Bernsteinpokal in Ribnitz-Damgarten

Am 15. Mai fand in der Sporthalle „Am Mühlenberg“ der Bernsteinpokal des PSV Ribnitz-Damgarten statt. Insgesamt stellten sich 230 Wettkämpfer aus 22 Vereinen der Konkurrenz und konnten in einem gut organisierten Turnier ihr Können unter Beweis stellen. Mit dabei eine kleine Delegation vom Budo Club Vorpommern, deren Kämpfer einige tolle Einzelerfolge verbuchen konnten. So war am Ende die Trainerin Claudia Straub überaus zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge. Im Limit bis 28 kg der AK U 10 starteten Timofey Egorov   und Johannes Prieß. Während Timofey alle seine Kämpfe erfolgreich beenden konnte und somit die Goldmedaille gewann, verbuchte Johannes von fünf Auseinandersetzungen eine Niederlage und holte damit die Bronzemedaille. Ronja Siegler startete in der AK U 17 bis 48 kg und erkämpfte das nächste Gold. Ein Sieg im Finale über die Topfavoritin vom VfK „Bau“ Rostock wird sie sicher für weitere Aufgaben motivieren. Ebenfalls Gold erkämpften Vassili Egorov im Limit bis 60 kg (AK U 17), Dennis Reinholz im Limit bis 37 kg (AK U 14) und Paul Bettgens im Limit bis 81 kg der Männer. Nicht weniger eindrucksvoll verwiesen die Silber- bzw. Bronzemedaillengewinner auf ihr gewachsenes Leistungsniveau. Laura Linngrön in der Gewichtsklasse bis 57 kg startend bezwang auf dem Weg zur Silbermedaille die amtierende Landesmeisterin. Platz 2 auch für Jan Dörfling, der im Limit bis 42 kg (AK U 12) in seine Kämpfe ging. Abgerundet wurde der Medaillensegen von William Borgwardt. Seine Kampfbilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen brachte am Ende den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Sieben Goldmedaillien in Stralsund erkämpft

Am Samstag reisten 10 Kampfsportler des Bc Vorpommern nach Stralsund zu den 13. Stadtjugendsportspielen.
Zuerst mussten traditionsgemäß die Kleinsten beginnen. Der 5jährige Carl Meißner musste trotz gewonnener Kämpfe in der Vorrunde seinen älteren Gegnern den Vortritt lassen, auch sein Bruder Henning schied leider in der Vorrunde aus.
Erfolgreicher verlief der Auftritt von Benjamin Ottensmeier, nach harter Kritik durch seinen Trainer nach dem ersten verlorenen Kampf, trumfte er so richtig auf und konnte die anderen vier Kämpfe vorzeitig gewinnen, so dass die Silbermedaille verdient war. Zu Goldehren kam Ron Fischer, der seinen einzigen Kampf dominierte. Ebenfalls Gold holten Alina Lützeler und Steven Schrage. Mit viel Glück erreichte Justin Lützeler Platz drei.
Eine 100%ige Erfolgsquote erzielten die Kämpfer der U13 und U15. Tom Trebes kämpfte in zwei Altersklassen, in der U13 (-31kg) und U15 (-40kg) siegte er siebenmal vorzeitig und holte in beiden Klassen Gold. Eine ebenfalls Starke Leistung bot Hauke Pries, auch er konnte alle seine Kämpfe vorzeitig gewinnen. Arne Stamer machte es so richtig spannend, nach drei Kämpfen (zwei Siegen und einer Niederlage) kam es zu einer Pattsituation in seiner Gewichtsklasse -46 kg. Drei Judoka hatten die gleiche Anzahl Siege und Niederlagen, so das die Waage entscheiden musste, der leichteste Kämpfer gewinnt dann. Und Arne war der leichteste Kämpfer, Riesenfreude bei Papa Starmer und Arne.
In der Mannschaftswertung hatten diesmal unsere Sportler keine Chance, mit 11 Startern waren es trotz sieben Goldmedaillen einfach zu wenig Teilnehmer.

