Klasse Medaillenausbeute beim Budo-Nord Cup in Schweden

Gold für Franziska und Saro

Das wohl größte schwedische Traditionsturnier für Nachwuchskämpfer der Altersklassen U 15, 18 und 21 lockte 398 Wettkämpfer aus sieben Nationen nach Lund. Mit dabei ein ausgewähltes Team des BC Vorpommern, dass sich schon am Mittwoch auf dem Weg über die Ostsee nach Trelleborg und weiter nach Lund machte. Schon am Vorabend fanden die Akkreditierung und das offizielle Wiegen statt. Denn schon um 09:00 Uhr begann das bestens organisierte Judoturnier auf den sechs Wettkampfflächen in der Sparbanken Skane Arena. Ebenfalls erstklassig waren auch die begehrten Medaillen, um die die hoch graduierte Konkurrenz fightete. In der Altersklasse U 15 gingen Benny Klein (bis 55 kg) und Emily Rassudow (bis 57 kg) auf die Tatami. Beide fanden schnell in das Turnier und gewannen ihre ersten Kämpfe. Während Benny im dritten Kampf den Einzug in das Finale verpasste, triumphierte Emily im Halbfinale und zog folgerichtig in das Finale ein. Hier allerdings fand sie ihre britische Bezwingerin und musste so mit dem 2. Platz vorlieb nehmen. Zwischen Benny und der Bronzemedaille lagen nach dem Halbfinalkampf drei weitere Auseinandersetzungen, die er mit Bravour meisterte. Somit belohnten sich die jüngsten Teilnehmer unserer Delegation mit jeweils einer Medaille.

Eine Vorgabe zum Nachmachen für die Altersklasse U 18? Sehr gern, aber der Konkurrenz Zähne zeigen, das gelang nur Franziska Zanker. Im Limit bis 48 kg bezwang sie ihre erste Gegnerin schnell mit einem Uchi-Mata und konnte sich nun in Ruhe auf die nächste Begegnung vorbereiten. Es ging bereits dort um den Pool-Sieg, der aber nur über Emma Hennerfors aus Staffanstorp zu realisieren war. Vier Niederlagen kassierte Franziska in der Vergangenheit gegen den Hochkaräter im schwedischen Nationalteam. Somit eine überaus schwierige Aufgabe, mit der sich Franziska auseinanderzusetzen hatte. Doch, wie aus dem Nichts warf sie ihre Gegnerin und bekam einen Waza-ari (halben Punkt), den sie bis zum Ende verteidigte. Darauf folgte das Halbfinale mit einem Sieg, der zur Neuauflage des letzten Pool-Kampfes führte. Die beiden Besten der Gewichtsklasse fighteten in einem packenden Duell um den Turniersieg. Korrigiert Emma Hennerfors ihre Niederlage oder bestätigt Franziska den Bruch der Siegesserie ihrer Konkurrentin? Nach knapp einer Minute der Kampfzeit wurde diese Frage beantwortet. Franziska vollstreckte eine Haltetechnik, nach dem sie schon mit einer Wurftechnik erfolgreich war. Ein ungemein wichtiger Sieg, der Franziska weiter vorantreiben wird.

Ebenso mit einer Goldmedaille dekoriert wurde Saro Baghdasaryan, der in der Altersklasse U 21 ein Zeichen setzte. Er traf durchweg auf überaus starke Konkurrenz, die mit einer beinahe besessenen Verbissenheit agierte. Kraftvolle und ideenreiche Angriffe zwangen Saro oftmals in die Defensive, bevor er mehr und mehr das Zepter an sich riss. Eigene Angriffe zeigten Wirkung und die Konkurrenten der ersten drei Kämpfe gaben Wertungen ab und gerieten somit ins Hintertreffen. In den weiteren Kampfverläufen ruhte sich Saro nicht aus, sondern bezwang mit sehenswerten Standtechniken seine Gegner. Dabei fand auch eine Gegenwurftechnik ihre Anwendung, die, im Zeitlupentempo gesehen, ebenso spektakulär gewesen wäre. Somit war man auf das Finale der Gewichtsklasse bis 81 kg gespannt. Beruhigenderweise, für das Team und den Trainer, ließ Saro auch im Finale nichts anbrennen. Denn hier schlug der Gegner unsanft auf, bevor der Kampf die erste Minute hinter sich hatte. Mit diesem hochverdienten Turniererfolg setzte Saro auch ein Achtungszeichen, das wohlwollend aufgenommen wurde.

