Gute Medaillenausbeute an der Elbe

Nach gut zweieinhalb Stunden traf das sechsköpfige Aufgebot des BC Vorpommern in der Richard Schwenk Sporthalle zum Turnier des ALBA 93 Boizenburg ein. Erfahrungsgemäß nehmen an diesem Turnier viele Vereine aus Schleswig-Holstein und Hamburg teil. Somit gab es, wie erwartet, reichlich unbekannte Konkurrenz, die unseren Wettkämpfern das Siegen nicht einfach machte. In der Gewichtsklasse bis 44 kg sorgte ein Doppelsieg für Furore. Mit Anne Mikolasch und Tokessa Klietz stellte unser Verein die stärksten Teilnehmerinnen, die nach jeweils drei Siegen im Finale aufeinander trafen. Dabei hatte auch dieses Mal Anne die Nase vorn und sicherte sich die Goldmedaille. Einen sicheren Turniersieg im Limit bis 57 kg verbuchte Emily Rassudow. Emily fand schnell in ihre Kämpfe und konnte ihre technische Überlegenheit nutzen, um wirkungsvoll ihre Mitbewerber zu werfen bzw. festzuhalten. Zwei dritte Plätze erkämpften Franziska Mikolasch und Lara Kronfeldt. Beide mussten sich der starken Konkurrenz nach großartigen Auseinandersetzungen geschlagen geben. Am Ende reichten die Einzelerfolge nicht für einen Finaleinzug in ihren Gewichtsklassen. Lediglich Erko Klietz konnte keinen Kampf gewinnen. Seine hoch dekorierten Gegner waren einfach eine Nummer zu groß. Schön für Erko, dass er am nächsten Tag in Glinde beim Obi-Cup eine weite Chance auf Edelmetall erhielt. Mit drei Siegen und einer Niederlage beendete er das Wettkampfwochenende mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

R. Wilke

Einladungsturnier in Stralsund 16.04.2016 – Klein aber fein!

An diesem Samstag lud der Stralsunder Judo-Club zu einem Anfängerturnier in ganz kleinem Kreise. Ausgeschrieben waren die Altersklassen U8 und U10, wobei maximal mit gelbem Gürtel gekämpft werden durfte.
Für den BC Vorpommern waren Leonard Heuer und Tino Janecke dem Ruf gefolgt. Beide kämpften in der Altersklasse U10. Leo besiegte seine drei Gegner in der Gewichtsklasse bis 26 kg und holte sich somit eine Goldmedaille. Tino unterlag nach zwei Siegen leider im Finalkampf und holte daher Silber in der Gewichtsklasse bis 32 kg.
Der guten Organisation des Turniers gedankt, konnten wir bereits kurz nach Zwölf zufrieden wieder abreisen und noch ein bißchen das schöne Wetter genießen 😉

Gruß Steffi

Franziska holt Bronze beim Bundessichtungsturnier

Am 09. April traf sich die Judoelite der weiblichen Jugend U 16 zur 14. Auflage des Internationalen Lem-Tech-Cup in Bottrop. Das hohe Leistungsniveau der 208 Wettkämpferinnen war auch in diesem Jahr unumstritten. Aus allen Teilen der Republik reiste überausstarke Konkurrenz an, denn bei diesem Höhepunkt der AK U 16 fehlt kaum eine Favoritin. Ebenfalls mit von der Partie waren Athletinnen aus Russland, Slowenien und Holland. Mit dabei war auch Franziska Zanker vom BC Vorpommern, die sich in der Gewichtsklasse bis 48 kg in einem Teilnehmerfeld von 32 Starterinnen wiederfand. In Anbetracht der Konkurrenz war ein guter mittlerer Platz realistisch, eine Medaille eher eine Seifenblase, die schnell zerplatzen kann. Somit konnte Franziska unbelastet in ihre Kämpfe gehen. Schon bei der ersten Begegnung war klar, Franziska hat einen überaus guten Tag erwischt. Denn Franziska gelang in den ersten drei Kämpfen fast alles und besiegte so folgerichtig die Konkurrenz in allen Vorrundenauseinandersetzungen. Im vierten Kampf ging es um den Einzug in das Finale. Auch hier wäre ein Sieg möglich gewesen, wenn das Quäntchen Glück auf ihrer Seite gestanden hätte. Im alles entscheidenden Kampf um Bronze sorgte eine konzentrierte Leistung Franziskas für den Platz auf dem Treppchen. Mit diesem Ergebnis beim Bundessichtungsturnier bestätigt sie ihr gewachsenes Können und den Titelgewinn bei der NODEM im Februar. Franziska, mach weiter so!

