Bärenstark aus der Sommerpause

Die Judoka des BC Vorpommern eröffneten siegreich das zweite Wettkampfhalbjahr in Brüel. Da in den nächsten Wochen viele Events anstehen, reiste ein nur vierköpfiges Team zum Gerhard Freitag Gedenkturnier des JV Brüel 1982 e.V.  Nach zwei Wochen Training waren die Schützlinge von Claudia Straub und Ralf Wilke überaus gut drauf und erkämpften drei Gold- und eine Bronzemedaille. Luisa Bendt, über 63 kg, startete in der AK U 15 und erkämpfte die erste Goldmedaille. Auch Christian Kegel setzte sich souverän in der Gewichtsklasse bis 66 kg der AK U 17 durch  und besetzte folgerichtig den ersten Rang. Einen ausgesprochen guten Tag erwischte Wardan Baghdasaryan, der im Limit die 60 kg das Geschehen auf der Matte beherrschte. Gleich drei Mal siegte er mit De-Ashi-Barai (Fußfeger) frühzeitig und sorgte mit eine qualitativ hochwertigen Technikausführung für anerkennenden Applaus. Auch seinen vierten Gegner schickte er auf die „Bretter“, mit einem lupenreinen Schulterwurf bestätigte er  seine gute Form. Den 3. Platz erkämpfte Robert Busch, der in der Vorrunde sein Leistungspotenzial nicht vollständig abrufen konnte. Erst im letzten Kampf zeigte er, dass doch einiges in ihm steckt. Er wird sicher in den nächsten Wochen auf der Tatami überzeugen.

Budo Club Judoka trumpfen beim Jubiläumsturnier auf

BCVmai2008 15 in Budo Club Judoka trumpfen beim Jubiläumsturnier auf

Der Judoverein Wittenburg lud am vergangenen Wochenende zum Internationalen Sommerpokalturnier ein. Der Verein, der in den letzten Jahren mit gut organisierten Turnieren und Meisterschaften glänzte, überraschte dieses Mal mit einem tollen Rahmenprogramm und mit einem Drei-Nationen-Training am Sonntag. Den Höhepunkt setzte allerdings das Turnier selbst. Mit einem polnischen und ein holländischen Team wurden die Wettkampflisten, in denen sich auch Wettkämpfer aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin und MV befanden, komplettiert. Auch mit dabei der Budo Club Vorpommern, der einmal mehr alle an den Start gebrachten Wettkämpfer  auf das Podium schickte. Insgesamt sorgten die vier Mädchen, bei einem Doppelstart, für fünf erste Plätze. Dabei sorgte Juliane Haarmann im Limit bis 63 kg für den wohl sichersten Sieg. Aber auch Luisa Bendt über 63 kg und Judith Nagel bis 57 kg bezwangen ihre Gegnerinnen. Linda Trebes startete im Limit bis 52 kg in der AK U 17 und bei den Frauen. Ihre Leistungsstärke unterstrich sie mit zwei Titelgewinnen und bei weiteren Freundschaftskämpfen am Rande der Veranstaltung. In der Mannschaftswertung war nur das weibliche Team aus Holland vor unseren Mädchen. Ein hauchdünner Rückstand, der über die Umrechnungspunkte offengelegt wurde, entschied dieses spannende Duell. Ebenfalls den 2. Platz in der Mannschaftswertung erkämpften die Jungen. Hierzu waren 3 Siege, zwei 2. Plätze und zwei 3. Plätze erforderlich. Tom Trebes siegte wieder im Doppelpack und holte sich zwei Mal den 1. Platz im Limit bis 40 kg (U 14) und bis 43 kg (U 17). Robert Ludwig wurde im Limit bis 66 kg Erster und versuchte sich mit seinen 62 kg in der Offenen Klasse. Dort konnte er allerdings nur einen Sieg einfahren. In der Altersklasse U 17 sorgten vier Teilnehmer unseres Vereins für einen leistungsstarken Eindruck. Mit Saro Baghdasaryan bis 55 kg und Heinrich Brüssow bis 66 kg zogen zwei BC V Kämpfer in ihre Finalbegegnungen ein. Während Saro mit einer Fußfegetechnik und mit einer Würge seine Konkurrenz bezwang, glänzte Heinrich mit seinem Harai-Goshi (Hüftwurf) auf die keiner seiner Gegner eine Antwort fand. Im Finale allerdings setzten sich die Holländer durch und gaben unseren Kämpfern das Nachsehen. Platz 3 erkämpfte William Borgwardt im Limit bis 55 kg. Er verlor unglücklich seinen ersten Kampf und fand sich in der Hoffnungsrunde wieder. Dort allerding wusste er zu überzeugen. Er unterstrich dabei, dass er nicht nur mit einer Technik erfolgreich sein kann. Einen weiteren Podiumsplatz erkämpfte Jeremias Nagel im Limit bis 60 kg. Dort war aber für ihn nicht mehr zu holen, denn die beiden Finalisten dominierten in dieser Gewichtsklasse. Toll auch das Auftreten von Robert Busch vom JSV Neuenkirchen. Er konnte einen guten 2. Platz  im Limit bis 73 kg in der AK U 17 erkämpfen.
Mit dem Drei-Nationen-Training am Sonntag sorgten die Veranstalter für einen weiteren Höhepunkt, der förmlich von den Teilnehmern aufgesogen wurde. Trainer und Betreuer schätzten diesen Part als sehr gelungen ein.

Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft in Greifswald

BCVmai2008 10 in Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft in Greifswald

Der Budo Club Vorpommern richtete am 25.06.2011 in der Mehrzweckhalle des Schönwalde Centers die Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft aus.  Dazu trafen sich 238 Teilnehmer aus 71 Vereinen. Vorausgegangen waren die Meisterschaften der drei Landesverbände Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, die nun ihre qualifizierten Judoka auf die fünf Wettkampfmatten schickten. Der Judo-Verband MV konnte mit seinen 82 Teilnehmern 23 Medaillen erkämpfen und sich in der Verbandswertung gegen die  „Großen“ Berlin und Brandenburg gut in Szene setzen. Drei der begehrten Medaillen erkämpften dabei Judoka aus unserem Verein, der einmal mehr seine Spitzenposition im Landesverband MV bestätigte. Dennoch war die Medaillenausbeute in diesem Jahr nicht so gut wie erhofft, aber zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen von der letzten Meisterschaft lassen sich kaum noch toppen. Für ein gutes Ergebnis wurden noch extra Trainingseinheiten vor der Meisterschaft eingebaut, man wollte nichts dem Zufall überlassen. Und so gingen unsere favorisierten Teilnehmer Tom Trebes bis 37 kg, Juliane Haarmann und Luisa Bendt beide bis 63 kg startend, in ihre Kämpfe. Tom Trebes besiegte seine Gegner in den ersten beiden Begegnungen sicher und stand nun im Kampf um den Einzug in das Finale. Mit einer mittleren Wertung Yuko konnte er den Kampf für sich entscheiden und das Finale erreichen. Dort allerdings wartete kein Unbekannter, Paul Hinrichs vom Sport Club Lotos, er versperrte auch dieses Mal unseren Tom den Weg auf die oberste Stufe des Siegerpodestes, der damit mit der Silbermedaille vorlieb nehmen musste. Zukünftig wird Tom in Frankfurt an der Oder seine sportliche Laufbahn weiterführen. Sein Vater, Ronald Trebes, wird dann die weitere Ausbildung seines Sohnes in die Hände des Frankfurter Trainerstabes legen.
Im Limit bis 63 kg hatte unser Team gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Juliane Haarmann startete als Landesmeisterin mit zwei vorzeitigen Siegen und zog somit in das Finale ein. Luisa Bendt befand sich auf der anderen Seite der Wettkampfliste und wollte dieses Finale ebenfalls unbedingt erreichen. Sicher gewann sie ihren ersten Kampf und stand nun vor der entscheidenden Auseinandersetzung. Für den Trainer Ralf Wilke wäre ein Sieg gleichzeitig der Titelgewinn. Denn wenn zwei eigene Schützlinge das Finale erreichen, dann ist das Maximum für den Verein erreicht. Leider machte Antonia Schön vom UJKC Potsdam Luisa einen Strich durch die Rechnung. Die athletische Kämpferin konnte mit ihrem starken Griffkampf sich optische Vorteile verschaffen und auch Wertungen verbuchen. Somit traf Juliane Haarmann im Finale auf die Potsdamerin. Juliane hatte auch kein adäquates Rezept gegen den Griffkampf ihrer Gegnerin und verlor diese Begegnung. Für Luisa Bendt ging es dann im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Diese Chance ließ sie sich nicht entgehen. Mit einem vorzeitigen Sieg über Pauline Leinlos aus Prerow überzeugte Luisa und gewann Bronze. Für die Judoka Johanna Wichmann, Johanna und Judith Nagel, Artem Bykov und Paul Vogler war bei dieser Meisterschaft das Podium nicht zu erreichen. Aber die Teilnahme an diesem Event ist schon eine große Auszeichnung.