Fazit: Mit der Medaillenausbeute beim Budo-Nord Cup ist das Team sehr zufrieden. Auch wenn vier Teilnehmer nicht ins Medaillengeschehen eingreifen konnten, haben sie das Potenzial für Medaillen bei ähnlich starken Turnieren.

Ralf WilkeIMG 2456-300x200 in Klasse Medaillenausbeute beim Budo-Nord Cup in SchwedenIMG 2528-300x200 in Klasse Medaillenausbeute beim Budo-Nord Cup in SchwedenIMG 2645-300x200 in Klasse Medaillenausbeute beim Budo-Nord Cup in Schweden

Judonachwuchssportler sorgten für goldenes Wochenende

Brüel – 30.04.2016
Offene Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises Ludwigslust-Parchim

Vier Nachwuchssportler des BC Vorpommern sorgten für ein goldenes Wochenende. Mit Noah Mahnke und Moritz Last fuhren zwei Sportler der AK U 11 und mit Johann Ballke und Richard Buth zwei Sportler der AK U 13 nach Brüel, um sich bei den offenen Kinder- und Jugendsportspielen des Landkreises Ludwigslust-Parchim der Konkurrenz zu stellen. Dabei konnten alle Judoka überzeugen. Noah Mahnke (bis 35 kg) und Moritz Last (bis 38 kg) gewannen jeweils nach drei siegreichen Kämpfen Goldmedaillen. Johann Ballke und Richard Buth kämpften gemeinsam in der U 13 im Limit bis 38 kg um den Sieg. Nach jeweils drei Kämpfen standen sich beide im Finale gegenüber. Beide Trainingspartner, kämpferisch auf Augenhöhe, versuchten eine Wertung zu erzielen. Dies gelang aber keinem von beiden, so dass die drei Kampfrichter entscheiden mussten, wer das Turnier gewinnt. Am Ende sprachen diese Richard den Sieg zu.
In der Mannschaftswertung konnten die vier Judoka sich über den 5. Platz von 17 startenden Vereinen freuen und mit einem großen Pokal die Heimreise nach Greifswald antreten.
Für die gezeigten Leistungen und erzielten Erfolge – Herzlichen Glückwunsch.

J. PommerenkeDSCN0244-300x225 in Judonachwuchssportler sorgten für goldenes WochenendeDSCN0246-300x225 in Judonachwuchssportler sorgten für goldenes WochenendeDSCN0247-300x225 in Judonachwuchssportler sorgten für goldenes Wochenende

Rostock – 23.04. und 24.04.2016 K E S O – O s t s e e – C u p

Am Sonnabend machten wir uns um 7:30 Uhr mit fünf Nachwuchssportlern auf den Weg zum gut besetzten Keso-Ostsee-Cup des JKC Rostock nach Warnemünde.
Mit dabei war in der U 9 Tino Janecke, der im Limit bis 32 kg an diesem Tag fünf Kämpfe absolvierte und alle für sich entscheiden konnte. Zu Beginn des ersten Kampfes wirkte Tino noch nicht ganz wach, doch im Kampfverlauf wurde Tino durch seinen Gegner gefordert und steigerte sich, so dass er vorzeitig gewann. Mit der richtigen Kampfeinstellung gewann Tino die nächsten drei Kämpfe vorzeitig und stand zurecht im Finale. Hier setzte er sich verdient mit einem Hüftwurf durch und bekam dafür einen Waza-ari (halben Punkt). 1. Platz für Tino!
In der U 11 gingen Lotta Berling bis 30kg und Gregor Kilian bis 26kg an den Start. Lotta konnte in ihrem Pool einen Kampf gewinnen. Dies reichte bei zwei Niederlagen leider nicht aus, um das Halbfinale zu erreichen. Gregor erging es ähnlich in seinem stark besetzten Pool. Drei Niederlagen bei einem gewonnenen Kampf versperrten den Weg ins Halbfinale. Somit mussten beide trotz guter kämpferischer Einstellung ohne Pokal die Heimreise antreten.
Mit Carl Meißner 46 kg und Richard Buth 38 kg gingen zwei U 13er an den Start. Im Modus jeder gegen jeden absolvierten Carl drei und Richard vier Kämpfe. Carl gewann den ersten Kampf auf Punkt ehe er sich zweimal geschlagen geben musste. Am Ende belegte er einen guten dritten Platz. Richard verlor durch eine Unachtsamkeit den ersten Kampf. Danach steigerte er sich und gewann die nächsten drei Kämpfe. Am Ende Platz zwei für Richard, der sich gut an fühlte, da er vorher auch den Sieger vom PSV Rostock bezwingen konnte.

