Kämpfer erfolgreich in Schwerin

BCVmai2009 9 in Kämpfer erfolgreich in Schwerin

Am 27. September reisten 7 Judoka aus Brandshagen zum Schweriner Sommerturnier. Auf drei Matten kämpften Sportler aus 26 Vereinen mehrerer Bundesländer und Polen um die begehrten Einzelpokale.
Gleich 5 Mattenfüchse traten in der Altersklasse U11 an. Für Steven Schrage (-23 kg) und Benjamin Ottensmeier (+46 kg) war es die bisher weiteste Reise in ihrer jungen Judokarriere. Beide wurden mit ihren ersten Pokalen belohnt, für Steven war es der goldene und für Benjamin der bronzene Pokal.
Routiniert fegte Tom Trebes (-29 kg) durch das Starterfeld von 10 Teilnehmern, überlegen holte er Platz eins in seinem Limit. Zum guten Abschneiden der Brands- hagener Judoka trugen auch die Mädchen bei. Michelle Adam (-44 kg) belegte Platz zwei, einen bronzenen Pokal erkämpfte sich Alina Lützeler (-33 kg).Nach der Altersklasse der U11 begannen die Kämpfe der U13. Enttäuschend war der Auftritt von Hauke Pries (-42 kg), der seiner guten Wettkampfform aus dem ersten Halbjahr hinterherläuft. Er schied in der Vorrunde aus. In der Gewichtsklasse -33 kg der Mädchen schlugen sich Linda Trebes und Alina Lützeler (mit Doppelstart) achtbar . Alina holte sich zum zweiten mal an diesem Tag einen bronzenen Pokal. Linda schaffte es bis ins Finale, dort verlor sie hauchdünn durch Kampfrichterentscheid und belegte Platz zwei.
Ebenfalls mit einem Doppelstart versuchte sich Tom Trebes (-29 kg) in der höheren Altersklasse. Auch hier gewann er seine Kämpfe in der Vorrunde überlegen. Im Finale überraschte er einen polnischen Judoka mit einer gerade erst im Training erlernten Sankaku-Hebeltechnik und holte sich seinen zweiten Goldpokal.

Supertolle Judo-Safari 2008

BCVmai2008 13 in Supertolle Judo-Safari 2008

Erfolgreich zu Ende gegangen sind 3 Durchgänge Judosafari, organisiert vom Judoverein BC Vorpommern. Dieses Jahr  waren die Judoka im Alter von 6-14 Jahren erstmals in der schönen Turnhalle der Grundschule von Wusterhusen untergebracht und dies jeweils von Montags bis zumFreitag Nachmittag.
Wieder einmal spielte das Wetter super mit. Fast 100 Sportler aus 3 Bundesländern (viele auch aus Greifswald und Stralsund) nahmen dieses Jahr wieder an diesem sportlich-erlebnisorientierten Event teil. Zuerst wurden in jedem Durchgang die Wettbewerbe zum Erhalt des Safariabzeichens (welches an die Gürtelfarben angelehnt ist) durchgeführt. Neben Leichtathletik und Sandburgenbauen gehörte natürlich auch der Judowettkampf dazu. Nach dem Kampf um die wertvollen Safaripunkte ging es zum Baden mit den Fahrrädern zum Strand. Dort wurde Fußball, Tischtennis und Volleyball gespielt. Selbstverständlich durfte Neptun wieder neue Namen an seine Täuflinge übergeben, Schätze wurden gesucht, Lagerfeuer mit Grillen am Lubminer Strand gehörten auch dazu. Auch die Nachtwanderung wurde ein grusliges Erlebnis. Die Betreuer, mit Halloweenmasken versehen, gaben ihr Bestes. Am Freitag freuten sich die Kids über ihre errungenen Urkunden und Safariaufnäher, welche im neuen Wettkampfjahr die Judoanzüge schmücken werden. Ein großer Dank gebührt auch den Betreuern, die oftmalsTage ihres Urlaubs für die Safariwochen hergaben.