 

BC Vorpommern gewinnt den Hanse-Cup

Zum nunmehr 9. Mal kämpften in Greifswald fast 600 Judoka aus 54 Vereinen um den begehrten Hanse-Cup. Neben Vereinen aus Mecklenburg/Vorpommern, Berlin und Brandenburg kamen auch mehr als 50 Sportler aus Schweden, um einen Pokal oder eine Medaille zu erkämpfen.
Nach vielen spannenden Kämpfen stand fest, dass der neue Pokal für ein Jahr in Greifswald bleibt. Nachdem der Pokal im letzten Jahr dem dreimaligen Sieger SV Motor Wolgast überlassen wurde, hatte der BC Vorpommern angekündigt, bis zum erstmaligen Erringen des Gesamtpokals an der Wertung teilzunehmen. Da dies wider Erwarten schon in diesem Jahr der Fall war, wird die Trophäe definitiv 2012 Greifswald verlassen und einen neuen Besitzer finden.

Budo Club Judoka starten ins neue Jahr

BCVmai2009 11 in Budo Club Judoka starten ins neue Jahr

Am vergangenen Wochenende richtete der PSV Schwerin in der neuen Sporthalle am Sportgymnasium das traditionelle Edling-Gedenkturnier aus. Viele Vereine hatten den Weg in die Landeshauptstadt angetreten, um einen adäquaten Vorbereitungstest für die folgende Meisterschaft der Altersklasse U 17 zu absolvieren. Die Konkurrenz konnte sich sehen lassen, denn der Weg aufs Treppchen sollte sich oftmals als sehr schwierig herausstellen. Richtig gut startete Heinrich Brüssow im Limit bis 66 kg, der gleich einen ganz schweren Brocken vorgesetzt bekam. Nach zwei abgegebenen Wertungen schien der Kampf eine einseitige Partie zu werden. Doch es kam anders. Heinrich glich nach guter Vorarbeit die erste Wertung aus und übernahm dann auch gleich das Zepter. Nicht lange mussten die Trainingskameraden auf den nächsten Angriff warten. Mit einer gelungenen Wurftechnik beendete Heinrich den Kampf zu seinen Gunsten und erntete den Beifall seiner Fans. Die weiteren Begegnungen konnte Heinrich ebenfalls vorzeitig für sich entscheiden und holte zum Jahresauftakt seine erste Goldmedaille. Saro Baghdasaryan startete in der Gewichtsklasse bis 50 kg und hatte dabei 5 Kämpfe zu bestreiten. Die ersten vier Begegnungen gewann er in gewohnter Manier, bevor er im Finale seinen Bezwinger fand und mit der Silbermedaille vorlieb nehmen musste. Drei weitere Medaillen konnten die insgesamt fünf Greifswalder erkämpfen. William Borgwardt (bis 50 kg) und Wardan Baghdasaryan (bis 55 kg) erkämpften erste Lorbeeren in der neuen Altersklasse U 17. Sie hatten keinerlei Hemmungen und kämpften frei auf und wurden mit jeweils einer Bronzemedaille belohnt. Ebenfalls Bronze erkämpfte Vassili Egorov, der sich in der letzten Zeit immer wieder  beim Training hervortat. Nun wurde dieser Fleiß mit dem 3. Platz beim Edling-Gedenkturnier belohnt. Nun gilt es die Schützlinge auf die Meisterschaft vorzubereiten, die am 29.01. in Grimmen ausgetragen wird.