Für die gezeigten Leistungen und erzielten Erfolge – Herzlichen Glückwunsch.

J. Pommerenke

Am Sonntag starteten dann fünf weitere Sportler des BC Vorpommern. Für Fabian Mikolasch, im Limit bis 60 kg startend, sollte es ein goldener Wettkampf werden. Denn seine Angriffe konnten seine Gegner nicht parieren. Folgerichtig konnte er alle drei Begegnungen mit Ippon gewinnen, wobei er zwei Mal mit seinem Spezialwurf Uchi-Mata erfolgreich war. Eine weiter Goldmedaille erkämpfte Wardan Baghdsaryan bei den Männern im Limit bis 90 kg. Eine wirkliche Herausforderung war dieser Wettkampf für Wardan allerdings nicht, die beiden Siege somit Formsache. Bruder Saro hatte da ganz andere Kaliber in seiner Gewichtsklasse bis 81 kg. Hier waren auch zwei Medaillengewinner bei DEM zugegen. Somit schien ein Finaleinzug für Saro ein schweres Unterfangen zu werden. Dass Saro im Pool einen der Hochkaräter schlug war schon eine Überraschung, als dann der Zweite auf den Weg ins Finale abgewürgt wurde, schien der stärkste dieser Gewichtsklasse, Saro, für den Sieg gut zu sein. Aber dazu sollte es nicht kommen. Völlig verausgabt überließ Saro den Sieg kampflos seinem Finalgegner aus Wolgast. Eine tolle Vorstellung, die nach einer hartnäckigen Erkältung so nicht zu erwarten war.

R. Wilke DSCN0198-300x225 in Rostock  - 23.04. und 24.04.2016  K E S O - O s t s e e - C u pDSCN0229-300x226 in Rostock  - 23.04. und 24.04.2016  K E S O - O s t s e e - C u p

Gute Medaillenausbeute an der Elbe

Nach gut zweieinhalb Stunden traf das sechsköpfige Aufgebot des BC Vorpommern in der Richard Schwenk Sporthalle zum Turnier des ALBA 93 Boizenburg ein. Erfahrungsgemäß nehmen an diesem Turnier viele Vereine aus Schleswig-Holstein und Hamburg teil. Somit gab es, wie erwartet, reichlich unbekannte Konkurrenz, die unseren Wettkämpfern das Siegen nicht einfach machte. In der Gewichtsklasse bis 44 kg sorgte ein Doppelsieg für Furore. Mit Anne Mikolasch und Tokessa Klietz stellte unser Verein die stärksten Teilnehmerinnen, die nach jeweils drei Siegen im Finale aufeinander trafen. Dabei hatte auch dieses Mal Anne die Nase vorn und sicherte sich die Goldmedaille. Einen sicheren Turniersieg im Limit bis 57 kg verbuchte Emily Rassudow. Emily fand schnell in ihre Kämpfe und konnte ihre technische Überlegenheit nutzen, um wirkungsvoll ihre Mitbewerber zu werfen bzw. festzuhalten. Zwei dritte Plätze erkämpften Franziska Mikolasch und Lara Kronfeldt. Beide mussten sich der starken Konkurrenz nach großartigen Auseinandersetzungen geschlagen geben. Am Ende reichten die Einzelerfolge nicht für einen Finaleinzug in ihren Gewichtsklassen. Lediglich Erko Klietz konnte keinen Kampf gewinnen. Seine hoch dekorierten Gegner waren einfach eine Nummer zu groß. Schön für Erko, dass er am nächsten Tag in Glinde beim Obi-Cup eine weite Chance auf Edelmetall erhielt. Mit drei Siegen und einer Niederlage beendete er das Wettkampfwochenende mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

R. Wilke

Einladungsturnier in Stralsund 16.04.2016 – Klein aber fein!