Ralf Wilke IMG 33262-169x300 in Franziska holt Bronze beim Bundessichtungsturnier

Erfolgreicher Nachwuchs beim Peene-Pokal

Mit neun Judokids beteiligte sich der BC Vorpommern am Judoturnier des SV Blau-Weiß Jarmen. Angesichts der Teilnehmer, die in den vergangenen Jahren gezählt wurden, konnte man auch in diesem Jahr davon ausgehen, das Turniersiege äußerst schwer zu erringen sind. Dennoch gab es zwei Goldmedaillen zu feiern. Mit Gregor Kilian und Dominik Kroll gab es in unseren Reihen zwei strahlende Sieger. Silbermedaillen erkämpften Leo Heuer, Konstantin Motullo, Moritz Last, Richard Buth und Noah Mahnke. Mit einer Bronzemedaille belohnten sich Lotta Berling und Tino Janecke.

Herzlichen Glückwunsch
Ralf Wilke

14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die Tatami

Der BC Vorpommern konnte am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Wettkämpfer aus mehreren Bundesländern begrüßen, dazu kamen Delegationen aus Schweden, Polen und Dänemark. Da das Turnier mit den Jahren einen festen Platz im Wettkampfkalender vieler leistungsstarker Vereine gefunden hat, werden auch weite Entfernungen zur Hansestadt Greifswald in Kauf genommen. Wie immer realisierte das Organisationsteam des BC Vorpommern einen reibungslosen Wettkampf auf höchstem Niveau. Die Vertreter der 65 Vereine lobten das Gesamtpaket des Hanse-Cups, das in diesem Jahr eine weitere Neuerung mit sich brachte. Denn die Kampfrichter wurden dieses Jahr erstmalig ausgewählt und eingeladen. Somit minimierte der Veranstalter mögliche Fehlentscheidungen und kam damit den Wünschen der Vereine nach.

An den beiden Wettkampftagen gab es viele attraktive Auseinandersetzungen zu sehen und wie im letzten Jahr einen glanzvollen Gesamtsieger des Wanderpokals. Die begehrte Trophäe nahm der Staffanstorps Judoklubb am Sonntag mit nach Schweden. Mit 144 Punkten verwies der Vorjahressieger den Gastgeber, den BC Vorpommern, mit 118 Punkten auf Platz 2. Mit dieser Platzierung waren die Greifswalder sehr zufrieden. Denn die Einzelergebnisse einiger Starter sorgten für das eine oder andere Achtungszeichen. Für Lotta Berling dürfte der Samstag ein besonderer Tag gewesen sein. Bei Lottas erstem richtig großen Turnier gewann sie in der Altersklasse U 10 eine Goldmedaille im Limit bis 30 kg. Ebenfalls Gold verbuchten Ainhoa Guttierrez, Theresa Sohst, Emily Rasudow und Judith Nagel, die alle bei der Siegerehrung auf dem obersten Podestplatz stehen durften. Dazu kamen sieben Silber- und 13 Bronzemedaillen, die die BC Vorpommern-Kämpfer im Laufe des Turniers erkämpfen konnten. Ein stattliche Bilanz, die sich in der Mannschaftswertung der Altersklasse U 15 niederschlug. Denn in dieser AK gewann das BC V-Team die Mannschaftswertung.

Alle Ergebnisse sind unter dem Link Ergebnisse Hanse Cup 2016 zu finden.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an das gesamte Organisationsteam.