Susi Hoffmann erkämpfte Bronze bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften

Susi hatte ein klares Ziel, den Medaillengewinn des letzten Jahres bei den Hochschulmeisterschaften  zu wiederholen und damit ihre Leistungsstärke zu bestätigen. Die Vorbereitung auf diesen Höhepunkt wurde im Heimatverein, dem BC Vorpommern e.V., genau geplant und abgestimmt. Auf den Punkt genau sollte Susi topfit sein, damit das Unterfangen „Medaillengewinn“  nicht in Gefahr gerät. Die Mühe hat sich gelohnt, denn wie schon im letzten Test-Wettkampf, beim  Internationalen Tuzla-Cup in Berlin, zeigte eine entschlossene Susi gegen die starke Konkurrenz auch aus Polen und Russland, dass sie auf das Podium gehört.
Und dort kam sie auch bei den Hochschulmeisterschaften an. Mit einem 3. Platz erkämpfte sie die einzige Medaille für die Universität Greifswald. Auf dem Weg dorthin sorgte Susi für zwei Siege in der Vorrunde, bevor sie auf die Titelanwärterin Gabi Teichmann stieß. Gegen die amtierende Deutsche Meisterin war kein Kraut gewachsen und somit fand sich, nach der Niederlage um den Einzug in das Finale, unsere Kämpferin im kleinen Finale um Platz 3 wieder. Hier konnte Susi ihre konditionelle Stärke unter Beweis stellen und ihre Gegnerin auf Platz 5 verweisen. Der Gewinn der Bronzemedaille ist ein toller Erfolg für Susi Hoffmann.

Greifswalder Judoka beim internationalen Tuzla-Cup

Die 13. Auflage des internationalen Tuzla-Cups des AC Berlin hatte es mal wieder in sich. Etwa 150 Wettkämpfer  (Männer und Frauen) aus Russland, Italien, Dänemark, Polen, Schweden, Holland, Tschechien und Deutschland lieferten sich bis zum Abend hochklassige Kämpfe. Ein besonders starkes Team stellte der russische Verband, der mit seinem Verein Sambo 70 Moskau in vielen Finals vertreten war und die meisten Titel abräumte.
Auf Grund dieser Leistungsdichte nominierte der BC Vorpommern e.V.  nur drei Sportler. Mit Claudia Pollin bis 57 kg, Susi Hoffmann bis 78 kg und Dennis Wilke bis 73 kg war die Auswahl stark begrenzt worden. Die Konkurrenz  bestätigte diese Auswahl, denn Claudia konnte nach ihrer langen Verletzungspause noch nicht mithalten und verlor ihre Begegnungen. Susi Hoffmann konnte nach 4 Kämpfen die Silbermedaille entgegen nehmen und bestätigte damit den Formanstieg. Ein gelungener Test vor den Hochschulmeisterschaften in Köln. Eine Medaille wie im letzten Jahr ist ihr großes Ziel. Der Jüngste, Dennis Wilke, konnte 4 Kämpfe hintereinander gewinnen und zeigte unter anderen  einen lupenreinen Uchi-Mata und eine Hebeltechnik auf dem Weg ins Finale. Dort fand er seinen Bezwinger, den russischen Meister aus Moskau. Gemessen an dem Leistungsniveau dieses Turniers sind die beiden Medaillen hoch einzustufen und sollten viel Selbstvertrauen für kommende Aufgaben geben. Herzlichen Glückwunsch.