An diesem Samstag lud der Stralsunder Judo-Club zu einem Anfängerturnier in ganz kleinem Kreise. Ausgeschrieben waren die Altersklassen U8 und U10, wobei maximal mit gelbem Gürtel gekämpft werden durfte.
Für den BC Vorpommern waren Leonard Heuer und Tino Janecke dem Ruf gefolgt. Beide kämpften in der Altersklasse U10. Leo besiegte seine drei Gegner in der Gewichtsklasse bis 26 kg und holte sich somit eine Goldmedaille. Tino unterlag nach zwei Siegen leider im Finalkampf und holte daher Silber in der Gewichtsklasse bis 32 kg.
Der guten Organisation des Turniers gedankt, konnten wir bereits kurz nach Zwölf zufrieden wieder abreisen und noch ein bißchen das schöne Wetter genießen 😉

Gruß Steffi

Franziska holt Bronze beim Bundessichtungsturnier

Am 09. April traf sich die Judoelite der weiblichen Jugend U 16 zur 14. Auflage des Internationalen Lem-Tech-Cup in Bottrop. Das hohe Leistungsniveau der 208 Wettkämpferinnen war auch in diesem Jahr unumstritten. Aus allen Teilen der Republik reiste überausstarke Konkurrenz an, denn bei diesem Höhepunkt der AK U 16 fehlt kaum eine Favoritin. Ebenfalls mit von der Partie waren Athletinnen aus Russland, Slowenien und Holland. Mit dabei war auch Franziska Zanker vom BC Vorpommern, die sich in der Gewichtsklasse bis 48 kg in einem Teilnehmerfeld von 32 Starterinnen wiederfand. In Anbetracht der Konkurrenz war ein guter mittlerer Platz realistisch, eine Medaille eher eine Seifenblase, die schnell zerplatzen kann. Somit konnte Franziska unbelastet in ihre Kämpfe gehen. Schon bei der ersten Begegnung war klar, Franziska hat einen überaus guten Tag erwischt. Denn Franziska gelang in den ersten drei Kämpfen fast alles und besiegte so folgerichtig die Konkurrenz in allen Vorrundenauseinandersetzungen. Im vierten Kampf ging es um den Einzug in das Finale. Auch hier wäre ein Sieg möglich gewesen, wenn das Quäntchen Glück auf ihrer Seite gestanden hätte. Im alles entscheidenden Kampf um Bronze sorgte eine konzentrierte Leistung Franziskas für den Platz auf dem Treppchen. Mit diesem Ergebnis beim Bundessichtungsturnier bestätigt sie ihr gewachsenes Können und den Titelgewinn bei der NODEM im Februar. Franziska, mach weiter so!

Ralf Wilke IMG 33262-169x300 in Franziska holt Bronze beim Bundessichtungsturnier

Erfolgreicher Nachwuchs beim Peene-Pokal

Mit neun Judokids beteiligte sich der BC Vorpommern am Judoturnier des SV Blau-Weiß Jarmen. Angesichts der Teilnehmer, die in den vergangenen Jahren gezählt wurden, konnte man auch in diesem Jahr davon ausgehen, das Turniersiege äußerst schwer zu erringen sind. Dennoch gab es zwei Goldmedaillen zu feiern. Mit Gregor Kilian und Dominik Kroll gab es in unseren Reihen zwei strahlende Sieger. Silbermedaillen erkämpften Leo Heuer, Konstantin Motullo, Moritz Last, Richard Buth und Noah Mahnke. Mit einer Bronzemedaille belohnten sich Lotta Berling und Tino Janecke.

Herzlichen Glückwunsch
Ralf Wilke

14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die Tatami

Der BC Vorpommern konnte am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Wettkämpfer aus mehreren Bundesländern begrüßen, dazu kamen Delegationen aus Schweden, Polen und Dänemark. Da das Turnier mit den Jahren einen festen Platz im Wettkampfkalender vieler leistungsstarker Vereine gefunden hat, werden auch weite Entfernungen zur Hansestadt Greifswald in Kauf genommen. Wie immer realisierte das Organisationsteam des BC Vorpommern einen reibungslosen Wettkampf auf höchstem Niveau. Die Vertreter der 65 Vereine lobten das Gesamtpaket des Hanse-Cups, das in diesem Jahr eine weitere Neuerung mit sich brachte. Denn die Kampfrichter wurden dieses Jahr erstmalig ausgewählt und eingeladen. Somit minimierte der Veranstalter mögliche Fehlentscheidungen und kam damit den Wünschen der Vereine nach.