Greifswalder Top-Judoka bei den Holstein Open in Neumünster

In diesem Jahr standen die Holstein Open wieder für hochklassige Kämpfe und ein erlesenes Teilnehmerfeld aus 11 Nationen. Wenn auch nicht die Nationalkader der jeweiligen Länder anwesend waren, die zweite bzw. dritte Reihe machte dennoch dieses Event zur größten Judo-Veranstaltung des Nordens. So standen sich viele Judoka aus Israel, Island, Schweden, Belgien, Östereich, England oder aus Holland gegenüber. Mit dabei vier Judoka des BC Vorpommern, die sich für dieses Turnier in den letzten Wochen durch ansprechende Leistungen angeboten hatten. Claudia Straub im Limit bis 78 kg ging nach einer längeren Verletzungspause als erstes in ihre Kämpfe. Den ersten Kampf konnte sie taktisch klug gestalten und nach einem technischen Wurferfolg über die Runden bringen. Im zweiten Kampf wartete die amtierende Bronzemedaillengewinnerin der Deutschen Einzelmeisterschaft 2010, Jasmin Delorme (Berlin). Dieser Kampf ging über die volle Zeit, war geprägt vom Griffkampf und vielen Wurfansätzen, die beide stets parierten. Am Ende reichte ein kleiner technischer Vorteil der Favoritin zum Sieg. Der dritte Kampf gegen Cajsa Simonsen (Schweden) endete für Claudia frühzeitig mit einer Niederlage. Der 3. Platz ist für Claudia sicher ein schöner Erfolg, wenn auch die nachgewiesene Leistung, ganz besonders gegen Jasmin Delorme, einen höheren Stellenwert einnimmt. Ein Comeback, das für das Wettkampfjahr 2010 hoffen lässt. Die zweite Bronzemedaille erkämpfte Susanne Hoffmann, die in der Gewichtsklasse bis 70 kg gleich mit einem ehemaligen Bundeskader zu tun hatte. Zuerst sah es nach einer sicheren Angelegenheit für Manja Keller (BB) aus. Aber nach und nach fand Susanne in den Kampf und neutralisierte die Angriffsbemühungen ihrer Gegnerin. Kurz darauf konnte sie dann auf einen Fehler von Manja Keller mit einer Kontertechnik reagieren und den Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Den zweiten Kampf verlor Susanne leider ziemlich schnell gegen Marloes van Mourik (NL). Im entscheidenden Kampf um Platz 3 konnte Susanne wieder punkten und bezwang Rene Groenewold, die ebenfalls aus den Niederladen angereist war. Das Teilnehmerfeld bei den Männern sorgte ganz besonders in der Gewichtsklasse bis 81 kg (36 Teilnehmer) für Spannung und hochklassige Kämpfe. Mit dabei Friedrich Artel (18 Jahre) und Stefan Meyer (21 Jahre), die sich erstmals einer solchen Konkurrenz stellten. Aus diesem Grund war das erklärte Ziel mitzukämpfen und Erfahrungen zu sammeln. Friedrich, der als jüngster Teilnehmer auf die Tatami ging, konnte nach einer Niederlage in der Vorrunde einen Sieg in der Hoffnungsrunde gegen einen Holländer verbuchen. Einen weiteren Sieg verwehrte ihn der Israeli Bill Ben Haim, der seinen technischen Vorsprung (Yuko) über die Zeit brachte. Für Friedrich, der noch in der AK U 20 kämpft, ist der Auftritt als überaus gelungen zu bezeichnen. Angesichts der Konkurrenz musste auch Stefan Meyer Medaillenhoffnungen als illusorisch bezeichnen. Allerdings sollte der sehr trainingsfleißige Stefan für die eine oder andere Überraschung gut sein. Mit seiner Spezialtechnik Uchi-Mata bretterte er so manches Mal leistungsstarke Gegner auf die Matte. Und so unbekümmert sorgte er für zwei Siege in der Hauptrunde, bevor ihn ein Niederländer stoppte. In der Hoffnungsrunde traf Stefan auf den Israeli Birgir Omarsson, der zuvor von Rene Walter (Deutscher Studentenmeister) bezwungen wurde. Die taktische Marschrute des Trainers ging auch hier voll auf. Keinen Angriff mit der Spezialtechnik Uchi Mata starten, bevor die Ausgangsposition optimal ist. Nach etwa der Hälfte der Kampfzeit stimmte einen Augenblick lang alles, die Distanz, der Angriffswinkel und der Griff. Blitzschnell erfolgte der Angriff, sein Widersacher verlor den Kontakt zur Matte, bevor er unsanft mit dem Rücken aufschlug. Einen tollen Ippon (vorzeitiger Sieg), den man mit viel Beifall honorierte. Leider war dann das Ende der Fahnenstange erreicht. Im nächsten Kampf wartete Tom Rouwers aus den Niederlanden, der zwar alle Mühe hatte, Stefan in die Schranken zu weisen, aber am Ende gewann. Der Trainer hat mit großer Begeisterung die Leidenschaft seiner Schützlinge auf der Matte registriert und wird die richtigen Schlüsse für eine weitere Verbesserung der Leistungsfähigkeit ziehen.