Erfolgreiche Kämpfer des BC Vorpommern holen 8 Pokale

BCVmai2008 9 in Erfolgreiche Kämpfer des BC Vorpommern holen 8 Pokale

Am Sonntag traten 8 Judoka der Altersklasse U12 und U14 den weiten Weg nach Wittenburg an. Dort kämpften sie beim Internationalen Sommerturnier. Aus Holland, Polen und mehreren deutschen Bundesländern reisten die Wettkämpfer an. Aufgewertet wurde diese Turnier noch mit dem Status Kaderturnier von Mecklenburg/ Vorpommern.
Beide Altersklassen kämpften zeitgleich auf vier Matten, die leichtesten Gewichtsklassen begannen.
So konnte Linda Trebes (-33kg) souverän ihre Gewichtsklasse gewinnen. Ihr zweiter Triumph an diesem Wochenende, nachdem sie am Samstag bereits die Jugendspiele in Grimmen gewinnen konnte. Auch Josefine Freitag (-44kg) gewann ihr ersten Kaderturnier. Sie musste in keinem Kampf über die volle Zeit. Erfolgreich nahm sie Revanche gegen eine starke Kämpferin aus Ribnitz-Damgarten, der sie am Vortag in Grimmen noch unterlegen war. In der U12 traten 2 Mädchen des BC Vorpommern in der Gewichtsklasse -33kg in einem Starterfeld von 10 Kämpferinnen an. Marie Milde und Alina Lützeler schlugen sich prächtig. Beide kamen ins Finale, wo Marie  triumphieren konnte. Auch Luisa Bendt (-44kg) zeigte eine starke Leistung. Leider traf sie gleich im ersten Kampf auf die spätere polnische Turniersiegerin und verlor mit Yuko (mittlere Wertung). Über die Hoffnungsrunde sicherte sie sich mit schönen Techniken noch den dritten Platz.
Bis -37kg ging Tom Fischer an den Start, durch die Vorrunde kämpfte er sich erfolgreich durch, im Halbfinale musste er in die Verlängerung (Golden Score). Auch hier kämpfte er überlegen, machte Druck auf seinen Gegner und lief leider in eine Kontertechnik. Am Ende war der dritte Rang sein Lohn.
Auch in der Gewichtsklasse der Jungen -43kg kämpften 2 Sportler des BCV. Beide verloren gegen den gleichen polnischen Sportler. So konnte sich Hauke Pries über einen silbernen und Christian Scharf über einen bronzenen Pokal freuen.

Viele Siege beim Stützpunktpokal

BCVmai2008 8 in Viele Siege beim Stützpunktpokal

Das Wochenende stand für die Sportler des BC Vorpommern an beiden Tagen für erfolgreiches Judo.
Am Samstag fanden in Ribnitz-Damgarten zum ersten Mal die Stützpunktmeisterschaften des Stützpunktes Vorpommern statt. Die Kämpfer des BC Vorpommern errangen als erfolgreichstes Team insgesamt 14 Gold-, 7 Silber- und 20 Bronzemedaillen.

Nach der Siegerehrung nutzen viele Judoka mit Trainern und Eltern die Möglichkeit zum gemeinsamen Kennenlernen in Prerow. Durchgeschwitzt vom Wettkampfgeschehen ging es dann in das kühle Nass der Ostsee auf dem Darß. Mit Spielen, Grillen und Lagerfeuer wurde der Tag beendet. Am Sonntag lud das "Kiek In" in Prerow zum Kindertag. Dort führten mehrere Vereine verschiedene Judo-Vorführungen durch. Mit Musik aus dem Film "Fluch der Karibik" und Piratenkostümen begeisterten die Judoka aus Brandshagen die über 200 Gäste. Den Lohn für diese rasante Darbietung bekam das Team mit einem großen Pokal am Ende der Veranstaltung überreicht. Am Nachmittag wurde noch mit dem Dampfer "River Star" die Vorpommersche Boddenlandschaft erkundet. Müde und glücklich traten dann am späten Nachmittag die Teilnehmer die Heimreise an.

 