Ralf Wilke

IMG 1634-300x200 in 14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die TatamiIMG 1827-300x200 in 14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die TatamiIMG 1840-300x200 in 14. Hanse-Cup lockte 571 Wettkämpfer auf die Tatami

14. e.dis – Pokal in Altentreptow am 05./06.03.2016

Am ersten Märzwochenende richtete der JC`94 Altentreptow seinen 14. e.dis- Pokal aus. Mit dabei waren am Sonnabend in der U9 Tino Jenecke, in der U13 Anne Mikolasch, Carl Meißner, Richard Buth, Johann Ballke und in der U17 Fabian Mikolasch.
Los ging es um 09:30 mit den jüngsten Kämpfern, bei denen sich Tino Jenecke im Limit bis 32kg mit drei vorzeitigen Siegen in Folge furios ins Finale kämpfte. Dabei zeigte er im zweiten Kampf intuitiv mit einem Sasae-tsuri-komi-ashi (Fußstoppwurf) eine schwierige Technik aus dem Prüfungsprogramm des 5.Kyu, die mit einem Ippon belohnt wurde. Im Finale stand Tino einem Gegner gegenüber, der heute leider nicht zu bezwingen war. Der 2. Platz war somit am Ende der Lohn für ein sehr gut gekämpftes Turnier.
Richard und Johann starteten bis 38kg in einer leitungsmäßig gut besetzten Gruppe. Johann konnte seinen ersten Kampf nach einem Übergang vom Stand in den Boden mit Festhalte siegreich gestalten. Im zweiten Kampf musste er sich mit einem Judoka aus Berlin auseinandersetzen. Beide versuchten innerhalb der Kampfzeit eine Wertung zu erzielen. Unmittelbar vor dem Ende des Kampfes hatte Johann die Chance seinen Gegner in der Festhalte zu fixieren, leider kam das Signal zum Kampfende zwei Sekunden zu früh und Johann konnte seinen geklammerten Fuß nicht mehr lösen. Damit blieb der Kampf ohne Wertung und es kam zur Handtai Entscheidung, die zu Gunsten des Gegners ausfiel. Den anschließenden Kampf um den 3. Platz konnte Johann durch Festhalte für sich entscheiden. Richard kämpfte sich nach einem Freilos mit zwei vorzeitigen Siegen ins Finale. Hier traf er auf den Berliner Sportler der Johann auf dem Weg ins Finale stoppte. Im Finale setzte Richard seinen Gegner ständig unter Druck und versuchte vorzeitig die Entscheidung herbei zu führen. Sein Gegner verhinderte zwar eine Wertung, jedoch handelte er sich dabei mehrere Shidos (Bestrafungen) ein und konnte selbst keine Akzente setzen. Folgerichtig ging der Sieg im Limit bis 38kg an Richard.
Carl startete in der Gewichtsklasse bis 46kg. Hier kämpfte er sich im Doppelpoolsystem nach einem vorzeitigen Sieg, durch einen Hüftwurf, in die nächste Runde. Nun ging es im zweiten Kampf gleich um den Finaleinzug. Beherzt ging Carl in diesen Kampf und versuchte sofort anzugreifen. Dabei wurde er jedoch gekontert und lag auf einmal gleich mit einer kleinen Wertung zurück. Zunächst ließ er sich davon nicht beeindrucken und griff weiter an. Wiederum setzte er einen Hüftwurf an, der ihm selbst eine kleine Wertung einbrachte. Diese wurde von der Tischbesetzung versehentlich dem Gegner zugeschrieben. Der Kampfrichter ließ den Fehler zwar sofort korrigieren, aber Carl zeigte sich davon beeinflusst. Im Folgenden lief er auf seinen Gegner zu, der sofort seinen Griff fand und Carl auf Ippon werfen konnte. Damit blieb am Ende der 3. Platz für Carl.
Anne kämpfte in der Gewichtsklasse bis 44 kg im Doppelpoolsystem um den Sieg. Den 1. Kampf entschied sie vorzeitig mit O-uchi-gari. In ihrem 2. Kampf traf Anne auf Jule Mettke aus Frankfurt Oder, gegen die sie in Kremmen nach wenigen Sekunden das Finale verloren hatte. Der Kampf um den Poolsieg war sehr spannend, beide Mädchen wollten unbedingt den Sieg. Anne griff beharrlich an und konnte kurz vor dem Ende mit veränderter Kampfauslage einen Harai-goshi (links) auf Punkt werfen und den Kampf somit für sich entscheiden. Als Poolsiegerin gewann sie ihren dritten Kampf nach einem Übergang vom Stand in den Boden durch Festhalte und stand im Finale. Hier traf sie wieder auf die Sportlerin aus Frankfurt Oder und diese wollte an einem Kampftag sicher nicht zweimal gegen Anne verlieren. Dementsprechend gestaltete sich das Kampfgeschehen und Anne geriet ganz schön unter Druck. Diesmal aber nutzte Anne einen nicht optimal geführten Angriff ihrer Gegnerin und konterte diese mit einem O-uchi-gari wofür sie den Sieg zugesprochen bekam. Am Ende stand Anne somit auf dem 1. Platz im Limit bis 44kg. Außerdem wurde Anne zur besten Technikerin der U13 gekürt.
In der Gesamtwertung der U13 belegte unsere kleine Mannschaft darüber hinaus den 3. Platz.

