nur mit einer Technik erfolgreich sein kann. Einen weiteren Podiumsplatz erkämpfte Jeremias Nagel im Limit bis 60 kg. Dort war aber für ihn nicht mehr zu holen, denn die beiden Finalisten dominierten in dieser Gewichtsklasse. Toll auch das Auftreten von Robert Busch vom JSV Neuenkirchen. Er konnte einen guten 2. Platz  im Limit bis 73 kg in der AK U 17 erkämpfen.
Mit dem Drei-Nationen-Training am Sonntag sorgten die Veranstalter für einen weiteren Höhepunkt, der förmlich von den Teilnehmern aufgesogen wurde. Trainer und Betreuer schätzten diesen Part als sehr gelungen ein.

Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft in Greifswald

BCVmai2008 10 in Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft in Greifswald

Der Budo Club Vorpommern richtete am 25.06.2011 in der Mehrzweckhalle des Schönwalde Centers die Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft aus.  Dazu trafen sich 238 Teilnehmer aus 71 Vereinen. Vorausgegangen waren die Meisterschaften der drei Landesverbände Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, die nun ihre qualifizierten Judoka auf die fünf Wettkampfmatten schickten. Der Judo-Verband MV konnte mit seinen 82 Teilnehmern 23 Medaillen erkämpfen und sich in der Verbandswertung gegen die  „Großen“ Berlin und Brandenburg gut in Szene setzen. Drei der begehrten Medaillen erkämpften dabei Judoka aus unserem Verein, der einmal mehr seine Spitzenposition im Landesverband MV bestätigte. Dennoch war die Medaillenausbeute in diesem Jahr nicht so gut wie erhofft, aber zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen von der letzten Meisterschaft lassen sich kaum noch toppen. Für ein gutes Ergebnis wurden noch extra Trainingseinheiten vor der Meisterschaft eingebaut, man wollte nichts dem Zufall überlassen. Und so gingen unsere favorisierten Teilnehmer Tom Trebes bis 37 kg, Juliane Haarmann und Luisa Bendt beide bis 63 kg startend, in ihre Kämpfe. Tom Trebes besiegte seine Gegner in den ersten beiden Begegnungen sicher und stand nun im Kampf um den Einzug in das Finale. Mit einer mittleren Wertung Yuko konnte er den Kampf für sich entscheiden und das Finale erreichen. Dort allerdings wartete kein Unbekannter, Paul Hinrichs vom Sport Club Lotos, er versperrte auch dieses Mal unseren Tom den Weg auf die oberste Stufe des Siegerpodestes, der damit mit der Silbermedaille vorlieb nehmen musste. Zukünftig wird Tom in Frankfurt an der Oder seine sportliche Laufbahn weiterführen. Sein Vater, Ronald Trebes, wird dann die weitere Ausbildung seines Sohnes in die Hände des Frankfurter Trainerstabes legen.
Im Limit bis 63 kg hatte unser Team gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Juliane Haarmann startete als Landesmeisterin mit zwei vorzeitigen Siegen und zog somit in das Finale ein. Luisa Bendt befand sich auf der anderen Seite der Wettkampfliste und wollte dieses Finale ebenfalls unbedingt erreichen. Sicher gewann sie ihren ersten Kampf und stand nun vor der entscheidenden Auseinandersetzung. Für den Trainer Ralf Wilke wäre ein Sieg gleichzeitig der Titelgewinn. Denn wenn zwei eigene Schützlinge das Finale erreichen, dann ist das Maximum für den Verein erreicht. Leider machte Antonia Schön vom UJKC Potsdam Luisa einen Strich durch die Rechnung. Die athletische Kämpferin konnte mit ihrem starken Griffkampf sich optische Vorteile verschaffen und auch Wertungen verbuchen. Somit traf Juliane Haarmann im Finale auf die Potsdamerin. Juliane hatte auch kein adäquates Rezept gegen den Griffkampf ihrer Gegnerin und verlor diese Begegnung. Für Luisa Bendt ging es dann im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Diese Chance ließ sie sich nicht entgehen. Mit einem vorzeitigen Sieg über Pauline Leinlos aus Prerow überzeugte Luisa und gewann Bronze. Für die Judoka Johanna Wichmann, Johanna und Judith Nagel, Artem Bykov und Paul Vogler war bei dieser Meisterschaft das Podium nicht zu erreichen. Aber die Teilnahme an diesem Event ist schon eine große Auszeichnung.