Tom und Tom erkämpften kompletten Medaillensatz in Hamburg

BCVmai2008 6 in Tom und Tom erkämpften kompletten Medaillensatz in Hamburg

Am Samstag kämpften Judoka des BC Vorpommern beim XVI. Offenen HT16-Cup in Hamburg. Insgesamt reisten 109 Vereine aus 9 Bundesländern, Belgien, Holland, Polen und Dänemark zu diesem hochklassigen und gut organisiertem Turnier an.
Als erster musste Tom Trebes (-29kg) in der Altersklasse U11 auf die Matte. In seiner Gewichtsklasse gingen 30 Kämpfer an den Start. Fünf mal ging Tom als Sieger von der Matte, lediglich im Halbfinale zog er mit einer kleinen Wertung (Koka) den Kürzeren und erkämpfte sich die Bronzemedaille in der an diesem Tag vollsten Klasse. Nach der Altersklasse U11 ging es für die U14 los.
Den größten Erfolg in seiner Judolaufbahn holte sich Tom Fischer (-37kg). In seinem Starterfeld (19 Teilnehmer) bezwang er mit schönen Innenschenkelwürfen auch höher graduierte Gegner. Sein Siegeszug wurde erst im Finale gestoppt, als er bei eigenem Angriff ausgekontert wurde. Stolz nahm er bei der Siegerehrung die Silbermedaille entgegen. Einen erfolgreichen Start erwischte auch Hauke Pries (-43kg), seine ersten Kämpfe gewann er vorzeitig. Leider patzte er im Halbfinale, auch der Kampf um Platz drei ging verloren. So musste er mit Platz fünf zufrieden sein. Für die zwei Mädchen Linda Trebes (-33kg) und Josefine Freitag (-44kg) lief es an diesem Tag überhaupt nicht. Linda konnte am Anfang zwei Kämpfe gewinnen. Doch die während des gesamten Turniers mangelhaften Kampfrichterleistungen (es war nur ein Kampfrichter bei jedem Kampf auf der Matte, nicht drei wie bei solch großen Events üblich) brachten u.a. auch unsere beiden Mädchen um die Chance auf Podestplätze. Einen goldenen Abschluss brachte dieser Tag dennoch. Mit einem Doppelstart ging der 9-jährige Tom Trebes (-31kg) noch einmal auf die Tatami. In seinem Gegnerfeld (9 Teilnehmer) waren auch höher graduierte Judoka vertreten. Seine drei Kämpfe gewann Brandshagens Kampftiger vorzeitig und holte sich nach Bronze in der U11 nun die Goldmedaillie in der höheren Altersklasse U14.

Judoka holen Mannschaftssieg in Boizenburg

BCVmai2008 4 in Judoka holen Mannschaftssieg in Boizenburg

Der Judoverein aus Boizenburg feierte sein 15-jähriges Vereinsjubiläum mit dem Pokalturnier des ALBA-Cups in den Altersklassen U11 und U14. Den weiten Weg nach Boizenburg traten 6 Sportler des BC Vorpommern am Sonntag an. Es reisten Mannschaften aus Mecklenburg/Vorpommern und Hamburg an.
In der Einzel- und Mannschaftswertung ging es um Medaillien und Pokale. Der gastgebende Verein ließ sich in der Mannschaftswertung eine sehr faire Wertung einfallen. Jeder Trainer durfte nur insgesamt 6 Kämpfer beider Altersklassen eintragen, die in der Mannschaftswertung gewertet wurden. Nach dem Motto:" Klasse statt Masse". Somit haben Vereine mit wenigen Sportlern die Chance, in der Mannschaftswertung ganz vorn mitzumischen.
Da der BC Vorpommern nur sechs Starter hatte, war der Eintrag des Trainers Ronald Trebes nur Formsache. Alle Sechs kamen auf die Liste. Begonnen wurde mit den Jüngsten der Altersklasse U11. Gleich zwei Brandshagner kämpften in der Gewichtsklasse -27kg. Benedikt Smrekar und Tom Trebes gewannen alle ihre Vorrundenkämpfe vorzeitig und lieferten sich im Finale einen spannenden Kamf, welchen Tom mit einem Fußwurf gewann. In der Gewichtsklasse -30kg ließ auch Alina Lützeler nichts anbrennen und holte Gold.
Auch die drei Kandidaten auf der Wettkampfliste der U14 standen ihren jüngeren Mannschaftskameraden in nichts nach. In der Gewichtsklasse bis 30kg holte Linda Trebes souverän Gold. Auch Hauke Pries (-40kg) erkämpfte sich die Goldmedaillie. Josefine Freitag  (-44kg) musste sich erst im Finale geschlagen geben und wurde mit Silber belohnt. In der höheren Altersklasse U14 mit Doppelstart holten sich Alina (-30kg) und Tom (-37kg) noch Silber bzw. Bronze, beide Platzierungen gingen nicht in die Mannschaftswertung ein, was auch nicht nötig war.
Mit einem überlegenen Vorsprung gewann die kleine Mannschaft des BC Vorpommern die Mannschaftswertung vor dem gastgebenden Verein ALBA Boizenburg.