An den beiden Wettkampftagen gab es viele attraktive Auseinandersetzungen zu sehen und wie im letzten Jahr einen glanzvollen Gesamtsieger des Wanderpokals. Die begehrte Trophäe nahm der Staffanstorps Judoklubb am Sonntag mit nach Schweden. Mit 144 Punkten verwies der Vorjahressieger den Gastgeber, den BC Vorpommern, mit 118 Punkten auf Platz 2. Mit dieser Platzierung waren die Greifswalder sehr zufrieden. Denn die Einzelergebnisse einiger Starter sorgten für das eine oder andere Achtungszeichen. Für Lotta Berling dürfte der Samstag ein besonderer Tag gewesen sein. Bei Lottas erstem richtig großen Turnier gewann sie in der Altersklasse U 10 eine Goldmedaille im Limit bis 30 kg. Ebenfalls Gold verbuchten Ainhoa Guttierrez, Theresa Sohst, Emily Rasudow und Judith Nagel, die alle bei der Siegerehrung auf dem obersten Podestplatz stehen durften. Dazu kamen sieben Silber- und 13 Bronzemedaillen, die die BC Vorpommern-Kämpfer im Laufe des Turniers erkämpfen konnten. Ein stattliche Bilanz, die sich in der Mannschaftswertung der Altersklasse U 15 niederschlug. Denn in dieser AK gewann das BC V-Team die Mannschaftswertung.

Alle Ergebnisse sind unter dem Link Ergebnisse Hanse Cup 2016 zu finden.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an das gesamte Organisationsteam.

Ralf Wilke

IMG 1634-300x200 in 14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die TatamiIMG 1827-300x200 in 14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die TatamiIMG 1840-300x200 in 14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die Tatami