In der U17 ging als letzter unserer Kämpfer Fabian in der Gewichtsklasse bis 60 kg an den Start. Im ersten Kampf gegen Leon Lemke ging Fabian mit einem gelungen Uchi-mata mit waza-ari in Führung und brachte diese über die Zeit. Im zweiten Kampf zeigte Fabian eine Würgetechnik am Boden, die dazu führte, dass sein Gegner aufgab. Damit stand Fabian im Finale. Hier handelte er sich schnell wegen Inaktivität eine Bestrafung ein. Bis 40 Sekunden vor Schluss stand noch keine Wertung auf der Anzeigetafel, dies spiegelte den ausgeglichenen Kampfverlauf wieder. Dann jedoch konnte Fabian noch einmal seinen Griff durchsetzen und sich einen Gegner zum Uchi-mata hinstellen. Blitzsauber führte er den Wurf aus und sicherte sich den Sieg in Limit bis 60kg. Von der Kampfleistung war auch das Kampfgericht positiv beeindruck und somit wurde Fabian wie schon zuvor seine Schwester zum besten Techniker in der U17 gekürt.
Am Sonntag wurde in den Altersklassen U11 und U15 gekämpft. Los ging es in der U11 mit Leonard Heuer bis 26kg und Dominic Kroll bis 35kg. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen bzw. einem Sieg und zwei Niederlagen konnten sich beide jeweils über den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Nach der U11 ging es für die Altersklasse U15 um die Podestplätze. Benny Klein wusste nach einem Freilos mit zwei vorzeitigen Siegen zu überzeugen und gewann in der Gewichtsklasse bis 55kg. Dabei arbeitete Benny stark am Boden und konnte seine Gegner mit einem Armhebel zur Aufgabe bewegen. Leonie Bünger hatte es in ihrer Gewichtsklasse mit einer zu starken Konkurrenz zu tun. Nach zwei Niederlagen war das Turnier für sie leider ohne Platzierung beendet. Lara Krohnfeld kämpfte nach einer Auftaktniederlage und einem Sieg um den dritten Platz. Im kleinen Finale konnte Lara zwar die erste Wertung für sich erzielen, am Ende war die Kämpferin aus Frankfurt Oder aber zu stark und so blieb am Ende nur Rang 5 im Limit bis 52kg. Franziska Mikolasch startete bis 48kg und hatte nur eine Turniergenerin die ebenfalls aus Frankfurt Oder kam. In ihrem Kampf schenkten sich beide nichts, aber die Kämpferin aus Frankfurt Oder konnte kurz vor Schluss doch noch einen Waza-ari erzielen und so musste Franziska heute mit Platz 2 vorlieb nehmen. Armen Chatschatryan konnte sich bei seinem ersten Turnier über einen 3. Platz in der Gewichtsklasse bis 50kg freuen. Zu guter letzt startete Erik Terosyan im Limit bis 73kg. Seinen ersten Kampf verschlief Erik und lag schnell mit Waza-ari zurück, außerdem handelte er sich noch zwei Bestrafungen ein, ehe er wach wurde und den Kampf bestimmte. So konnte er die Waza-ari Wertung egalisieren, aber dies reichte am Ende nicht, denn durch seine Bestrafungen wurde der Sieg dem Gegner zugesprochen. Im zweiten Kampf zeigte Erik welches Potential in ihm steckt. Mit einem Uchi-mata und einem O-uchi-gari beendete er den Kampf vorzeitig. Seinen letzten Kampf verlor Erik dann wieder, konnte sich am Ende aber trotzdem über den 3. Platz freuen. Zum Abschluss gewann Emily Rassudow im Limit bis 57kg durch drei vorzeitige Siege und rundete damit das gute Ergebnis des BC Vorpommern ab.