Hanse-Cup 2010 erfolgreich zu Ende gegangen

Der Hanse-Cup 2010 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt 520 aus 60 Vereinen kämpften auch dieses Jahr wieder an den beiden Wettkampftagen um Pokale und Medaillen. Ganz besonders gefreut haben wir uns, dass eine Mannschaft aus Usbekistan wieder den Weg nach Greifswald gefunden hat.
Neben dem BC Vorpommern gehörten der SV Motor Wolgast, ASIA Sport Neubrandenburg, PSV Olympia Berlin und der PSV Rostock zu den erfolgreichsten Vereinen. Dem SV Motor Wolgast gelang es, den Wanderpokal für die Gesamtwertung zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen. Damit dürfen sie den Pokal behalten, und es wird ab dem nächsten Jahr um einen neuen Pokal gekämpft.
Wir hoffen auf ein Wiedersehen im Jahr 2011 bei nächsten Hanse-Cup.

Pharmapokalturnier in Kremmen

BCVmai2008 17 in Pharmapokalturnier in Kremmen

Die Judoka des BC Vorpommern reisten am Samstag nach Kremmen/Oranienburg zum 16. Pharmapokalturnier. Über 500 Sportler aus 54 Vereinen tummelten sich auf den fünf Kampfflächen.Traditionell ist das Turnier in Kremmen hochkarätig besetzt, gespickt mit Landesmeistern verschiedener Bundesländer.
Und dies bekamen als erste die Mädchen Alina Lützeler und Linda Trebes in der Klasse bis 44kg zu spüren. 14 Teilnehmerinnen versuchten in dieser Gewichtsklasse aufs Treppchen zu kommen. Für Alina war leider schon in der Vorrunde Schluss, Linda schaffte es mit vier Siegen und einer Niederlage auf den bronzenen Platz. Die gleiche Bilanz konnte Saro Baghdasaryan verbuchen, auch er holte in einer vollen Gewichtsklaase (-43kg)  einen bronzenen Pokal. Für Hauke Pries, er erwischte an diesem Tag die vollste Gewichtsklaase -55kg, war trotz beherzter Leistung in der Vorrunde Endstation. Als letzte der kleinen Mannschaft des BC Vorpommern musste Luisa Bendt auf die Tatami. Gleich der erste Kampf lies nichts Gutes erahnen, nach 10 Sekunden war Schluss. Erst nach dieser Niederlage trumpfte sie so richtig auf und konnte sich als jüngster Jahrgang in der Klasse -57kg noch auf den dritten Platz des Podiums hoch kämpfen.

Hanse-Cup 2010

Wir wollen dafür sorgen, dass auch der Hanse-Cup 2010 ein hochklassiges Sportereignis wird.
Deshalb werden wir wieder eine Delegation aus Usbekistan einladen, die unseren Wettkampf schon im letzten Jahr mit ihren starken Kämpfern bereichert hat. Darüber hinaus hat sich bereits eine zahlenmäßig recht große Anzahl schwedischer Vereine zusammengeschlossen, um sich auf den Weg nach Greifswald zu machen.
Ihr seht also, für Qualität und Spannung ist gesorgt. Es bleibt nur zu hoffen, dass Schnee und Eis bis dahin wieder ein wenig verschwunden sind.