14. e.dis – Pokal in Altentreptow am 05./06.03.2016

Am ersten Märzwochenende richtete der JC`94 Altentreptow seinen 14. e.dis- Pokal aus. Mit dabei waren am Sonnabend in der U9 Tino Jenecke, in der U13 Anne Mikolasch, Carl Meißner, Richard Buth, Johann Ballke und in der U17 Fabian Mikolasch.
Los ging es um 09:30 mit den jüngsten Kämpfern, bei denen sich Tino Jenecke im Limit bis 32kg mit drei vorzeitigen Siegen in Folge furios ins Finale kämpfte. Dabei zeigte er im zweiten Kampf intuitiv mit einem Sasae-tsuri-komi-ashi (Fußstoppwurf) eine schwierige Technik aus dem Prüfungsprogramm des 5.Kyu, die mit einem Ippon belohnt wurde. Im Finale stand Tino einem Gegner gegenüber, der heute leider nicht zu bezwingen war. Der 2. Platz war somit am Ende der Lohn für ein sehr gut gekämpftes Turnier.
Richard und Johann starteten bis 38kg in einer leitungsmäßig gut besetzten Gruppe. Johann konnte seinen ersten Kampf nach einem Übergang vom Stand in den Boden mit Festhalte siegreich gestalten. Im zweiten Kampf musste er sich mit einem Judoka aus Berlin auseinandersetzen. Beide versuchten innerhalb der Kampfzeit eine Wertung zu erzielen. Unmittelbar vor dem Ende des Kampfes hatte Johann die Chance seinen Gegner in der Festhalte zu fixieren, leider kam das Signal zum Kampfende zwei Sekunden zu früh und Johann konnte seinen geklammerten Fuß nicht mehr lösen. Damit blieb der Kampf ohne Wertung und es kam zur Handtai Entscheidung, die zu Gunsten des Gegners ausfiel. Den anschließenden Kampf um den 3. Platz konnte Johann durch Festhalte für sich entscheiden. Richard kämpfte sich nach einem Freilos mit zwei vorzeitigen Siegen ins Finale. Hier traf er auf den Berliner Sportler der Johann auf dem Weg ins Finale stoppte. Im Finale setzte Richard seinen Gegner ständig unter Druck und versuchte vorzeitig die Entscheidung herbei zu führen. Sein Gegner verhinderte zwar eine Wertung, jedoch handelte er sich dabei mehrere Shidos (Bestrafungen) ein und konnte selbst keine Akzente setzen. Folgerichtig ging der Sieg im Limit bis 38kg an Richard.
Carl startete in der Gewichtsklasse bis 46kg. Hier kämpfte er sich im Doppelpoolsystem nach einem vorzeitigen Sieg, durch einen Hüftwurf, in die nächste Runde. Nun ging es im zweiten Kampf gleich um den Finaleinzug. Beherzt ging Carl in diesen Kampf und versuchte sofort anzugreifen. Dabei wurde er jedoch gekontert und lag auf einmal gleich mit einer kleinen Wertung zurück. Zunächst ließ er sich davon nicht beeindrucken und griff weiter an. Wiederum setzte er einen Hüftwurf an, der ihm selbst eine kleine Wertung einbrachte. Diese wurde von der Tischbesetzung versehentlich dem Gegner zugeschrieben. Der Kampfrichter ließ den Fehler zwar sofort korrigieren, aber Carl zeigte sich davon beeinflusst. Im Folgenden lief er auf seinen Gegner zu, der sofort seinen Griff fand und Carl auf Ippon werfen konnte. Damit blieb am Ende der 3. Platz für Carl.
Anne kämpfte in der Gewichtsklasse bis 44 kg im Doppelpoolsystem um den Sieg. Den 1. Kampf entschied sie vorzeitig mit O-uchi-gari. In ihrem 2. Kampf traf Anne auf Jule Mettke aus Frankfurt Oder, gegen die sie in Kremmen nach wenigen Sekunden das Finale verloren hatte. Der Kampf um den Poolsieg war sehr spannend, beide Mädchen wollten unbedingt den Sieg. Anne griff beharrlich an und konnte kurz vor dem Ende mit veränderter Kampfauslage einen Harai-goshi (links) auf Punkt werfen und den Kampf somit für sich entscheiden. Als Poolsiegerin gewann sie ihren dritten Kampf nach einem Übergang vom Stand in den Boden durch Festhalte und stand im Finale. Hier traf sie wieder auf die Sportlerin aus Frankfurt Oder und diese wollte an einem Kampftag sicher nicht zweimal gegen Anne verlieren. Dementsprechend gestaltete sich das Kampfgeschehen und Anne geriet ganz schön unter Druck. Diesmal aber nutzte Anne einen nicht optimal geführten Angriff ihrer Gegnerin und konterte diese mit einem O-uchi-gari wofür sie den Sieg zugesprochen bekam. Am Ende stand Anne somit auf dem 1. Platz im Limit bis 44kg. Außerdem wurde Anne zur besten Technikerin der U13 gekürt.
In der Gesamtwertung der U13 belegte unsere kleine Mannschaft darüber hinaus den 3. Platz.