Büchen – Vier Pokale nach Brandshagen

Am Wochenende machten sich vier Brandshagner Judoka auf die weite Reise nach Büchen (Schleswig-Holstein) zum 15.Herbstturnier. Über 270 Sportler der Altersklassen U11 und U14 kämpften um wunderschöne Glaspokale in der Einzelwertung.
Henning Meißner (-32kg) hatte es mit 11 Gegnern zu tun. Überzeugend ging es für ihn durch die Vorrunde, im Halbfinale nur durch knappen Kampfrichterentscheid gestoppt ließ er im Kampf um Platz drei nichts mehr anbrennen und sicherte sich seinen Pokal. In der Gewichtsklasse -42kg tummelten sich ebenfalls viele Kämpfer um Tim Berger, trotz Siegen war für ihn in der Vorrunde Schluss. Ihm fehlte an diesem Tag der nötige "Biss", um sich durchzusetzen. Besser machte es Ron Fischer (-46kg), stark kämpfte er sich bis ins Finale, dort war er dann leider ohne Chance gegen seinen älteren Gegner.
In der U14 startete Tom Trebes (-34kg). 4 Kämpfe musste er bestreiten. Mit 4 verschiedenen Techniken gewann er alle Kämpfe vorzeitig und wurde neben seinem Goldpokal auch noch mit dem Pokal " Bester Techniker AK U14" ausgezeichnet.
Als Belohnung für die Judokids wurde im Anschluss noch die riesige Vergnügungsmeile in Hamburg, der "Hamburger Dom", besucht.

30. Judojubiläum in Neubrandenburg

Am vergangenen Wochenende richtete der PSV 90 Neubrandenburg das traditionelle Vier Tore Turnier im Jahnsportforum aus. Etliche Vereine aus den umliegenden Bundesländern und eine Delegation aus Dänemark stellten insgesamt 450 Wettkämpfer, die beherzt bis zum späten Abend um die Trophäen des Jubiläumturniers kämpften. Der Budo Club Vorpommern entsandte ebenfalls ein kampfstarkes Team, das sich zahlen- und leistungsmäßig eher auf die Altersklasse U 14 und auf die AK U 20/ Männer und Frauen konzentrierte. Somit verzichteten ganz besonders in der AK U 17 einige Judoka auf einen Start in der sogenannten Vorbereitungsphase. Dennoch wussten die Kämpfer des Budo Club aus Greifswald zu überzeugen. Denn der 2. Platz in der Teamwertung der AK U 14 und der 1. Platz in  der AK U 20/ Männer und Frauen bestätigten das Leistungsvermögen des Vereins. Ganz besonders in der AK U 14 war teilweise ein recht hohes Niveau zu bestaunen. Dort allerdings starteten unsere Mädchen, die einmal mehr ihre Klasse unterstrichen. Mit Sophie Müller bis 40 kg, Juliane Haarmann bis 57 kg und Luisa Bendt bis 63 kg sorgte das Trio für drei Goldmedaillen. Dabei lieferten sie sich oftmals heftige Kämpfe, denn die Konkurrenz, ganz besonders aus Dänemark, war nicht von schlechten Eltern. Ebenfalls auf Medaillenkurs war William Borgwardt im Limit bis 43 kg. Er gewann drei Kämpfe bevor er im Finale vom Top-Favoriten aus Rostock bezwungen wurde und mit der Silbermedaille vorlieb nehmen musste. In der AK der U20/ Männer und Frauen gewann Susi Hoffmann bis 78 kg die Goldmedaille. Silber erkämpfte Robert Ludwig, der sich nur dem amtierenden Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaften in der Gewichtsklasse bis 66 kg geschlagen geben musste. Im Limit bis 81 kg tummelten sich gleich drei Wettkämpfer aus unserem Team. Während Friedrich Artel und Jan Schirmer nach starken Siegen und jeweils einer Niederlage das kleine Finale und damit Bronze gewannen, musste Paul Bettgens mit dem 5. Platz vorlieb nehmen. Denn er verlor als 17jähriger das kleine Finale gegen seinen Trainingskameraden Jan Schirmer. In der Altersklasse U 17 gefiel Heinrich Brüssow im Limit bis 60 kg. Er wurde am Ende Silbermedaillengewinner. Nach seiner langen Verletzungspause ein toller Erfolg, der für kommende Aufgaben hoffen lässt. Auch unsere jüngsten Wettkämpfer waren eifrig dabei und errangen Edelmetall. Benny Klein erkämpfte in seiner Gewichtsklasse den 1. Platz und feierte damit seinen bisher größten Erfolg. Silber holten weiterhin Johanna Nagel und Nora Martens. Paul Rico Schmidt sorgte für eine weitere Bronzemedaille. Er hatte es in seiner Gewichtsklasse sehr schwer konnte aber mit einer guten kämpferischen Leistung einen Kampf gewinnen.