Herzlichen Glückwunsch für die erzielten Ergebnisse.

J. Pommerenke

Franziska Zanker erkämpfte 11. Platz bei DEM U 18

Nach dem eindrucksvollen Titelgewinn bei der NODEM in Frankfurt an der Oder reiste Franziska am vergangenen Wochenende nach Herne, um erstmalig an einer Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Im Limit bis 48 kg standen sich dabei 24 Konkurrentinnen gegenüber, die sich für den nationalen Event qualifiziert hatten. Als Starterin im jüngsten Jahrgang konnte man nicht davon ausgehen, dass Franziska in Medaillennähe kommen würde, dennoch liebäugelte man mit einer mittleren Platzierung, die dann auch erreicht wurde. Den ersten Kampf gewann Franziska nach dem sie eine hohe Wertung über die Zeit brachte. Im zweiten Kampf ließ Franziska ihrer Gegnerin kaum Angriffsmöglichkeiten und ging folgerichtig in Führung. Leider nutze ihre Bezwingerin eine Unaufmerksamkeit und bestrafte diese mit einer Wurftechnik, die zum vorzeitigen Sieg führte. Somit landete Franziska in der Hoffnungsrunde. Hier bezwang sie mit einer Festhaltetechnik ihre Konkurrentin, bevor eine weitere Niederlage das Aus für Franziska bedeutete. Am Ende standen zwei Siege und ebenso viele Niederlagen auf der Habenseite, die letztendlich Platz 11 bedeuteten. Insgesamt ein gelungener Auftritt Franziskas, bei der bisher größten Herausforderung ihrer jungen Karriere. Herzlichen Glückwunsch.

Ralf Wilke

IMG 1187-300x202 in Franziska Zanker erkämpfte 11. Platz bei DEM U 18

22. Pharmaturnier in Kremmen am 20.02.2016

Am 20.02.2016 richtete der JC „Samura“ Oranienburg e.V. sein 22. Pharmaturnier in Kremmen bei Oranienburg aus. Auch in diesem Jahr stellten sich Sportler des BC Vorpommern den Herausforderungen beim sehr stark besetzten Turnier. Mit dabei waren in der U 13 Johann Ballke, Richard Buth und Anne Mikolasch. Johann und Richard gingen in der mit 17 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse bis 37 kg an den Start. Johann verlor seinen Auftaktkampf in Führung liegend durch eine Unachtsamkeit in der letzten Sekunde. Richard konnte seinen 1. Kampf gewinnen ehe er im 2. Kampf seinen Bezwinger fand. Beide Sportler mussten in der Trostrunde nun alles geben, um doch noch auf das Podest zu gelangen. Und tatsächlich schafften sie es, sich in ihren folgenden drei Kämpfen durchzusetzen. Am Ende völlig erschöpft und überglücklich freuten sich beide über den 3. Platz. Nach den Jungen waren die Mädchen gefordert. Anne kämpfte in der Gewichtsklasse bis 44 kg mit 10 Sportlerinnen um die begehrten Podestplätze. Mit einem am Boden wunderbar herausgearbeiteten Armhebel konnte Anne den 1. Kampf für sich entscheiden. In ihrem 2. Kampf zeigte sie sehenswert einen Übergang vom Stand in den Bodenkampf, indem sie ihre Gegnerin mit einem Uchi-Mata und anschließender Festhalte bezwang. Damit stand Anne im Finale, das leider nur wenige Sekunden dauern sollte. Denn, ein nicht optimal geführter Angriff führte zu einer Gegenwurftechnik ihrer Kontrahentin, die dafür den Sieg zugesprochen bekam. Somit musste Anne mit der Silbermedaille vorlieb nehmen.