Budo Club-Judoka trumpfen bei Nordostdeutscher Mannschaftsmeisterschaft auf

BCVmai2008 11 in Budo Club-Judoka trumpfen bei Nordostdeutscher Mannschaftsmeisterschaft auf

Die Meisterschaften der Mannschaften sind besondere Titelkämpfe, die lange Zeit akribisch vorbereitetet werden. Wie in Berlin und Brandenburg legen auch  die Topteams aus Mecklenburg-Vorpommern  großen Wert auf die Mannschaftshöhepunkte, die mit den Landesmeisterschaften beginnen. Dort konnten die männlichen und weiblichen Judoka des BC Vorpommern vor heimischem Publikum in Greifswald die Titelkämpfe souverän gewinnen. Dekoriert  als Titelträger aus MV starteten nun die qualifizierten Mädchen und Jungen des BC Vorpommern bei den Gruppenmeisterschaften in Berlin.
Die acht Mädchen sorgten gegen das Team vom KSC Strausberg für einen sicheren Auftaktsieg (6:2), bevor sie auf die Vizemeisterinnen aus Berlin trafen. In dieser Begegnung konnte erst im letzten Kampf der Gesamtsieger ermittelt werden, nach dem Cassandra Marten im Limit über 57 kg siegte. Der folgende Mannschaftskampf, um den Einzug in das Finale, war äußerst dramatisch. Nach einer Niederlage sorgte Sophie Müller mit ihrem Sieg für den Ausgleich. Die nächsten beiden Begegnungen gingen leider verloren, bevor Thea Gercken wieder den Rückstand auf 2:3 verkürzte.  Als dann kurz vor Ende der sechsten Begegnung eine weitere Niederlage verbucht werden musste, lagen alle Hoffnungen auf Luisa Bendt, die mit einem Sieg alles klar machen konnte. Obwohl sie schnell einen Waza-ari (1/2 Punkt) abgab, bewies sie Kämpferqualitäten und rettete ihrer Mannschaft den Gesamtsieg mit einer sehenswerten Kontertechnik. Am Ende stand es 4:4, 40:35 Unterpunkte für unser Team. Im Finale allerdings wartete der Topfavorit, der PSV Berlin, und sorgte einmal mehr für einen sicheren Gesamtsieg. Mit dem 2. Platz  bei den Nordostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften haben sich die Mädchen einen Traum erfüllt. Für das gute Abschneiden stehen weiterhin Johanna Müller, Linda Trebes, Alina Lützeler und Madlen Wolter.
Ebenfalls mit einer Medaille liebäugelte das männliche Team. Die erste Begegnung gegen den Sportverein KIK aus Berlin konnte mit 4:3 gewonnen werden. Nach einem Freilos trafen die Greifswalder auf den Mitfavoriten, den UJKC Potsdam. Dass diese Begegnung erst im letzten Kampf entschieden werden sollte, war eher überraschend, als geplant. Denn Saro Baghdasaryan sorgte mit seinem Sieg über den Nordostdeutschen Einzelmeister aus Potsdam für die nötige Begeisterung bei den Mannschaftskameraden.  Toni Grape und Heinrich Brüssow sorgten schnell für den Ausgleich und verschoben die Entscheidung somit auf den letzten Kampf. Leider war der Potsdamer eine Nummer zu groß für Kevin Bürger, der sich wacker schlug. Nun wartete das Team im kleinen Finale auf den Sieger der Hoffnungsrunde.  Da diese Begegnung der Sportverein KIK Berlin gewann, musste unser Team ein weiteres Mal gegen KIK Berlin, um die Bronzemedaille  kämpfen. Gut eingestellt verbesserten die Greifswalder das Ergebnis aus der Vorrunde und siegten mit 5:2 Siegen, nach Unterpunkten 44:20. Tom Trebes, Dennis Reinholz, William Borgwardt und Tom Grape komplettieren das Erfolgsteam, das erstmalig bei einer NODMM eine Bronzemedaille erkämpfte.

Bestenermittlungen der U12 und LMM der U14 und U17

Insgesamt 168 Judoka (110 männliche und 58 weibliche) kämpften heute im Greifswalder Schönwalde-Center, um die Besten in ihrer Altersklasse zu ermitteln. Dabei konnten die zahlreich erschienenen Zuschauer viele gute Kämpfe unserer kleinsten Sportler beobachten. Der Ausrichter BC Vorpommern konnte hinter ASIA Sport Neubrandenburg und dem PSV Rostock den dritten Platz im Medaillenspiegel erreichen.
Alle Wettkampfergebnisse können unter folgendem Link eingesehen werden:

Bestenermittlung in der Altersklasse U12 

Nachdem die Kleinsten ihren Wettkampf beendet hatten, standen die Landesmannschaftsmeisterschaften der U14 und U17 auf dem Programm. Hier wurden die folgenden Ergebnisse erzielt:

LMM U14 weiblich:

1. Platz BC Vorpommern
2. Platz SV Motor Wolgast
3. Platz KG Bushido Herrnburg / VfK "Bau" Rostock

LMM U14 männlich:

 1. Platz BC Vorpommern
 2. Platz PSV Rostock
 3. Platz SV Motor Wolgast
 4. Platz KSV Grimmen

LMM U17 weiblich:

1. Platz VfK "Bau" Rostock
2. Platz BC Vorpommern

LMM U17 männlich:

1. Platz SV Motor Wolgast
2. Platz Ueckermünder Judoclub
3. Platz PSV Rostock

Judoka sorgen in Schweden für Furore

Der BC Vorpommern entsendete zum am 19. September stattfindenden 3. Sydcup des Sportvereins Wemmenhögs Budoförening in Skurup 19 Wettkämpfer in vier Altersklassen und trug sich fleißig in die Siegerlisten ein. Den Kontakt zum Veranstalter stellte der befreundete Verein Budokan Malmö her, der sich nun zum zweiten Mal für den in Greifswald stattfindenden Hanse-Cup bedankte. Eine Judofreundschaft, die durch den Sport entstanden ist, findet nun nicht nur beim Wettkampf auf der Tatami seine Erfüllung, sondern auch im Freizeitbereich, der sich künftig mit weiteren Gegenbesuchen erweitern soll. An diesem Wochenende ging es aber um den sportlichen Erfolg, für den unsere Schützlinge kontinuierlich  trainieren. Zwischen den dänischen und schwedischen Judoka zeigten die Wettkämpfer des BC Vorpommern ihr Können und errangen am Ende den 2. Platz in der Teamwertung. Einen unangefochtenen Sieg im Limit bis 57 kg erkämpfte Laura Linngrön in der Altersklasse U 15, sie hatte wenig Mühe mit der Konkurrenz an diesem Wettkampftag. Auch Wardan Baghdasaryan und Tom Trebes holten Gold nach sehenswerten Aktionen in den zugeordneten Kampfgruppen. Gold Nummer vier und fünf holten Alina Lützeler (U 13 bis 40 kg) und Susi Hoffmann im Limit bis 70 kg bei den Frauen. Besonders schwer hatten es die Kämpfer, die am Ende den zweiten Platz erkämpfen konnten. Denn gerade in der Altersklasse U 15 war das Niveau verhältnismäßig stark, so dass eine Medaille ein gewichtiges Erfolgserlebnis darstellte. Heinrich Brüssow kämpfte sich gut in das Finale und traf dort auf den schwedischen Meister der AK U 15. Dort war das Ende der Fahnenstange erreicht. Trotz guter Gegenwehr konnte er nicht lange gegenhalten und musste sich vorzeitig geschlagen geben. Somit blieb Heinrich „nur“ der zweite Platz. Auch Saro Baghdasaryan, Christian Kegel, William Borgwardt und Sophie Müller fanden ihre Gegner und mussten eine oder zwei Niederlagen einstecken. Mit den Silbermedaillen dürften aber alle sehr zufrieden sein. Jeremias Nagel, Linda Trebes und Paul Bettgens holten in ihren Alters- und Gewichtsklassen Bronze und rundeten den Erfolg im schwedischen Skurup ab.

Nordostdeutsche Meisterschaft der U14

BCVmai2009 1 in Nordostdeutsche Meisterschaft der U14

Heute fand im Greifswalder Schönwalde-Center die Nordostdeutsche Meisterschaft der U14 statt. Zu der höchsten Meisterschaft dieser Altersklasse kamen 240 Judoka (132 männliche und 108 weibliche) aus 72 Vereinen nach Greifswald.
Nach einigen Stunden des Schwitzens bei sommerlichen Temperaturen stand der UJKC Potsdam als erfolgreichster Verein fest. Insgesamt konnten sie 5 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen erkämpfen. Aber auch der BC Vorpommern als Ausrichter konnte zufrieden sein. So errangen die Hansestädter 1 Gold-, 4 Silber- und 1 Bronzemedaille.