Judosafari 2010

Auch in diesem Jahr fand für viele Judo-Kids des Budo Club Vorpommern eine Judosafari statt. Gemeinsam ging es mit vielen Kindern, auch aus befreundeten Vereinen, in Richtung Altwigshagen. Dort verlebten in zwei Durchgängen 60 Kinder schöne Ferientage bei herrlichem Sonnenschein. Ein besonderes Highlight war der Badesee in unmittelbarer Nähe. Er sorgte bei bis zu 34 °C im Schatten für ausgelassene Badefreude. Freude und Spaß kamen aber auch bei den sportlichen Vergleichen auf. Denn die Tierzeichen, an der Spitze der begehrte Schwarze Panther, begeisterten alle Wettstreiter und motivierten diese bei allen Disziplinen im Rahmen dieser Wertung. Besonders dürfte auch das Werfen von Judotechniken auf dem Badesteg gewesen sein. Wer hat denn das schon gemacht? Wir, und auf einem Dampfer auch! Vielleicht fällt uns im nächsten Jahr noch etwas anderes ein. Aber auch der Kraftakt mit dem Fahrrad nach Ueckermünde dürfte bei vielen in positiver Erinnerung bleiben. Der Tierparkbesuch und der Besuch des Strandbades entschädigten sicher für die 35 km An- und Rückfahrt. Für alle begeisterten Kinder schon mal vorweg, im nächsten Jahr gibt es auch wieder eine Judosafari.

Judo-Landesleistungsstützpunkt erkämpft reichlich Edelmetall

Erstmalig fanden die Landesmeisterschaften der Altersklasse U 14 in Grimmen statt. Der gastgebende Verein, der KSV Grimmen, sorgte für ein rundum gelungenes Event, das in jeder Hinsicht als lobenswert eingeschätzt wurde. Eine große, übersichtliche Sporthalle, vier Wettkampfflächen, die mit elektronischen  Anzeigetafeln ausgestattet waren und einer Crew, die organisatorisch  alles im Griff hatte. Somit hatten alle 171 Wettkämpfer hervorragende Bedingungen für die Landesmeisterschaft und der damit verbundenen Qualifikation zur Nordostdeutschen Meisterschaft in Schwerin. Mit 14 Wettkämpfern ging der Budo Club Vorpommern (Landesleistungsstützpunkt) an den Start. Wie im letzten Jahr wollte das Trainerteam mit seinen Schützlingen, das ausschließlich ehrenamtlich im Verein fungiert, einen Spitzenplatz in der Vereinswertung des Landes erzielen. Das ist ihnen auch dieses Jahr wieder gelungen. Denn mit vier Gold-, einer Silber- und fünf Bronzemedaillen erkämpften die Judoka des Budo Club Vorpommern die meisten Medaillen und Fahrkarten zur NODEM. Besonders beeindruckend war das Kampfgeschehen in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Mit Wardan Baghdasaryan und Jeremias Nagel stellte der Verein gleich zwei Aktive, die sich nach teilweise schweren Kämpfen im Finale gegenüber standen. Das vereinsinterne Finale gewann am Ende Wardan. Johanna Wichmann bis 30 kg, Tom Trebes bis 31 kg und Luisa Bendt bis 63 kg errangen weiterhin den Titel Landesmeister der AK U 14. Sie haben bei den Meisterschaften der letzten Jahre mehrfach bewiesen, dass sie zum Favoritenkreis gehören. Mit den Goldmedaillen bestätigten sie eine kontinuierliche sportliche Entwicklung. Aber auch unsere Bronzemedaillengewinner haben engagiert um jeden Sieg gefightet. William Borgwardt (bis 43 kg), Dennis Reinholz (bis 37 kg), Jacquess Berry (bis 55 kg) Ludwig Rapp (bis 34 kg) und Juliane Haarmann (bis 57 kg) komplettierten somit ein hervorragendes Vereinsergebnis. Einen undankbaren 5. Platz erkämpfte Artem Bykov, der in der Hauptrunde sehr gut gekämpft hatte. Im Kampf um den Einzug in das Finale der Gewichtsklasse bis 46 kg verlor er gegen den späteren Meister aus Rostock und dann noch unglücklich um die Bronzemedaille. Kopf hoch Artem, deinen Trainer hast Du allemal überzeugt. Für alle Medaillengewinner beginnt jetzt die Vorbereitung auf die NODEM, die am 04. Juli in Schwerin ausgetragen wird. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der NODEM.