Hanse-Cup 2008 erfolgreich zu Ende gegangen

Der Hanse-Cup 2008 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt 600 Teilnehmer aus 67 Vereinen kämpften um die Einzelpokale und Medaillen, die Pokale in den Mannschaftwertungen der Altersklassen sowie den großen Wanderpokal für die Gesamtwertung. Sie kamen aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Thüringen, Niedersachsen und Malmö (Schweden).

Der ausrichtende BC Vorpommern konnte insgesamt 5 Siegerpokal, 6 Silbermedaillen und 11 Bronzemedaillen erkämpfen. Alle Wettkampflisten können unter dem Menü-Punkt Hanse-Cup abgerufen werden.

Weil der Wanderpokal für die Gesamtwertung nach fünf Jahren nun einmal auf Wanderschaft außerhalb von Greifswald gehen sollte, verzichtete der Veranstalter auf die Teilnahme an dieser Wertung. Somit konnte der SV Motor Wolgast die begehrte Trophäe für  den besten Verein des gesamten Wochenendes gewinnen.

Wir hoffen, es hat allen Sportler, Betreuern und Eltern auch dieses Jahr in Greifswald gefallen. Wir wünschen allen Aktiven ein erfolgreiches Jahr 2008 und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2009.

Zwei Siege beim 14. Pharmaturnier in Kremmen

BCVmai2008 3 in Zwei Siege beim 14. Pharmaturnier in Kremmen

Am Samstag fuhr eine kleine Gruppe Brandshagner Judoka nach Kremmen/Oranienburg zum 14. Pharmaturnier. 475 Sportler aus 6 Bundesländern und Tschechien kämpften in den Altersklassen U12 und U15 um Pokale. Und die Lorbeeren hängen bei diesem Turnier sehr hoch. Lediglich 5 Einzelpokale gingen dieses Jahr nach Mecklenburg Vorpommern, davon 3 nach Brandshagen und je einer an die Stützpunkte Neubrandenburg und Schwerin.
Begonnen wurde mit der Altersklasse U12. Gleich 2 Mädchen vom BC Vorpommern gingen in der Gewichtsklasse -30kg an den Start. Alina Lützeler verschlief ihren ersten Kampf und musste in die Hoffnungsrunde. Dort kämpfte sie sich, nun hellwach, auf den bronzenen Platz vor. Besser machte es Marie-Luise Milde im mit 10 Teilnehmern besetzten Starterfeld. Mit schönen Fußwürfen fegte sie ihre Gegnerinnen von der Matte und holte sich den Goldpokal.
Auf einer anderen Wettkampffläche mußte zeitgleich mit den Mädchen Tom Trebes( -29kg) kämpfen. 40 Jungen wollten in dieser Klasse aufs Siegerpodest. Seine ersten vier Kämpfe gewann Tom mit seinem Opferwurf (Tomoe Nage) innerhalb von 30 sek. Auch das Viertel- und Halbfinale entschied er mit Kontertechniken vorzeitig. Im Finale erzielte weder er noch sein Gegner eine Wertung. Mit Kampfrichterentscheid (3:0) konnte Brandshagens Kampftiger die an diesem Tag zahlenmäßig vollste Gewichtsklasse gewinnen.
Leider lief es für die im Anschluss kämpfende U15 vom BC-Vorpommern überhaupt nicht gut. Trotz mehrerer Siege auf den Oranienburger Tatamis schieden die drei Brandshagner Starter in der Vorrunde aus. Hauke Pries (16 Gegner) und Tom Fischer (35 Gegner) schafften es in ihren Gewichtsklassen nicht aufs Podest. Auch Brandshagens erfolgsverwöhnte Kämpferin Linda Trebes (14 Starterinnen) schaffte es nicht in die Finalrunde. Da ihre Gewichtsklasse nicht ausgeschrieben war, startete sie 2 Klassen höher (-36kg). Pausenlose Angriffe durch Linda während ihrer Kämpfe reichten nicht aus, sie war körperlich ihren größeren Gegnerinnen unterlegen und schied kurz vor der Finalrunde aus.