In der U17 ging als letzter unserer Kämpfer Fabian in der Gewichtsklasse bis 60 kg an den Start. Im ersten Kampf gegen Leon Lemke ging Fabian mit einem gelungen Uchi-mata mit waza-ari in Führung und brachte diese über die Zeit. Im zweiten Kampf zeigte Fabian eine Würgetechnik am Boden, die dazu führte, dass sein Gegner aufgab. Damit stand Fabian im Finale. Hier handelte er sich schnell wegen Inaktivität eine Bestrafung ein. Bis 40 Sekunden vor Schluss stand noch keine Wertung auf der Anzeigetafel, dies spiegelte den ausgeglichenen Kampfverlauf wieder. Dann jedoch konnte Fabian noch einmal seinen Griff durchsetzen und sich einen Gegner zum Uchi-mata hinstellen. Blitzsauber führte er den Wurf aus und sicherte sich den Sieg in Limit bis 60kg. Von der Kampfleistung war auch das Kampfgericht positiv beeindruck und somit wurde Fabian wie schon zuvor seine Schwester zum besten Techniker in der U17 gekürt.
Am Sonntag wurde in den Altersklassen U11 und U15 gekämpft. Los ging es in der U11 mit Leonard Heuer bis 26kg und Dominic Kroll bis 35kg. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen bzw. einem Sieg und zwei Niederlagen konnten sich beide jeweils über den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Nach der U11 ging es für die Altersklasse U15 um die Podestplätze. Benny Klein wusste nach einem Freilos mit zwei vorzeitigen Siegen zu überzeugen und gewann in der Gewichtsklasse bis 55kg. Dabei arbeitete Benny stark am Boden und konnte seine Gegner mit einem Armhebel zur Aufgabe bewegen. Leonie Bünger hatte es in ihrer Gewichtsklasse mit einer zu starken Konkurrenz zu tun. Nach zwei Niederlagen war das Turnier für sie leider ohne Platzierung beendet. Lara Krohnfeld kämpfte nach einer Auftaktniederlage und einem Sieg um den dritten Platz. Im kleinen Finale konnte Lara zwar die erste Wertung für sich erzielen, am Ende war die Kämpferin aus Frankfurt Oder aber zu stark und so blieb am Ende nur Rang 5 im Limit bis 52kg. Franziska Mikolasch startete bis 48kg und hatte nur eine Turniergenerin die ebenfalls aus Frankfurt Oder kam. In ihrem Kampf schenkten sich beide nichts, aber die Kämpferin aus Frankfurt Oder konnte kurz vor Schluss doch noch einen Waza-ari erzielen und so musste Franziska heute mit Platz 2 vorlieb nehmen. Armen Chatschatryan konnte sich bei seinem ersten Turnier über einen 3. Platz in der Gewichtsklasse bis 50kg freuen. Zu guter letzt startete Erik Terosyan im Limit bis 73kg. Seinen ersten Kampf verschlief Erik und lag schnell mit Waza-ari zurück, außerdem handelte er sich noch zwei Bestrafungen ein, ehe er wach wurde und den Kampf bestimmte. So konnte er die Waza-ari Wertung egalisieren, aber dies reichte am Ende nicht, denn durch seine Bestrafungen wurde der Sieg dem Gegner zugesprochen. Im zweiten Kampf zeigte Erik welches Potential in ihm steckt. Mit einem Uchi-mata und einem O-uchi-gari beendete er den Kampf vorzeitig. Seinen letzten Kampf verlor Erik dann wieder, konnte sich am Ende aber trotzdem über den 3. Platz freuen. Zum Abschluss gewann Emily Rassudow im Limit bis 57kg durch drei vorzeitige Siege und rundete damit das gute Ergebnis des BC Vorpommern ab.

Herzlichen Glückwunsch für die erzielten Ergebnisse.

J. Pommerenke

Franziska Zanker erkämpfte 11. Platz bei DEM U 18

Nach dem eindrucksvollen Titelgewinn bei der NODEM in Frankfurt an der Oder reiste Franziska am vergangenen Wochenende nach Herne, um erstmalig an einer Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Im Limit bis 48 kg standen sich dabei 24 Konkurrentinnen gegenüber, die sich für den nationalen Event qualifiziert hatten. Als Starterin im jüngsten Jahrgang konnte man nicht davon ausgehen, dass Franziska in Medaillennähe kommen würde, dennoch liebäugelte man mit einer mittleren Platzierung, die dann auch erreicht wurde. Den ersten Kampf gewann Franziska nach dem sie eine hohe Wertung über die Zeit brachte. Im zweiten Kampf ließ Franziska ihrer Gegnerin kaum Angriffsmöglichkeiten und ging folgerichtig in Führung. Leider nutze ihre Bezwingerin eine Unaufmerksamkeit und bestrafte diese mit einer Wurftechnik, die zum vorzeitigen Sieg führte. Somit landete Franziska in der Hoffnungsrunde. Hier bezwang sie mit einer Festhaltetechnik ihre Konkurrentin, bevor eine weitere Niederlage das Aus für Franziska bedeutete. Am Ende standen zwei Siege und ebenso viele Niederlagen auf der Habenseite, die letztendlich Platz 11 bedeuteten. Insgesamt ein gelungener Auftritt Franziskas, bei der bisher größten Herausforderung ihrer jungen Karriere. Herzlichen Glückwunsch.

Ralf Wilke

IMG 1187-300x202 in Franziska Zanker erkämpfte 11. Platz bei DEM U 18