Judoka aus Greifswald bestätigen Leistungsvermögen bei der NODEM

BCVmai2008 16 in Judoka aus Greifswald bestätigen Leistungsvermögen bei der NODEM

In Schwerin fand kürzlich die Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft der AK U 14 statt. Vorausgegangen waren die Titelkämpfe der Landesverbände Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommerns, die nun ihre qualifizierten Judoka zur höchsten Meisterschaft in dieser Altersklasse entsandten. Der Greifswalder Budo Club Vorpommern war, wie in den Jahren zuvor, wieder mit einem starken Team dabei. Ganze 10 Medaillen und insgesamt 12 Qualifikationen bei den Titelkämpfen des Landes sorgten nicht nur für eine entsprechende Quantität, sondern auch für eine solide Qualität unserer Kämpfer. Aus diesem Grund liebäugelten die Übungsleiter des BC Vorpommern auch mit der einen oder anderen Medaille. Für den ersten Paukenschlag sorgte Tom Trebes, der im Limit bis 31 kg alle Kämpfe vorzeitig gewann und verdient Nordostdeutscher Meister wurde. Einen ebenso leistungsstarken Auftritt hatte Luisa Bendt in der Gewichtsklasse bis 63 kg. Auch sie konnte alle vier Begegnungen auf dem Weg zum Titel  siegreich gestalten. Dabei nutzte Luisa ihre Stärken bei der Vorbereitung ihrer Angriffsbemühungen geschickt aus und übernahm stets gleich die Initiative, um schnell  Akzente zu setzen. Im Limit bis 50 kg starteten Wardan Baghdsaryan und Jeremias Nagel. Beide hatten sich im größten Teilnehmerfeld der Landeseinzelmeisterschaften ins Finale gekämpft und standen nun der großen Konkurrenz aus Brandenburg und Berlin gegenüber. Beide konnte ihre Auftaktkämpfe gewinnen, mussten aber auf dem Weg ins Finale eine Niederlage hinnehmen. Über die Hoffnungsrunde erreichten beide das kleine Finale, Wardan im A Pool und Jeremias im B Pool. Am Ende konnten beide BC Vorpommern-Kämpfer ihren entscheidenden Kampf um die Bronzemedaille gewinnen. Während Wardan diese Aufgabe sicher lösen konnte, stockte den Vereinskameraden bei Jeremias so manches Mal der Atem. Ein glücklicher Sieg beendete das große Zittern in den eigenen Reihen. Mit zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen gehört der Budo Club wieder zu den erfolgreichsten der Gruppe Nord. Dass auch der Judo-Verband MV die Verbandswertung gewinnen konnte, ist für alle Beteiligten ein besonderer Anlass zur Freude. Mit den Ferien beginnt nun eine  nicht leistungsorientierte Zeit, die  wir alle, auch bei der Judosafari, mit viel Spaß und Freude angehen wollen.