Herzlichen Glückwunsch für die gezeigten Leistungen und erzielten Ergebnisse in der AK U 13.

Am Nachmittag begannen dann die Wettkämpfe in der Altersklasse U 16. Auch hier waren die Wettkampflisten gut gefüllt und die Qualität der Mitbewerber ließ erahnen, dass ein Platz auf dem Podest kein leichtes Unterfangen werden würde. Als erstes spürte Wahe Baghdasaryan die Leistungsstärke seiner Konkurrenz. Im Limit bis 66 kg startend, wurde er spektakulär auf den Rücken geworfen und somit nach der ersten Begegnung in die Hoffnungsrunde geschickt. Dort allerdings wusste er zu überzeugen. Obwohl keiner so recht an ein bronzenes Happy End glaubte, Wahe begegnete diesen Pessimismus mit vier sehenswerten Siegen und setzte damit ein Achtungszeichen. In der Gewichtsklasse bis 48 kg starteten Franziska Mikolasch und Franziska Zanker. Beide mussten nach Siegen in der Hauptrunde auch jeweils eine Niederlage einstecken, bevor sie über die Hoffnungsrunde um Platz drei kämpfen mussten. Während Franziska Zanker den Bronzekampf für sich entscheiden konnte, verlor Franziska Mikolasch im anderen kleinen Finale nach großartiger Gegenwehr. Im Limit bis 57 kg startete Emily Rassudow, die nach drei Siegen im Kampf um den Einzug in das Finale fightete. Anfangs konnte Emily der Nordostdeutschen Meisterin wenig entgegensetzen. Nach knapp einer Minute lag sie mit Waza-ari und Yuko zurück und kam zudem noch in eine Festhaltetechnik. Eigentlich war der Kampf so gut wie gelaufen. Aber dann gelang zwei Sekunden vor der entscheidenden Wertung die Befreiung aus der Festhaltetechnik. Somit war die Niederlage erst einmal abgewendet. Im weiteren Kampfverlauf egalisierte Emily mit einer schönen Wurftechnik die Waza-ari-Wertung ihrer Gegnerin und machte den Kampf wieder spannend. Am Ende reichte es aber nicht, um in das Finale der wohl stärksten Gewichtsklasse einzuziehen. Mit dieser Niederlage im Hinterkopf ging dann gar nichts mehr. Emily fand kein geeignetes Mittel, um den angestrebten Podestplatz zu erkämpfen und verlor das kleine Finale ohne großen Widerstand zu leisten. Alle Fighter haben viel Herzblut in ihre Kämpfe gesteckt und bei der anwesenden Konkurrenz sehr gut abgeschnitten. Die zwei 3. und zwei 5. Plätze sind daher eine gute Ausbeute für ein Turnier dieser Güte. Auch wenn vielleicht eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre, das Erreichte ist aller Ehren wert. Seid deshalb nicht traurig, seid stolz auf eure Leistungen.

J. Pommerenke und R. Wilke

BC Vorpommern-Judoka qualifizieren sich für nationale Titelkämpfe

Sie waren gut vorbereitet, die 11 Kämpfer des BC Vorpommern, die am vergangenen Samstag die Reise nach Frankfurt an der Oder antraten. Die erste Hürde, die Landesmeisterschaft, war genommen und so konnten sich die Qualifizierten drei Wochen auf ihre Gruppenmeisterschaft vorbereiten. Dazu wurde das Landestrainingscamp in Güstrow ebenso genutzt wie die zielorientierten Trainingseinheiten im Verein. Das nur wenige Athleten in Medaillennähe kommen würden, war angesichts der großen Verbände Berlin und Brandenburg klar, dennoch liebäugelte unser Team mit zwei bzw. drei Medaillen, die zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigen. Am Ende standen auf der Habenseite des BC Vorpommern vier Medaillenplätze und vier 5. Plätze, deren Veredelung zwei Mal äußert knapp scheiterte.

Den stärksten Eindruck hinterließ in der Gewichtsklasse bis 48 kg der AK U 18 Franziska Zanker. Die aus Grimmen stammende Sportlerin warf im ersten Kampf ihre Gegnerin mit einem sehenswerten Uchi-Mata (Innenschenkelwurf), bevor der Einzug in das Finale anstand. Auch in dieser Begegnung zeigte ein ansatzloser Angriff Wirkung. Ihre Konkurrentin konnte den Seoi-Nage-Angriff nicht parieren und wurde somit per Schulterwurf frühzeitig von der Matte geschickt. Und auch im anschließenden Finale hielt sich Franziska schadlos und bekam nach einer starken kämpferischen Leistung den Sieg zugesprochen. Somit fährt Franziska zur Deutschen Einzelmeisterschaft am 27./28.02.2016 nach Herne als Nordostdeutsche Meisterin.

Für Linus Redlich und Ronny Bliemeister war das Unterfangen in dieser AK ein erster Versuch zur Standortbestimmung. Auch wenn Linus zwei Kämpfe gewann und Fünfter wurde, die jüngeren Kämpfer der schweren Gewichtsklassen haben im ersten Jahr fast immer das Nachsehen.

Bei der NODEM der AK U 21 qualifizierten sich gleich drei Kämpfer des BC Vorpommern. Juliane Haarmann traf zwar im ersten Kampf auf die spätere Siegerin der NODEM und unterlag, konnte aber in der Hoffnungsrunde überzeugen. Im entscheidenden Kampf um Bronze besiegte sie ihre Widersacherin mit einer schönen Wurftechnik. Somit wird Juliane bis 70 kg gemeinsam mit Wardan Baghdasaryan bis 90 kg und Robert Busch bis 100 kg an der Deutschen Meisterschaft der AK U 21 teilnehmen. Wardan und auch Robert konnten ihre Kämpfe um den 3. Rang siegreich gestalten. Zuvor waren sie, wie auch Theresa Sohst und Saro Baghdasaryan, durch Niederlagen aus der Hauptrunde in die Hoffnungsrunde befördert worden. Beide scheiterten denkbar knapp an der Qualifikation zur DEM und wurden fünfte.

Insgesamt wird das Abschneiden unserer Sportler als überaus positiv erachtet. Wir wünschen viel Erfolg bei den Titelkämpfen.

R. Wilke

IMG 0968-300x200 in BC Vorpommern-Judoka qualifizieren sich für nationale TitelkämpfeIMG 0980-300x200 in BC Vorpommern-Judoka qualifizieren sich für nationale TitelkämpfeIMG 0983-300x200 in BC Vorpommern-Judoka qualifizieren sich für nationale Titelkämpfe

Kampfgemeinschaft BC Vorpommern/PSV Schwerin verteidigen LMM-Titel

Als krönenden Abschluss konnte man die Landesmannschaftsmeisterschaft bezeichnen. Vier Teams fighteten um diesen begehrten Titel im Kampfmodus „Jeder gegen Jeden“. Dabei zeichneten sich die KG BC Vorpommern/PSV Schwerin und der KSV Grimmen besonders aus. Beide Teams konnten sich in den Vorrundenkämpfen souverän durchsetzen und sorgten so für eine Neuauflage des Vorjahresfinals. In den ersten drei Begegnungen punktete die Kampfgemeinschaft BCV/PSV SN, sodass der KSV Grimmen schon im vierten Kampf zum Siegen verdammt war. Mehr als ein Sieg und ein Unentschieden überließen die Kämpfer unserer KG den Kämpfern aus Grimmen nicht. Somit krönte die Kampfgemeinschaft BC Vorpommern/PSV Schwerin mit einem klaren 5 : 1 Sieg die Titelverteidigung der diesjährigen Landesmannschaftsmeisterschaft.

Im Team kämpften folgende Judoka:

Hannes Franck, Arne Klimt, Thomas Gross, Saro und Wardan Baghdasaryan, Sebastian Klemke, Frank Christiner, Sebastian Harnack und Max Marquardt

Herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung

Ralf Wilke

IMG 0648-300x200 in Kampfgemeinschaft BC Vorpommern/PSV Schwerin verteidigen LMM-TitelIMG 0654-300x200 in Kampfgemeinschaft BC Vorpommern/PSV Schwerin verteidigen LMM-TitelIMG 0723-300x200 in Kampfgemeinschaft BC Vorpommern/PSV Schwerin verteidigen LMM-Titel